Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.01.2019  |  09:57 Uhr

"Habe mir dieses Ding verdient": Van Gerwen feiert im "Ally Pally" seinen 3. WM-Titel

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 27 / 37
  • Pfeil
  • Pfeil




Champion: Michael "Mighty Mike" van Gerwen gewinnt mit einem 7:3-Finalsieg über Lokalmatador Michael Smith aus England bei der Darts-WM den Titel – ein Grund zur Freude für den Niederländer. −Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa

Champion: Michael "Mighty Mike" van Gerwen gewinnt mit einem 7:3-Finalsieg über Lokalmatador Michael Smith aus England bei der Darts-WM den Titel – ein Grund zur Freude für den Niederländer. −Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa

Champion: Michael "Mighty Mike" van Gerwen gewinnt mit einem 7:3-Finalsieg über Lokalmatador Michael Smith aus England bei der Darts-WM den Titel – ein Grund zur Freude für den Niederländer. −Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa


Die rund 25 Kilogramm schwere Sid-Waddell-Trophy wollte Michael van Gerwen gar nicht mehr loslassen. "Mighty Mike" hob den Pokal in die Höhe, reckte ihn nach vorne, küsste ihn und zeigte ihn stolz dem Publikum im Londoner Alexandra Palace, das den Niederländer vorher konsequent ausgepfiffen hatte. "Ich habe lange darauf gewartet, das ist ein großartiges Gefühl, diese Trophäe wieder in den Händen zu halten. Das ist einfach nur phänomenal", sagte van Gerwen nach seinem dritten WM-Titel, den er mit einem 7:3-Finalsieg über Lokalmatador Michael Smith aus England perfekt gemacht hatte.

Neben der Riesentrophäe erhält van Gerwen ein Preisgeld von 500 000 Pfund. In der Weltrangliste steht er seit fünf Jahren unangefochten an der Spitze und bleibt dort auch. "Ich arbeite das ganze Jahr dafür. Ich hatte schwierige Gegner wie Gary Anderson und Adrian Lewis. Was will ich mehr? Ich habe sie alle besiegt. Viel mehr geht nicht. Ich habe mir dieses Ding verdient", konstatierte der 29-Jährige auf der großen Bühne im Norden der britischen Hauptstadt. Auch 2014 und 2017 hatte van Gerwen dort den WM-Titel geholt.

Im Finale war er der Abgezocktere und distanzierte "Bully Boy" Smith, der sein erstes WM-Finale spielte, vor allem in den ersten vier Sätzen. "Michael Smith macht mir jedes Spiel schwer, irgendwann wird auch er diesen Pokal mal gewinnen können. Er hat so viel Talent. Aber ich konnte ihn heute zum Glück noch einmal stoppen", lobte van Gerwen seinen Kontrahenten, der im Verlauf der WM die meisten Aufnahmen mit der Maximalzahl von 180 Punkten geschafft hatte.

Der dritte WM-Titel ist für van Gerwen auch deshalb etwas Besonderes, weil mit Ausnahme von Rekord-Champion Phil Taylor (14 Titel) kein anderer Spieler beim Weltverband PDC mehr als zweimal die wichtigste Trophäe der Welt für sich erobern konnte. "Es gibt für mich nichts größeres als diesen Titel – außer meine eigene Familie", sagte van Gerwen. Die WM-Trophäe behandelte er dementsprechend sorgsam und liebevoll wie ein eigenes Kind. − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Christian Kobler (53) und Sohn Nick (23) sind ab Sommer bei Patriching aktiv. −Foto: Lakota

Seit Beginn der Winterpause wissen die Verantwortlichen der DJK Eintracht Patriching...



Motiviert bis in die Haarspitzen spielten Co-Spielertrainer Johann Lauerer und der SV Neuhausen auf. −Foto: Andreas Laktoa

Weit über sieben Stunden dauerte das Turnier um die niederbayerische Hallenfußball-Meisterschaft am...



Dick eingepackt − aber gleich richtig heiß: Beim Kleinfeldturnier gaben die Schaldinger um Kapitän Stefan Rockinger Gas. (Foto: Lakota)

Minus sieben Grad zeigte das Thermometer am Montagabend am Reuthinger Weg. Die Stimmung beim Start...



Kevin-Prinz Boateng wurde am heutigen Dienstag in Barcelona vorgestellt. −Foto: dpa

Der aus der Bundesliga bekannte "Bad Boy" Kevin-Prince Boateng hat es geschafft...



Mehr Biss zeigen: Was Verteidiger Milos Vavrusa hier vorlebt, fordern Trainer und Fans vermehrt von der Mannschaft des DSC. −F.: Rappel

Otto Keresztes war frustriert nach der 2:4-Heimniederlage des Deggendorfer SC gegen die Tölzer Löwen...





Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...



Will unbedingt weg: Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi. Deswegen darf er nicht mit ins Trainingslager. −Foto: Sven Leifer/Soccerpixx

Das Wechsel-Theater um Adriano Grimaldi geht beim TSV 1860 München in die nächste Runde...





Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver