Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.10.2019  |  10:41 Uhr

"El Clásico" zum Auftakt: Eggenfelden gegen Pfarrkirchen – Derby-Rivalen mit Sorgen – Johannes Fuchs fällt lange aus

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Hofft auf einen erfolgreichen Auftakt – der TV Eggenfelden mit Alexander Neigum. −Foto: Geiring

Hofft auf einen erfolgreichen Auftakt – der TV Eggenfelden mit Alexander Neigum. −Foto: Geiring

Hofft auf einen erfolgreichen Auftakt – der TV Eggenfelden mit Alexander Neigum. −Foto: Geiring


Die neue Spielzeit beginnt wie die alte Saison endete: Mit dem Derby zwischen den Lokalrivalen TV Eggenfelden und TuS Pfarrkirchen. Nachdem jedes Team schon mindestens einmal auf der Platte stand, greifen auch die beiden Landkreis-Vereine in das Geschehen ein. Am Samstag um 17 Uhr empfängt der letztjährige Tabellensiebte den Achten der vergangenen Saison in der Turnhalle an der Birkenallee.
Im letzten Saisonspiel der Vorsaison durften sich die Schützlinge der Spielertrainer Jens Tartler und Thomas Bauer über den Derby-Sieg am gleichen Ort freuen. Das knappe 27:26 – der Siegtreffer fiel buchstäblich in letzter Sekunde – bedeutete aber noch nicht den sicheren Klassenerhalt für Pfarrkirchen. Dieser stand erst Anfang Mai fest, nachdem die Landesligisten ihre Saison abgeschlossen hatten. Dagegen konnten sich die Eggenfeldener Rivalen schon einige Wochen früher auf das nächste Jahr in Altbayerns Handball-Oberhaus einstellen.
Johannes Fuchsfällt lange aus Seit dieser Woche hat der TVE traurige Gewissheit: Johannes Fuchs fällt mit zweifachem Außenbandriss und angerissenem Innen- und Syndesmose-Band auf unbestimmte Zeit aus. "Das ist bitter, Johannes ist ein Leistungsträger und Torjäger", weiß Co-Trainer Florian Göritz, "aber wie auch bei der Verletzung von Christoph Naglmeier werden wir versuchen, den Ausfall im Team aufzufangen". Der Linkshänder wartet nach auf die ärztliche Freigabe zur sportlichen Belastung des lädierten Fußes. Ein Comeback ist nicht absehbar.
Aber anders als in den vergangenen Jahren kann das Team von Neu-Trainer Alexander Scheff auf Neuzugänge bauen. Sowohl David Lehnard (vorher TV Altötting) als Abwehrspezialist und Offensiv-Allrounder als auch Erwin Scheff (TSV Simbach) als talentierter Spielmacher verstärken das Team qualitativ enorm. Dazu kommen viel versprechende Nachwuchstalente, die sich für Einsätze bei der "Ersten" empfehlen wollen. Auch haben Maier, Sendlinger und Co. eine intensive Vorbereitung hinter sich, in der von den Grundlagen bis zu den Feinheiten im spieltaktischen Bereich in allen Bereichen umfangreich gearbeitet wurde. Verfolgt der TVE nach den Tabellenplätzen zehn, neun und sieben nun also höhere Ziele? "Nein, die Bezirksoberliga ist eng beisammen. Für uns geht es wie jedes Jahr um den Klassenerhalt. Den wollen wir so schnell wie möglich fix machen", so Alexander Scheff.
"Highlight kommtfür uns zu früh"
Ähnlich gehen auch die Gäste aus der Kreisstadt in die neue Spielzeit. "Unsere Vorbereitung war sehr durchwachsen. Dieses Highlight-Spiel kommt sicherlich deutlich zu früh", gesteht Spielertrainer Jens Tartler. Erst im August begann die seriöse Saisonvorbereitung, beim einzigen Testspiel gegen den TSV Taufkirchen (Bezirksklasse Ost) wurden erhebliche Defizite, offensiv wie auch defensiv, schonungslos aufgedeckt. Die "jungen Wilden" brauchen wohl noch etwas Zeit für die Eingewöhnung, die erfahrenen Spieler haben noch nicht die nötige Fitness.
Jens Tartler schiebt daher die Favoritenrolle den Hausherren zu. "Wir haben uns in den zurückliegenden Jahren immer schwer getan, in die Saison zu finden. Wir wissen auch um die qualitativen Verstärkungen des TVE und sehen uns diesmal als krasser Außenseiter", erklärt der Spielertrainer, der verletzungsbedingt auf Josef Harrer verzichten muss.
Allerdings haben die etlichen Derbys in der Vergangenheit gezeigt, dass die Ausgangslagen meistens nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben und am Ende alle Begegnungen bis zum Schluss ausgeglichen waren. Daher wollen sich Spielertrainer Thomas Bauer und Co. nicht nur teuer verkaufen, sondern am Ende vielleicht für eine Überraschung sorgen und den TVE möglicherweise etwas "ärgern".−cn












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Die Erleichterung ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach zuvor neun Spielen ohne Sieg feiern die Schaldinger Spieler den 3:2-Siegtreffer von Manuel Mörtlbauer (Nummer 3) in Aubstadt ausgelassen. −Foto: Michael Horlin

Wenn er ein Drehbuch für dieses Spiel schreiben hätte müssen, er hätte wohl genau diese Handlung...



Torschützen unter sich: Kyle Osterberg (r.) glich zwischenzeitlich zum 3:3 aus, Andrew Schembri traf in der Overtime zum 6:5 für den DSC. −Foto: Archiv Rappel

Auf Heimsieg folgt Auswärtssieg: Der Deggendorfer SC gewinnt am Sonntagabend bei den Starbulls...



Spricht von einer "Herzensangelegenheit": Uwe Wolf. −Foto: Gabi Zucker

"Hallo liebe SVW Fans!" Mit diesen Worten beginnt ein Kommentar zum SV Wacker Burghausen...



Zusammenarbeit sofort beendet: Tobias Wagner muss beim DJK-SV Kirchberg v.W. schon in der Winterpause gehen. −Foto: Mike Sigl

Die DJK-SV Kirchberg v.W. hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Trainer Tobias Wagner...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver