Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





01.01.2019  |  10:01 Uhr

Nach 33 Jahren bei Handballern der SSG Metten: Trainer Steininger tritt überraschend zurück

von Peter Dermühl

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Verlässt die SSG Metten nach 33 Jahren: Walter Steininger, früher Spieler, seit 2012 dann Trainer der Handballer. −Foto: Helmut Müller

Verlässt die SSG Metten nach 33 Jahren: Walter Steininger, früher Spieler, seit 2012 dann Trainer der Handballer. −Foto: Helmut Müller

Verlässt die SSG Metten nach 33 Jahren: Walter Steininger, früher Spieler, seit 2012 dann Trainer der Handballer. −Foto: Helmut Müller


Mit sofortiger Wirkung hat Walter Steininger (50), bisher erfolgreicher Herren-Trainer der SSG Metten, sein Amt niedergelegt. Der als Mittelschullehrer geforderte Coach gab persönliche Gründe für seine Entscheidung an. "Wir sind sehr betroffen und bedauern das außerordentlich," erklärte SSG-Präsident Adi Helmprecht nach einer Unterredung mit Steininger, an der auch Vorstandsmitglied und technischer Leiter Martin Blüml teilgenommen hatte. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, man sei noch auf der Suche, betonte Blüml.

Nach den Worten Helmprechts kam der plötzliche Rücktritt Steiningers für Vorstand und Mannschaft völlig überraschend. Noch im letzten Vorrundenspiel am 15. Dezember 2018 habe der Trainer das Team hervorragend eingestellt und zu einem überzeugenden Sieg über den Favoriten TG Landshut II geführt. Im Verlauf der Feiertage hatte Walter Steininger dann die Vorstandsschaft um ein Gespräch gebeten und dabei seinen Entschluss mitgeteilt. Dieser sei unwiderruflich.

Der gebürtige Mettener, der nie einem anderen Verein angehörte, spielte ab seinem 11. Lebensjahr für die Klosterer. Einschließlich der laufenden Saison kommt der gelernte Pädagoge auf nahezu 33 Jahre Handball als Aktiver, zumal er auch in seiner Trainerfunktion bis zuletzt immer wieder selbst ins Spielgeschehen eingegriffen hatte, wenn Not am Mann war.

Walter Steininger inmitten seiner Mannschaft bei einer Ansprache. −Foto: Helmut Müller

Walter Steininger inmitten seiner Mannschaft bei einer Ansprache. −Foto: Helmut Müller

Walter Steininger inmitten seiner Mannschaft bei einer Ansprache. −Foto: Helmut Müller


Die SSG-Führung ist nach den Worten Martin Blümls derzeit intensiv auf der Suche nach einem Nachfolger, was aufgrund der laufenden Saison nicht ganz einfach sei. Training und Betreuung würden vorübergehend erfahrene Kräfte aus den Reihen ehemaliger Spieler übernehmen.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe Ihrer Heimatzeitung vom 2. Januar, Heimatsport.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Salzwegs Severin Muthmann ist umringt von Künzingern. −Foto: Mike Sigl

Eine Serie ist gerissen, die andere hat weiter Bestand: Der TSV Grafenau hat zwar nach fünf Spielen...



Ganz oben in der Fan-Gunst: Bayerns neuer Superstar Philippe Coutinho reist mit zum Traumspiel nach Vilshofen. −F.: dpa

Fußball-Feiertag beim FC Vilshofen: Am Sonntag um 16 Uhr darf der mittlerweile 100 Jahre alte...



Sauer auf den Schiedsrichter war Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. −Foto: Gabi Zucker

Der SV Wacker Burghausen ist am achten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern für eine schwache...



Zu schnell: Korbinian Tolksdorf (2.v.l.) schoss den TSV Mauth in Tittling mit zwei Toren innerhalb der ersten sechs Spielminuten mit 2:0 in Führung. −Foto: Alexander Escher

Der Kampf um die Tabellenspitze der Kreisliga Passau ist eröffnet: Mit dem FC Tittling...



Das Glück war am Samstag nicht auf Seiten der Hauzenberger um Jürgen Knödlseder (links). −Foto: Sven Kaiser

Zum vierten Mal in Serie sieglos geblieben ist am Samstag der FC Sturm Hauzenberg: Die Mannschaft...





"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Formte eine Einheit: VfB-Trainer Gregor Mrozek (l.). −F.: Ritzinger

Der VfB Straubing, so weit darf man nach acht Spieltagen gehen, ist neben dem ultra-effizienten TSV...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver