Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.12.2019  |  18:01 Uhr

Ein Bayerwald-Dorf im siebten Volleyball-Himmel: VV Gotteszell baut Vorsprung aus und träumt vom Titel

von Felix Drexler

Lesenswert (9) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 20
  • Pfeil
  • Pfeil




Die pure Freude, das pure Glück: Nach den beiden harterkämpften Erfolgen gegen Obergünzburg und Lohhof II bleiben die Gotteszellerinnen weiter an der Regionalliga-Tabellenspitze und haben nun schon vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Schwarz-Weiß München. −Fotos: Frank Bietau

Die pure Freude, das pure Glück: Nach den beiden harterkämpften Erfolgen gegen Obergünzburg und Lohhof II bleiben die Gotteszellerinnen weiter an der Regionalliga-Tabellenspitze und haben nun schon vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Schwarz-Weiß München. −Fotos: Frank Bietau

Die pure Freude, das pure Glück: Nach den beiden harterkämpften Erfolgen gegen Obergünzburg und Lohhof II bleiben die Gotteszellerinnen weiter an der Regionalliga-Tabellenspitze und haben nun schon vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Schwarz-Weiß München. −Fotos: Frank Bietau


Wer kann diese Mannschaft stoppen? Die Gotteszeller Volleyballerinnen setzen ihren Lauf in der Regionalliga Südost fort und bauen den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Und das, wohlgemerkt, als Aufsteiger! Spätestens nach den Siegen gegen die direkten Konkurrenten aus Obergünzburg (3:2) und Lohhof II (3:1) müssen sich die Verantwortlichen des Vereins aus dem kleinen Bayerwald-Ort ernsthaft mit dem Gedanken beschäftigen, auch im nächsten Jahr wieder ganz oben zu stehen.

"Das ist schon eine kleine Sensation", sagt Trainer Johannes Schwarz, der nach den zwei Siegen und dem Fünf-Punkte-Wochenende erneut nur sehr wenig zu bemängeln hat. Insgesamt haben die Gotteszellerinnen nach der Hälfte der Spielzeit bereits 27 Zähler angesammelt, vier Punkte dahinter lauert der SV Schwarz-Weiß München, bereits im letzten Jahr der ärgste Konkurrent des VVG. Einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Titel können die Gotteszellerinnen nun am Sonntag (Beginn: 17 Uhr) gehen. Dann nämlich kommt es zum direkten und wohl sehr brisanten Duell in der Landeshauptstadt.

Haben großen Anteil an den beiden Erfolgen: Zuspielerin Kathrin Bergbauer und Angreiferin Maria Oischinger präsentierten sich gegen Obergünzburg und Lohhof II in Topform.

Haben großen Anteil an den beiden Erfolgen: Zuspielerin Kathrin Bergbauer und Angreiferin Maria Oischinger präsentierten sich gegen Obergünzburg und Lohhof II in Topform.

Haben großen Anteil an den beiden Erfolgen: Zuspielerin Kathrin Bergbauer und Angreiferin Maria Oischinger präsentierten sich gegen Obergünzburg und Lohhof II in Topform.


"Sieg der Dominanz" in LohhofDass die Gotteszeller Dominanz kein Zufall ist, sondern das Produkt harter Trainingsarbeit, stellten die VVG’lerinnen am Sonntag unter Beweis. Im Duell gegen Lohhof II, vor dem Spieltag immerhin Tabellenzweiter, präsentieren sich die Gotteszellerinnen von Beginn an in Topform und schnappen sich die ersten beiden Sätze (25:22, 25:16). Als Lohhof verkürzt (25:22), kommt nur kurz Zweifel auf. Vielmehr zeigt sich Gotteszell unbeeindruckt, mobilisiert nicht einmal 24 Stunden nach dem harterkämpften Sieg gegen Obergünzburg die letzten Kräfte und holt sich mit dem vierten Satz auch die Partie (25:17). "Ein souveräner und verdienter Sieg", sagt Trainer Schwarz, der die Leistungen dreier Spielerinnen hervorhebt. "Kathrin Bergbauer, Maria Oischinger und Stephanie Maier haben ein super Wochenende gespielt und jeweils großen Anteil am Erfolg."

Auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Fans konnten sich die VVG-Spielerinnen auch im letzten Heimspiel des Jahres verlassen, tags drauf setzte der Verein dann einen Fanbus nach Lohhof ein – mit Erfolg.

Auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Fans konnten sich die VVG-Spielerinnen auch im letzten Heimspiel des Jahres verlassen, tags drauf setzte der Verein dann einen Fanbus nach Lohhof ein – mit Erfolg.

Auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Fans konnten sich die VVG-Spielerinnen auch im letzten Heimspiel des Jahres verlassen, tags drauf setzte der Verein dann einen Fanbus nach Lohhof ein – mit Erfolg.


"Sieg des Willens" gegen ObergünzburgSpannung, Brisanz – und ein etwas glücklicher, aber verdienter Sieg! Die Zuschauer in der proppevollen Gotteszeller Mehrzweckhalle erlebten am Samstag im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal mitreißenden Regionalliga-Volleyball. Gegen die Schwäbinnen vom TSV Obergünzburg setzten sich die Bayerwaldlerinnen mit 3:2 (26:24, 25:13, 19:25, 14:25, 17:15) durch. Ein Zittersieg und zwei harterkämpfte Punkte, für die der VVG an seine Grenzen gehen musste. Aber: Die Revanche für die erste und bislang einzige Saisonniederlage im Hinspiel ist geglückt. Zwar dominieren Sophia Kilger und Co. die Partie in den ersten beiden Sätzen, spielen so, wie man es von einem Tabellenführer erwartet – mit schönen, mutigen, angriffslustigen Spielzügen. Dann aber der Einbruch: Begünstigt durch individuelle Fehler kommt Obergünzburg zurück und schafft den Satz-Ausgleich. Zum dritten Mal in Folge muss also der fünfte Satz über den Ausgang eines VVG-Spiels entscheiden. Allerdings beginnt dieser wie die letzten beiden endeten – mit vielen Nachlässigkeiten seitens der Heimmannschaft. Und plötzlich steht es 14:12 für Obergünzburg. Zwei Matchbälle also für den Außenseiter. In die Ecke gedrängt, beweisen die VVG-Spielerinnen Kampfgeist und Moral, gleichen aus, holen sich den Satz (17:15) – und damit auch einen etwas glücklichen, aber verdienten Sieg. Überschwängliche Freude bei den Spielerinnen, den Zuschauern – und freilich auch dem Trainer. "Wir haben in den ersten zwei Sätzen richtig gut gespielt und sogar noch eine Schippe drauf gelegt", resümiert Johannes Schwarz. "Dann aber folgte der Einbruch, der in dieser Phase der Saison fast schon typisch ist für unser Spiel. Großen Respekt habe ich vor der Moral meiner Spielerinnen, die sich zurückgekämpft haben und nun den nächsten Sieg bejubeln dürfen."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Dieses Bild von der Ankunft von Franck Ribéry in Florenz stellte der Verein auf Facebook. "Ein gelungener Schnappschuss. Franck selbst hat mir das Foto als erstem gezeigt, als es die Fiorentina veröffentlichte", sagt Florian Bernetseder (l.). Auch für David Alaba (Bild unten) ist er in Sachen PR-Arbeit tätig. −F.: Facebook

Nach dem Anruf von Franck Ribéry geht alles ganz schnell. Florian Bernetseder (29) erinnert sich...



Der Campus des FC Bayern München, das Nachwuchsleistungszentrum des deutschen Fußball-Rekordmeisters. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Der FC Bayern München treibt die Aufklärung rund um den Rassismus-Verdacht gegen einen Mitarbeiter...



−Foto: Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband will seine Spielordnung um einen Paragrafen erweitern...



Planen weiter am Kader der Karoli-Krokodile: Trainer Benoit Doucet (links) und der sportliche Leiter Matthias Nickolmann (Mitte). −Foto: Erwin Martens

Eishockey-Landesligist ESV Waldkirchen hat einen weiteren Spieler verpflichtet...



Seit 2018 meist an der Seitenlinie: Michael Hellauer coachte den FC Hauzenberg, war aber einige Male als Keeper und sogar Feldspieler im Einsatz. Ab sofort steht er im Kasten der DJK Eberhardsberg. −Foto: Sven Kaiser

Fußball-Kreisligist DJK Eberhardsberg hat seinen Kader noch einmal aufgewertet...





Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Ohne Zuschauer: Vorerst dürfen Zuschauer die Sportanlage bei Testspielen nicht betreten. −Symbolfoto: Imago Images

So viel Aufwand für Testspiele hat es im bayerischen Amateurfußball noch nie gegeben...



Über Umwege zum Spiel: Eine Zuschauerin beobachtet ein Testspiel auf einem niederbayerischen Fußballplatz. Der Zutritt zum Vereinsgelände wurde ihr gemäß der aktuellen Rechtslage verwehrt. −Foto: hm

So groß die Freude auch war, noch größer war die Verwunderung: Vergangene Woche erlaubte die...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Mit Zuschauern (im Hintergrund) oder nicht? Diese Frage wird ab September nach lokalen Gesichtspunkten zu entscheiden sein. Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Bezirksliga Ost-Duell zwischen Salzweg (links Martin Allmansberger) und Künzing (rechts Kapitän Stefan Zitzelsberger) aus dem Jahr 2019. −Foto: Michael Sigl

"Der Amateurfußball und seine Vereine leben auf ganz unterschiedliche Art und Weise von Zuschauern"...





Wehrt sich vehement gegen den drohenden Abstieg in die Kreisklasse: Kößlarns Spielertrainer Alexander Delpy (links, im Duell mit Manuel Frisch-Kehrein von der DJK Passau-West). −Foto: Mike Sigl

"Es wird schwierig, es ist aber nicht aussichtslos." Alexander Delpy, der Spielertrainer des TSV...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver