Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Rosenheim | 05.10.2019 | 09:36 Uhr

Im Wechselbad der Gefühle: Starbulls Rosenheim verlieren mit drei Gegentoren in 68 Sekunden gegen die Selber Wölfe

von Thomas Donhauser

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller

Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller | Foto: btz

Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller - Foto: btz


So ein Spiel sehen die Fans eigentlich selten, zwölf Tore gab es beim Eishockey-Oberliga Heimspiel der Starbulls Rosenheim gegen die Selber Wölfe, die die Partie mit 7:5 für sich entschieden und dabei das Match mit drei Toren in 68 Sekunden in den letzten beiden Spielminuten drehten. Die 2060 Fans im Rofa-Stadion und beide Teams erlebten ein Wechselbad der Gefühle, die Führung wechselte mehrmals, am Ende waren die Oberfranken die Glücklicheren.

Dabei war selbst der Trainer der Selber Wölfe überrascht: "Ich weiß selbst nicht genau, wie wir dieses Spiel noch gewonnen haben". Denn die Starbulls holten nach dem Führungstreffer durch Alexander Höller (9.) einen 1:3 und 2:4-Rückstand auf und gingen selbst nach den Toren von Kevin Slezak, Felix Linden und Michael Fröhlich durch den zweiten Höller-Treffer mit 5:4 in Führung (58.). Doch nur 12 Sekunden später sorgte Charley Graaskamp für die kalte Dusche und glich erneut aus. Dann liefen die Starbulls ins offene Messer und kassierten nochmals 34 Sekunden den Todesstoß durch Landon Gare, dem folgte die Entscheidung zum 7:5 durch Richard Gelke. "Unsere Fehler wurden gnadenlos bestraft", ärgerte sich Rosenheims Coach John Sicinski, der allerdings mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht einmal unzufrieden war.
Am Sonntag geht es für die Starbulls um 18 Uhr bei den Eisbären in Regensburg weiter.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 7. Oktober 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Überragender Karpfhamer war in der letzten Hallensaison neben Futsal-Spezialist Tomas Vnuk Teamkollege Tobias Dandl (Mitte, gegen den Grafenauer Johannes Vogl). Der 26-Jährige führte den Kreisligisten zum Landkreis- und Kreismeistertitel. −Foto: Sven Kaiser

Kaum sind auf Kreisebene die letzten Freiluft-Punktgefechte ausgetragen, geht es im Fußballkreis Ost...



Will die Spvgg Osterhofen verlassen: Mirza Hasanovic. −Foto: Franz Nagl

Wenige Tage vor dem Topspiel beim TSV Grafenau dreht sich das Personalkarussell bei Bezirksligist...



Betretene Mienen: Die Spielertrainer Marco Seibold (links) und Michell Stark mussten verletzungsbedingt desöfteren zuschauen. Jetzt haben sie ihr Engagement bei der SG Hartkirchen/Pocking beendet. −Foto: Mike Sigl

Im Lager der neu gegründeten SG Hartkirchen/Pocking hatte man sich deutlich mehr versprochen von der...



Das 0:2 gegen den TSV Aubstadt Mitte Oktober war das letzte Spiel von Wolfgang Schellenberg (v.l.) als Trainer an der Linie des SV Wacker. Beim 2:2 in Fürth und dem 0:1 gegen Rosenheim fehlte er krank, sein Co-Ronald Schmid übernahm und ist auch jetzt Interimstrainer, wie Teammanager Karl-Heinz Fenk bestätigte. −F.: Zucker

Überraschend kam die Meldung am frühen Freitagabend: Wolfgang Schellenberg tritt als Trainer des...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver