Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Altötting | 11.02.2020 | 06:00 Uhr

Mit Sieg im Spitzenspiel Rang 1 zurückerobert – TVA nach 31:27 gegen Metten für Derby gerüstet

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 44 / 67
  • Pfeil
  • Pfeil




Nicht zu stoppen waren Florian Heuwieser (am Ball) und seine Altöttinger auf dem Weg zum elften Saisonsieg, der sie zurück an die Spitze der Bezirksoberliga brachte. −Foto: Butzhammer

Nicht zu stoppen waren Florian Heuwieser (am Ball) und seine Altöttinger auf dem Weg zum elften Saisonsieg, der sie zurück an die Spitze der Bezirksoberliga brachte. −Foto: Butzhammer

Nicht zu stoppen waren Florian Heuwieser (am Ball) und seine Altöttinger auf dem Weg zum elften Saisonsieg, der sie zurück an die Spitze der Bezirksoberliga brachte. −Foto: Butzhammer


Nach dem Spitzenspiel ist vor dem Spitzenspiel: Die Handballer des TV Altötting gewannen das Heimduell der Bezirksoberliga Altbayern gegen den Rangvierten SSG Metten mit 31:27. Damit eroberten sie den 1. Platz zurück, bleiben 2020 weiter ungeschlagen und zeigen sich bestens gerüstet für den Derby-Schlager am Samstag um 15.30 Uhr beim SV Wacker Burghausen, der durch den Ausrutscher beim Kellerkind ASV Dachau (19:23) den Tabellenthron räumen musste.

Gegen eine der offensiv stärksten Mannschaften des Zwölferfeldes war die Marschroute von TVA-Trainer Frank Niederhausen eindeutig: Den wurfgewaltigen Rückraum der Klosterer wie beim 23:16-Erfolg im Hinspiel nicht zur Entfaltung kommen lassen. In der ersten Hälfte konnten seine Schützlinge aber die Vorgaben nicht wirklich umsetzen. Das vermeintliche Abwehrbollwerk agierte ohne seinen krankheitsbedingt fehlenden Chef Tobias Huber viel zu passiv. Mettens Rückraumschützen David Huml, Jan Matousik und Jakub Rezabek kamen immer wieder zu ungehinderten Abschlüssen, bei denen Torhüter Jan Lübbe zumeist chancenlos war. Da sich aber die Altöttinger im Angriff gute Chancen herausspielten, konnten sie meist einen Treffer vorlegen, der Rivale glich aber stets aus. Ein 13:13 zur Halbzeit war nur folgerichtig.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild: Bis zum 16:16 in der 35. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Nach dieser kurzen Anlaufphase ging die Niederhausen-Truppe dank einer bissigeren Abwehr erstmals komfortabel in Führung (20:16). Die Niederbayern waren um eine Antwort bemüht, agierten dabei aber zu übermotiviert. So handelten sie sich, nachdem sie kurzzeitig bis auf zwei Treffer herangekommen waren, mehrere Zwei-Minuten-Strafen ein. Schließlich leistete sich Rezabek auch noch eine Tätlichkeit, als er Spielmacher Simon Antwerpen kurzzeitig außer Gefecht setzte und dafür Rot sah. Die Truppe aus der Wallfahrtsstadt nutzte die Überzahl und führte 14 Minuten vor dem Ende mit 24:19. Am Ziel war sie aber damit noch nicht. Metten kam noch einmal bis auf zwei Tore heran, weil der TVA in dieser Phase zu kopflos agierte und sich einige technische Fehler leistete. Erst die zweite rote Karte von Metten – Torhüter Peter Foltyn legte Martin Taubeneder beim Tempogegenstoß um – und der verwandelte Siebenmeter vom besten Altöttinger, Stefan Baaken, entschieden das Spiel. Der Vorsprung wurde sogar noch etwas ausgebaut und der elfte Saisonsieg nach Hause gebracht. − pam

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 11.2. im Alt-Neuöttinger und Burghauser Anzeiger!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Durften am Ende doch jubeln: Die Spieler des DSC um Filip Reisnecker und René Röthke nach dem 5:3 gegen Weiden. −Foto: Rappel

Der Deggendorfer SC wahrt die Chance auf das Playoff-Heimrecht. 5:3 (2:0, 1:3...



Matchwinner: Jann-Fiete Arp. −Foto: Ruiz/imago images

Lange musste Jann-Fiete Arp (20) auf einen solchen Moment warten: Matchwinner in einem Pflichtspiel...



Zu stark waren die Sonthofen Bulls (gelb-schwarz) für die Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

In Spiel eins nach der kontroversen Entlassung von Trainer Heinz Feilmeier haben die Passau Black...



Der Sandplatz wird zum Schneeplatz: Die DJK Holzfreyung (rote Trikots) und der TSV Ringelai (grüne Trikots) haben ihr Testspiel am Donnerstagabend trotz widrigster Bedingungen durchgezogen. −Foto: Verein

Die Linien sind kaum zu erkennen, ebenso der Ball. Es stürmt und schneit, der Sandplatz in...



Mit Mann und Maus verteidigten die Fishtown Pinguins um Keeper Kristers Gudlevskis ihr Gehäuse. Die Straubing Tigers fanden kein Mittel, um diesen massiven Riegel zu knacken. −Foto: Harry Schindler

Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven haben den Straubing Tigers den vorzeitigen Einzug in die...





Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...



Ohne Chance in Miesbach: Goalie Clemens Ritschel (l.) und Marius Wiederer (r.). −Foto: Fischer

Nach sieben Siegen in Folge zum Auftakt in die Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga sind die...



Der Knockout: Passaus Keeper Clemens Ritschel bleibt nach dem sechsten Treffer erst einmal auf dem Boden liegen. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Nächster Rückschlag für die EHF Passau in der Verzahnungsrunde zur Eishockey-Oberliga Süd: Gegen...



Kämpfen für den SC Zwiesel in der vom Bayerischen Fußball-Verband neu gegründeten "E-Football-League" um virtuelle Tore und Punkte: Efthimios Tsiampalis (von links), Alexander Gruber und Ludwig Weinberger. −Foto: Frank Bietau

Für die einen ist es die pure Leidenschaft, für die anderen ein (noch) ungewohntes Bild: Am Sonntag...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver