Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.08.2018 | 20:31 Uhr

Kelly kommt: Ein Knaller für den Deggendorfer SC

von Roland Rappel

Lesenswert (47) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 66 / 71
  • Pfeil
  • Pfeil




Er kommt: Top-Mittelstürmer Justin Kelly wechselt vom DEL2-Meister Bietigheim Steelers zum Deggendorfer SC. − Foto: imago

Er kommt: Top-Mittelstürmer Justin Kelly wechselt vom DEL2-Meister Bietigheim Steelers zum Deggendorfer SC. − Foto: imago

Er kommt: Top-Mittelstürmer Justin Kelly wechselt vom DEL2-Meister Bietigheim Steelers zum Deggendorfer SC. − Foto: imago


Lange hat sich der Deggendorfer SC bei der Suche nach der letzten offenen Position Zeit gelassen, auch einige Absagen mussten die Verantwortlichen einstecken. Nun konnte die Lücke des Mittelstürmers in der 1. Reihe geschlossen werden – und die Verpflichtung kann sich durchaus sehen lassen: Von DEL2-Meister Bietigheim Steelers und als zweifacher "Spieler des Jahres" der Liga prämiert wechselt Justin Kelly (37) nach Deggendorf.

Die weiteren Auszeichnungen des Kanadiers: Drei Mal Topscorer, zwei Mal Center des Jahres, einmal Stürmer der Saison sowie bester Playoff-Scorer der DEL2-Geschichte.

Kelly, Mittelstürmer und Rechtsschütze, kann über 350 DEL2-Spiele in Bietigheim und Ravensburg vorweisen, dazu zwei Jahre in der DEL (Krefeld, Düsseldorf) sowie Schweiz-, Österreich- und Italien-Erfahrung. Kurzum: Ein echter Routinier, der als Spieler mit einer überragenden Technik und Übersicht gilt.

Dass sich ein Mann mit einer solchen Vita ausgerechnet für den Aufsteiger Deggendorfer SC entschieden hat, ist auch einem Umstand zu verdanken: Letzte Saison verpasste Kelly aufgrund einer Knieverletzung einen Großteil der Saison. Erst im Februar konnte der Kanadier wieder eingreifen, und schlug ein, als wäre er nie weg gewesen. Gerade in den Playoffs sorgte Kelly für Furore und erzielte 23 Punkte in 16 Spielen. Am Ende stand die Meisterschaft zu Buche.

Auch in der Saison zuvor verpasste Kelly den Großteil der Saison, er zog sich in den Playoffs 2015/16 seine zweite Gehirnerschütterung zu und musste knapp 300 Tage pausieren. Beide Gehirnerschütterungen resultierten aus gezielten Attacken seiner Gegenspieler.

Doch das alles ist Vergangenheit. Justin Kelly ist topfit und freut sich auf die neue Aufgabe in Deggendorf. "Das Feedback von Justin war durchweg positiv", berichtet DSC-Trainer John Sicinski aus seiner Heimat Kanada, in der der Coach noch bis 14. August weilt: "Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er weiß, dass es eine sehr schwere Saison wird. Aber er will diese Herausforderung mit uns mitgehen. Er will seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben."

Zu den Verletzungen weiß Sicinski, dass "diese nach meinen Informationen einfach unglücklich waren, er ist keinesfalls verletzungsanfällig. Justin ist ein Vollprofi durch und durch, er passt auf seinen Körper auf." Das spiegelt sich insbesondere darin wieder, dass er keine Verletzungen hatte, die auf schlechtes Training schließen lassen, beispielsweise muskuläre Probleme. "Wenn er fit bleibt, wird er für uns eine riesen Verstärkung", ist sich Sicinski sicher.

Mit der Verpflichtung von Justin Kelly ist die Kaderplanung abgeschlossen. Zwei Torhüter, acht Verteidiger und zwölf Stürmer umfasst das Deggendorfer Aufgebot. In der DEL2 sind allerdings nur 17 Spieler über 24 Jahre zugelassen, davon hat der DSC einen zu viel. Für Sicinski ist das nicht unbedingt ein Nachteil: "Einer muss immer draußen sitzen, aber ich sehe das nicht als Problem. So gibt es immer einen Konkurrenzkampf, und verletzte Spieler wird es immer mal geben."

Rechtzeitig vor dem Trainingsstart am 15. August kann Sicinski also auf einen vollständigen Kader zählen. Alle Spieler werden rechtzeitig in Deggendorf erwartet, so dass ab der ersten Einheit alle Spieler an Bord sind.

DER KADER Tor: Cody Brenner, Björn Linda
Verteidigung: Andreas Gawlik, Milos Vavrusa, Jan-Ferdinand Stern, Marius Wiederer, Nico Wolfgramm, Christopher Kasten, Alex Roach, Mathias Müller, Mathias Sagerer.
Sturm: Josh Brittain, Justin Kelly, Christoph Gawlik, Kyle Gibbons, Curtis Leinweber, Andrew Schembri, René Röthke, Dimitrij Litesov, Alexander Janzen, Sergej Janzen, Christoph Kiefersauer, Robin Deuschl, Samuel Senft, Johannes Brunner, David Seidl.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Besonders im Blickpunkt: Patrick Rott (l.), vom FC Sturm nach Passau gewechselt, hier im Zweikampf mit Ex-Kollege Severin Hirz. −Foto: Mike Sigl

Ein umkämpftes – 3 bzw. 6 gelbe Karten, dazu Rot für Gastgeber-Keeper Stefan Schulz –...



Er besorgte die frühe Führung gegen Mariaposching: Salzwegs Dennis Atteneder lässt sich von den Teamkollegen feiern. −Foto: Sven Kaiser

Im Duell der Tabellennachbarn in der Bezirksliga Ost hat Osterhofen einen wichtigen 1:0-Sieg gegen...



Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Spielern – für Michael Emmer war dies ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Spielleitung. −Foto: Mike Sigl.

Mehr als 31 Jahre war Michael Emmer als Schiedsrichter tätig, 21 Jahre davon im Profibereich...



Haben viel Spaß: Der SV Grainet um (von rechts) Johannes Schmid, Hannes Gumminger Christian Moser und Michael Vogl gewann das Topspiel in Oberpolling vor 320 Zuschauern. −Foto: M. Duschl

Bis auf einen Zähler ist der SV Grainet an Spitzenreiter SV Oberpolling herangekommen – im...



Da war die DSC-Welt noch in Ordnung: Andrew Schembri traf nach drei Minuten zur 1:0-Führung. −Foto: Roland Rappel

Im Kampf um wichtige Zähler in der DEL2 musste der Deggendorfer SC am Freitag erneut einen...





Ratlosigkeit nach dem Spiel: Die Schaldinger Spieler können die Pleite nicht fassen. −Foto: Lakota

Es soll einfach nicht sein: Der SV Schalding bleibt in dieser Saison vor heimischer Kulisse einiges...



Gemeinsam zum Rundumschlag ausgeholt haben am Freitag (von links) Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic. −Screenshot: PNP

"Wir werden uns ab sofort dagegen wehren und unsere Spieler verteidigen": Die jüngste...



Jubel nach dem Führungstreffer: Die Röhrnbacher (von rechts) Florian Lorenz, Christian Philipp, Christian Pinker, Simon Schröger und Tobias Philipp reißen die Arme nach dem 0:1 beim Spiel in Ruderting in die Höhe. Am Ende gewann der SVR das Spitzenspiel mit 2:1. −Foto: Michael Duschl

Die DJK Eberhardsberg hat die Tabellenführung in der Kreisklasse Passau übernommen...



Der SV Schalding um Routinier Roland Weidinger führte gegen Grubweg schon mit 3:0 – dann schlug der VfB zurück. −Foto: Lakota

Der VfB Passau ist die Tabellenführung in der A-Klasse Passau los. Zwar machte die...



Nebel in der Passauer EisArena, das erste Heimspiel der Black Hawks wurde nicht angepfiffen. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

So haben sich die Passau Black Hawks den Saisonstart in der Eishockey-Bayernliga nicht vorgestellt:...





So sah es am Sonntag in der Passauer EisArena aus − das Spiel gegen Dorfen wurde abgesagt. −Foto: Fischer

Es sollte ein Eishockey-Fest werden – am Ende wurde es ein Fiasko: Der Bayernliga-Heimauftakt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver