Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Profiboxer aus Pocking  |  01.06.2019  |  06:00 Uhr

Große Freiheit, große Chance: Wie Roman Gorst für den Kampf seines Lebens trainiert

von Martin J. Freund

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vorbereitung dahoam: Roman Gorst beim Training in Pocking. Noch müssen als "Gegner" Sandsäcke herhalten. −Foto: Gabriel Bub

Vorbereitung dahoam: Roman Gorst beim Training in Pocking. Noch müssen als "Gegner" Sandsäcke herhalten. −Foto: Gabriel Bub

Vorbereitung dahoam: Roman Gorst beim Training in Pocking. Noch müssen als "Gegner" Sandsäcke herhalten. −Foto: Gabriel Bub


"Große Freiheit" – das klingt schon mal vielversprechend. Und so ist es ja auch: Im Veranstaltungsklub im Herzen von St. Pauli eröffnet sich für Schwergewichts-Boxer Roman Gorst (29) aus Pocking die Chance auf den ersten Titelgewinn seiner noch jungen Profi-Karriere.

Am 6. Oktober steigt der achtmalige bayerische Amateurmeister aus Niederbayern als Herausforderer des deutschen Meisters Boris Estenfelder (32) im Hamburger Kiez in den Ring – ein schneller Aufstieg für den Modellathleten aus Pocking, der seinen ersten Profikampf erst im Oktober vergangenen Jahres bestritten hatte. "Es war schon überraschend", sagt auch Gorst selbst zur neuen Perspektive. Ursprünglich war ein Kampf am kommenden Wochenende geplant, ein weiterer im Juli. Beide sind abgesagt. Kommende Woche beginnt nun stattdessen die Vorbereitung auf das Titelduell gegen den Frankfurter Estenfelder, die Nummer 170 der Weltrangliste.

Große Freiheit 36 auf St. Pauli: Im Klub mitten im Hamburger Kiez boxt Roman Gorst im Oktober um den Schwergewichts-Titel des Bund Deutscher Berufsboxer. −Foto: Große Freiheit 36

Große Freiheit 36 auf St. Pauli: Im Klub mitten im Hamburger Kiez boxt Roman Gorst im Oktober um den Schwergewichts-Titel des Bund Deutscher Berufsboxer. −Foto: Große Freiheit 36

Große Freiheit 36 auf St. Pauli: Im Klub mitten im Hamburger Kiez boxt Roman Gorst im Oktober um den Schwergewichts-Titel des Bund Deutscher Berufsboxer. −Foto: Große Freiheit 36


Gorsts Chance erklärt sich einmal aus dem Reglement des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), nach denen ein Champion mindestens einmal im Jahr seinen Titel verteidigen muss. Und zum andern aus Gorsts Kampfbilanz selbst: Mit fünf Siegen aus fünf Kämpfen hat sich der Pockinger auf Nummer 186 der Weltranglisten geboxt. Platz 170 gegen Rang 186 – das passt in sportlicher Hinsicht. Der Anruf aus dem Estenfelder-Lager hat nun alles verändert. Titelchance statt Aufbaukämpfe, Glitzermeile statt Turnhallen-Mief, Zehn-Runden-Duell statt schnelle Nummer: Gorst weiß, worauf er sich einlässt. "Das wird sicher mein härtester Profi-Kampf bisher", sagt er, und beschreibt den Gegner als "stabilen Kerl, muskulös, austrainiert", um aber gleich nachzuschieben: "Im Amateurbereich habe ich schon gegen bessere geboxt."

Die Herausforderung liegt für den langjährigen Amateur vor allem darin, dass er sich auf ein Duell über zehn Runden vorbereiten muss. "Das wird ganz anders", sagt Gorst selbst. "Da liegen viele lange Einheiten vor mir." Auch mit Blick auf die vor ihm liegende Aufgabe hat der gelernte Koch Anfang Mai in Deggendorf den ersten Triathlon-Wettkampf seines Lebens absolviert. Und dann muss vor allem noch ein geeigneter Sparringspartner gefunden werden – was nicht nur eine Frage der sportlichen Auswahl ist, sondern auch der finanziellen Möglichkeiten. Oder wie Gorst sagt: "Sparringspartner wollen Kohle sehen." Schmerzensgeld eben. Er wird sich mit seinem Manager Thomas Holefeld, Chef der Holefeld Promotion aus Neuwied, zusammensetzen und die Möglichkeiten ausloten. Eines ist freilich jetzt schon sicher: Er habe sich in seinen zwölf Jahren im Boxsport zwar noch nie geschont, sagt Roman Gorst, aber auf dem langen Weg zum Titelkampf "werde ich mich quälen bis zum Gehtnichtmehr".

Die Veranstalter auf St. Pauli freuen sich jedenfalls schon auf den hessisch-bayerischen Schwergewichts-Gipfel als Höhepunkt eines ereignisreichen Kampfabends. Promoter Thomas Nissen geht wie viele Experten von einem 50:50-Duell zwischen Estenfelder und Gorst aus. "Zuschauer lieben diese engen Kämpfe mehr als stets vorprogrammierte Siege, die dem Boxen nur schaden", sagte der "Boxen im Norden"-Chef bei Box-Sport.de. Für Estenfelder (zwölf Profi-Kämpfe / zehn Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage) wird es die erste Titelverteidigung, nachdem er sich im vergangenen September mit einem Punktsieg über den Greifswalder Dennis Lewandowski zur deutschen Meisterschaft geboxt hatte. Gorst kennt das alles nur vom Hörensagen. Seine fünf Profikämpfe beendete er alle vorzeitig. Der längste ging über vier Runden, bevor der Gegner demoliert aufgab.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Das war eine Macht-Demonstration des DEL-Standortes Straubing: Die Tigers haben am Donnerstagabend...



Haushoher Favorit im Heimspiel sind die Grafenauer um (von links) Co-Trainer Daniel Reitberger und Florian Garhammer. Die Stodbärn treffen auf

Vor dem Winter wird ausgesiebt in der Bezirksliga Ost: An der Spitze wird gedrängelt...



Zu ungewöhnlicher Zeit treffen am Samstagvormittag der 1.FC Passau um Trainer Günther Himpsl (rechts) und die Waldkirchner (von links) Alex Galle, Manuel Karlsdorfer und Mario Strahberger aufeinander. −Foto: Sven Kaiser

Beim Programm des kommenden Spieltags in der Landesliga Südost fällt das Derby zwischen dem 1...



Die Topscorer des Deggendorfer SC: Kyle Osterberg (links) harmoniert prächtig mit Rückkehrer Thomas Greilinger. −Fotos: Roland Rappel

In Rosenheim die Starbulls, in Regensburg die Eisbären: große Namen, große Ambitionen...



500 Auftritte im Eberhardsberger AH-Dress: Jetzt macht Sepp Eibl (80) Schluss. −Foto: privat

Den Werdegang des aktuellen Fußball-Kreisligisten DJK Eberhardsberg hat Sepp Eibl ganz maßgeblich...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Zum Wegschaun: Rudertings Trainer Sepp Gsödl wollte dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalding nicht mehr folgen, am Ende unterlag der FCR 1:4. −Foto: Alex Escher

Mit einem 3:0-Sieg im Stadt-Derby gegen Patriching bleibt die "Zweite" des 1...



Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrängung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden – der Klage wurde nun stattgegeben. −stock4press

Große Freude hier, große Bedenken dort: Im Streit um die Ausländerbeschränkung im bayerischen...



Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks:...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver