Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.05.2019 | 06:00 Uhr

Blitz-Gegentor, Drama, Party: Deggendorfs Damen und ihr wilder Weg zur Meisterschaft

von Sebastian Lippert

Lesenswert (9) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 14
  • Pfeil
  • Pfeil




Der Meistermacher: Trainer Florian Spiller muss eine Radlerdusche über sich ergehen lassen. −Foto: Helmut Müller

Der Meistermacher: Trainer Florian Spiller muss eine Radlerdusche über sich ergehen lassen. −Foto: Helmut Müller

Der Meistermacher: Trainer Florian Spiller muss eine Radlerdusche über sich ergehen lassen. −Foto: Helmut Müller


Die Damen der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf sind Meister der Bezirksoberliga: Sie gewannen das 13. ihrer bislang 14 Saisonspiele am Samstag auf die dramatischste Art und Weise. Mit nun zwölf Punkten Vorsprung bei vier verbleibenden Spielen und dank gewonnenem direkten Vergleich mit dem Verfolger (2:1, 2:0) sind sie von Rang 1 nicht mehr zu verdrängen. Den Aufstieg in die Landesliga Mitte werde man natürlich wahrnehmen, sagt der Trainer.

Na das fängt ja gut an. Ihr Spiel um die vorzeitige Meisterschaft läuft erst seit sechs Sekunden, da liegen die Damen der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf schon mit 0:1 hinten: Hoher Ball, Fehler, Gegentor. Und das gegen den Tabellenletzten der Bezirksoberliga, den SV Frauenbiburg II. Stürmerin Julia Rauner trifft und schockt Deggendorf. Die Damen rennen wüten an, treffen in Halbzeit eins aber nichts außer die Latte, und das dreimal.

Eine halbe Ewigkeit drängt Deggendorf auf den Ausgleich. Irgendwann fällt er, spät, aber endlich: Franziska Gilch gleicht in der 87. Spielminute zum 1:1 aus. Sie schießt das Tor mit unbändigem Willen: Einen weiten Schlag der Frauenbiburger fängt sie an der Mittellinie ab – und zündet den Turbo. Ab durch alle Gegner bis zum Sechzehner, Drehschuss gegen die Laufrichtung der Torhüterin, drin!

Da ist es passiert: Der Ball überquerte die Linie zum 2:1 für Deggendorf. Frauenbiburgs Torfrau Lea Schröter schaut machtlos hinterher.

Da ist es passiert: Der Ball überquerte die Linie zum 2:1 für Deggendorf. Frauenbiburgs Torfrau Lea Schröter schaut machtlos hinterher.

Da ist es passiert: Der Ball überquerte die Linie zum 2:1 für Deggendorf. Frauenbiburgs Torfrau Lea Schröter schaut machtlos hinterher.


Ein Unentschieden reicht aber nicht, weil die DJK-Sportfreunde Reichenberg zuvor mit 2:1 in Neufraunhofen gewonnen haben. Also gehen die Damen volles Risiko – und erarbeiten sich das nötige Glück: Kapitänin Diana Weikl, die beim 0:1 gezögert hatte, schlägt einen tollen Freistoß auf den zweiten Pfosten. Renate Schneil-Igl hält das Knie hin – und der Ball rutscht ins Netz. Das Eigentor in der 89. Spielminute macht Grün-Weiß auf dem heimischen Deggendorfer Kunstrasen zum Meister. Die Damen verschießen noch einen Elfmeter, das macht aber nix mehr: Der Landesliga-Aufstieg ist fix, der Jubel riesig. "Auf diese fünf Minuten meines Lebens hätte ich gut verzichten können", sagt Spiller über die wilde Schlussphase vom Samstag.

Eine Liga darunter, in der Bezirksliga Ost, sind die Damen der SG Grattersdorf/Schaufling weiter auf bestem Weg zur Meisterschaft. Mit 3:0 gewann die Mannschaft von Trainer Josef Maier bei der SG Kickerverein Regen. Maria Blaschke, Ramona Ritzinger und Anna-Lena Achatz erzielten die Tore. Weil Verfolger SV Kumreut auch mit 2:0 gewann, beträgt der Abstand drei Spiele vor Schluss weiterhin zwei Punkte. − sli












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser

"Wir wollen das Derby gewinnen." Alexander Geiger, der Spielertrainer des FC Sturm Hauzenberg...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Edding und Weißbier: Gut eine Stunde lang schreibt Sepp Maier im Trikot des SV Deggenau Autogramme für die Fans. −Foto: Lippert

Acht Länderspiele braucht Manuel Neuer (33) noch. Dann wäre der Weltklasse-Torwart des FC Bayern...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Zurück nach Gergweis: Christoph Göth (rechts). −Foto: Stefan Ritzinger

Die SG Gergweis kann kurz vor Saisonstart wieder mit Christoph Göth (25) planen...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver