Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.12.2018  |  12:28 Uhr

Fan-Eklat vor 400 Zuschauern: Handball-Derby in Pfarrkirchen kurz vor Abbruch

Lesenswert (31) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Viel Diskussionen gab es beim Handball-Derby in Pfarrkirchen − weil ein Fan zweimal auf das Spielfeld stürmte und sogar einen Spieler attackierte. −Foto: Geiring

Viel Diskussionen gab es beim Handball-Derby in Pfarrkirchen − weil ein Fan zweimal auf das Spielfeld stürmte und sogar einen Spieler attackierte. −Foto: Geiring

Viel Diskussionen gab es beim Handball-Derby in Pfarrkirchen − weil ein Fan zweimal auf das Spielfeld stürmte und sogar einen Spieler attackierte. −Foto: Geiring


36 Minuten lang verlief das Handball-Derby zwischen der TuS Pfarrkirchen und dem TV Eggenfelden vor 400 Zuschauern ohne Zwischenfälle. Fünf gelbe Karten und sechs Zeitstrafen, nichts Außergewöhnliches angesichts der großen Bedeutung des Spiels für beide Vereine, die um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga kämpfen. Die Partie zu diesem Zeitpunkt – schon so gut wie gelaufen. Rechtsaußen Franz Niederreiter hatte gerade eben zum 21:11 für die Gäste eingenetzt.

Doch dann wurde es richtig turbulent, die Partie musste sogar für 20 Minuten unterbrochen werden. Nach der Wiederaufnahme waren die Einheimischen plötzlich voll da und kamen bis auf zwei Treffer heran. Am Ende allerdings hatte der Landkreis-Rivale mehr zuzusetzen und gewann verdient mit einem 31:26.

Auslöser für die dramatische Entwicklung: Leo Bartel hatte beim Angriff der Kreisstädter ins Schwarze getroffen, verletzte sich dabei erheblich am Bein und konnte nicht mehr weiter spielen. Torhüter Xaver Kämpf hatte die Nummer zwei der Rot-Weißen nach Ansicht der beiden Unparteiischen Marino Balogh und Florian Nerl bei seiner Abwehraktion viel zu heftig angegangen und sah für dieses Vergehen die rote Karte. Der TV Eggenfelden protestierte heftig gegen diese Entscheidung. Und dann lief plötzlich ein Anhänger aus dem Lager der TuS von der Tribüne aufs Spielfeld, schubste den völlig unbeteiligten Stefan Maier zur Seite und musste mit vereinten Kräften "abgeführt" werden. Es dauerte eine ganze Weile, bis sich die erhitzten Gemüter beruhigt hatten.

Als Thomas Bauer und Jens Tartler die nachfolgende Überzahlsituation nutzten und für die Hausherren zum 21:14 verkürzt hatten, tickte dieser Fan erneut aus und hatte seinen zweiten Auftritt – er verschaffte sich diesmal offensichtlich über die Katakomben der Dreifachsporthalle am Kellerberg Zutritt in den Innenraum. Jetzt kochten die Emotionen richtig hoch, bis das "Problem" beseitigt wurde. TVE-Trainer Florian Göritz war dies freilich zu viel, er zog die "Notbremse" und nahm seine Mannschaft von der Platte, die in den Kabinen verschwand: "Ich muss meine Spieler doch schützen. Ich habe mit der Mannschaft gesprochen. Sie war hoch motiviert und hat sich komplett dafür entschieden, weiter zu machen." 20 Minuten dauerte die unfreiwillige Auszeit.

Dann der sportliche Wahnsinn: Thomas Bauer, Daniel Hedwig, Jens Tartler, Daniel Hedwig, Daniel Hedwig, Thomas Bauer. Binnen fünf Minuten schaffte die TuS Pfarrkirchen den Anschluss zum 22:20. Noch eine Viertelstunde zu spielen – das Derby wieder völlig offen. Die TuS war wie ein "Phönix aus der Asche" auferstanden. Doch der TVE hielt den Kontrahenten auf Distanz – und gewann verdient.
Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe der Heimatzeitung, Heimatsport.













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Respektiert in Übersee: Adrian Gahabka wurden in den USA für zwei Auswahl-Teams nominiert, mit seinem College-Team der Universität Vermont scheiterte er im Play-off-Halbfinale. −Foto:

Adrian Gahabka (25) sorgt in den Vereinigten Staaten weiterhin für positive Schlagzeilen...



Schlimme Szenen: Ein Rüssinger Spieler schlägt im Landespokal des Südwestdeutschen Fußballverbandes den Linienrichter nieder. −Screenshot: Augustin/twitter: @Bullubu

Die Gewalt gegen Unparteiische im Amateurfußball reißt nicht ab. Das Halbfinale im Pokal des...



In der Continental Arena trägt der SSV Jahn Regensburg seine Heimspiele aus. −Foto: Archiv dpa

Eigentlich schien es schon beschlossene Sache, am Donnerstag nun aber folgte die große Überraschung:...



Hat seit vergangener Woche das Sagen an der Grünwalder Straße: Michael Köllner. −Foto: Feil/imago images

Seit vergangener Woche ist Michael Köllner (49) Trainer des TSV 1860 München...



Mauricio Pochettino. −Foto: dpa

Kaum war er entlassen, schon begannen die Spekulationen. Mauricio Pochettino (47)...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver