Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.10.2019 | 08:00 Uhr

Gefeiert wird später: Deggendorfer SC bleibt nach fabelhaftem Start bescheiden

von Roland Rappel

Lesenswert (31) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In Feierlaune: Die Zuschauer sind begeistert von den Auftritten des Deggendorfer SC. Im Klub selbst bleibt man bescheiden. −Foto: Roland Rappel

In Feierlaune: Die Zuschauer sind begeistert von den Auftritten des Deggendorfer SC. Im Klub selbst bleibt man bescheiden. −Foto: Roland Rappel

In Feierlaune: Die Zuschauer sind begeistert von den Auftritten des Deggendorfer SC. Im Klub selbst bleibt man bescheiden. −Foto: Roland Rappel


Fünf Spiele, fünf Siege, 14 von 15 möglichen Punkten: Die Auftaktbilanz des Deggendorfer SC kann sich sehen lassen. Selbst in der Aufstiegssaison 2017/18 schaffte der DSC keine fünf Siege in Serie zum Auftakt, am fünften Spieltag hatte man die erste Niederlage kassiert. In der jüngsten Deggendorfer Oberliga-Zeit ist diese Serie einmalig und mag durchaus ein Vorzeichen für eine Dominanz der Niederbayern in der Liga sein.

Auch, wenn es gegen den SC Riessersee am Sonntag am Ende eng wurde. Die Werdenfelser entpuppten sich am Sonntag als bislang härtester Gegner der Deggendorfer. 60 respektive 65 Minuten hat der SCR sein Tempo hochgehalten und mit viel Kampf einen 2:5-Rückstand aufgeholt. Weil das DSC-Team aber bereit war zu kämpfen, hat man sich erfolgreich gewehrt und nach Penaltyschießen doch noch gewonnen (6:5).

"Wir wussten, was uns hier erwartet", berichtete SCR-Trainer George Kink nach der Partie: "Deggendorf hat sehr viel Power in der Offensive, das hat man gleich zu Beginn des Spiels gesehen. Wir haben etwas gebraucht, bis wir uns finden und beruhigen und nicht wie kopflose Hühner herumlaufen." Dann noch ein 2:5 auszugleichen, das zeuge vom großen Charakter seiner Mannschaft. Am Ende habe die fehlende Erfahrung seiner Mannschaft den entscheidenden Unterschied gemacht, so Kink.

"Wir hatten einen guten Start. Wenn man hoch führt, dann wird man selbstzufrieden", erkannte DSC-Trainer Dave Allison. "Garmisch kam und kam und kam, hat sich nie aufgegeben und sich am Ende belohnt. Penaltyschießen ist dann immer eine Glückssache", ordnete Allison den fünften Erfolg in Serie bescheiden ein.−rrDieser Text ist ein Auszug aus der wöchentlichen Analyse zum Deggendorfer SC. Den vollständigen Artikel lesen Sie wie gewohnt in der Dienstagsausgabe Ihrer Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Patrick Rott, hier beim Testspiel vergangenen Samstag gegen Steyr, verletzte sich im Freitagstraining. −Foto: Lakota

Für den SV Schalding kommt es derzeit knüppeldick: Nach der Kreuzbandriss-Diagnose bei...



Droht länger auszufallen: Manuel Mader. −Foto: Sigl

Schwarzer Freitag für zwei regionale Fußballer: Erst die Verletzungsmeldung von Patrick Rott aus...



Schalding II besiegte Künzing mit 2:1. −Foto: Mike Sigl

Auftakt für ein fußballreiches Wochenende: Am Freitagabend standen bereits die ersten Testspiele an...



Hart bedrängt, so wie hier von Martin Kokes im Spiel gegen Rosenheim vorexerziert, war der Deggendorfer Gegner gestern Abend vor allem im ersten Drittel viel zu selten. Das rächte sich. −Foto: Rappel

Den positiven Effekt vom Sieg gegen Spitzenreiter Memmingen konnte der Deggendorfer SC nicht...



Tigers-Torjubel am Pulverturm (von links): Maximilian Gläßl, Marcel Brandt, der Torschütze zum 1:0, Felix Schütz, Tim Brunnhuber. −Foto: Schindler

Nägel mit Köpfen haben die Straubing Tigers am Freitagabend mit ihrem Heimsieg gegen die Nürnberg...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver