Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.12.2018 | 13:31 Uhr

Neuöttinger Simon Gnyp feiert DEL-Debüt mit 17: Von der Schulbank ins Rampenlicht

von Franz Aichinger

Lesenswert (10) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 50
  • Pfeil
  • Pfeil




Mit 17 das erste Mal Erstliga-Eishockey: Für Simon Gnyp aus Neuötting ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen. −Foto: imago

Mit 17 das erste Mal Erstliga-Eishockey: Für Simon Gnyp aus Neuötting ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen. −Foto: imago

Mit 17 das erste Mal Erstliga-Eishockey: Für Simon Gnyp aus Neuötting ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen. −Foto: imago


Für Simon Gnyp ist am Donnerstagabend ein Traum in Erfüllung gegangen: Das 17 Jahre alte Eishockey-Talent aus Neuötting feierte im Trikot der Kölner Haie sein Debüt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Und der Verteidiger, der erst zwei Tage vorher von seinem Einsatz erfahren hatte, machte seine Sache beim 3:1-Heimsieg des Tabellenfünften vor 7511 Zuschauern in der Lanxess-Arena gegen die Schwenninger Wild Wings so ausgezeichnet, dass ihm von seinen Kollegen eine besondere und bislang einmalige Ehre zuteil wurde: Er durfte nach der Partie die Ehrenrunde anführen und wurde vom Publikum begeistert gefeiert.

"Simon war total überwältigt", sagt Rainer Gnyp, der den gelungenen DEL-Einstand seines Sohnes vor Ort miterlebt hatte. Nach dem Spiel habe so ein Rummel um den Youngster aus Oberbayern geherrscht, dass der Vater kaum mit ihm sprechen konnte. Und dann ging es für den Junior auch ganz schnell wieder raus aus dem Rampenlicht, schließlich stand gestern eine Schulaufgabe auf dem Programm. Mathe statt Eishockey.

Eine besondere Ehre: Seine Teamkollegen bei den Kölner Haien feierten Gnyp auf der Ehrenrunde nach dem Spiel. −Foto: imago

Eine besondere Ehre: Seine Teamkollegen bei den Kölner Haien feierten Gnyp auf der Ehrenrunde nach dem Spiel. −Foto: imago

Eine besondere Ehre: Seine Teamkollegen bei den Kölner Haien feierten Gnyp auf der Ehrenrunde nach dem Spiel. −Foto: imago


Der Eishockey-Sport wurde Simon Gnyp gewissermaßen in die Wiege gelegt. Sein Vater spielte in der 2. Liga Süd für Klostersee und Waldkraiburg, später wechselte er dann zum SV Gendorf Burgkirchen (Bayernliga). Dort machte Simon im Alter von sechs Jahren auch seine ersten Schritte auf dem Eis. Als in Burgkirchen die Eishalle zugesperrt wurde, landete Simon Gnyp über die Umwege Waldkraiburg und Landshut in Köln, wo er das dritte Jahr das Sportinternat besucht. Hier schaffte der ehemalige Bayernauswahlspieler auch den Sprung in die Nationalmannschaft, mittlerweile stehen rund 35 Einsätze für Deutschland in der U16, U17 und U18 zu Buche. Und der 1,80m große und 81kg schwere Verteidiger ist auch im U20-Team der Haie in der DNL (Deutsche Nachwuchsliga) eine feste Größe.

Die Kölner Haie haben auf ihrer Facebook-Seite ein Video von der Ehrenrunde gepostet:

Mehr zum DEL-Debüt von Simon Gnyp lesen am Wochenende (8./9. Dezember) im Sportteil der Passauer Neuen Presse und ihren Heimatausgaben.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Frisch verpflichtet, gleich im Einsatz: Aboubacar Cisse am Mittwochabend im Wacker-Trikot. Gegen die Dortmunder Borussen-Zweite gibt der Österreicher die Vorlage zum 1:0. −Foto: Butzhammer

Der SV Wacker hat im ersten Testspiel vor eigenem Publikum eine überzeugende Leistung geboten...



Seit dem Winter ist Valdrin Blakaj Trainer der TuS Walburgskirchen. Für den Klassenerhalt setzt er auf Fleiß und Disziplin. −Foto: Franz Nagl

Die TuS Walburgskirchen steht vor der größten Herausforderung der Vereinsgeschichte: das Abenteuer...



Mit Bayern wird’s wohl nix werden: Ronaldo muss sich weiter nach einem neuen Klub umschauen. −Foto: dpa

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat allen Spekulationen um einen Transfer von Superstar...



Vor der Frankfurter Skyline läuft Mathias Burgstaller auf dem Mainkai seinem größten Triumph entgegen – der Qualifikation für Hawaii. −Fotos: Privat

Auch ein paar Tage danach kann Mathias Burgstaller (44) es immer noch nicht fassen...



Das nimmt ihr keiner mehr: Annika Just läuft in Jerusalem das EM-Finale der U18 über 100 Meter – und wird Siebte. −Foto: Screenshot

Ein Traum war an diesem Dienstagabend in Erfüllung gegangen für Annika Just...





Für die deutschen Frauen geht das Turnier am Freitag los. −Foto: dpa

Der Zuschauerrekord ist schon geknackt, bevor überhaupt der erste Ball rollt...



Trägt künftig das Wacker-Trikot: Stürmer Aboubacar Cisse. −Foto: Verein

Neuer Angreifer für den SV Wacker Burghausen: Aboubacar Cisse wechselt vom FC Wacker Innsbruck II...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver