Dickes Lob für Ausrichter ESV D’Eisratz’n Schaftlach

Wie vor sieben Jahren: Marina Dunstmair Deutsche Meisterin im Zielwettbewerb

20.09.2022 | Stand 20.09.2022, 18:59 Uhr

Marina Dunstmair vom TuS Engelsberg war bei der „Deutschen“ in Schaftlach das Maß aller Dinge. −Foto: Kamhuber

Sieben Jahre musste Marina Dunstmair vom TuS Engelsberg warten, ehe sie endlich wieder einen Deutschen Meistertitel im Zielwettbewerb bejubeln durfte. Am vergangenen Sonntag holte die 35-jährige Nationalspielerin in Schaftlach (Lkr. Miesbach) den nationalen Titel auf Sommerbahnen und beeindruckte in den vier Wertungsdurchgängen mit ihrer Konstanz (156, 169, 154, 153).

Unterm Strich triumphierte die Bauzeichnerin für Tief-, Straßen- und Landschaftsbau mit 632 Zählern überlegen vor den beiden Untertraubenbacherinnen Stefanie Seebauer (597) und Annalena Preis (572). Vierte wurde mit 564 Zählern Selina Steber vom TSV Peiting. Dank eines herausragenden zweiten Durchgangs mit 175 Punkten lag die 19-Jährige nach der Vorrunde nur drei Zähler – 325 zu 322 – hinter Dunstmair. Anschließend wurde die Nachwuchsschützin offensichtlich Opfer ihrer eigenen Courage und stürzte mit 130 und 112 noch vom Podest.

Gotzler durfte ihren Titel nicht verteidigen

Dunstmairs letzter DM-Erfolg datiert übrigens von 2015, als sie im Bundesleistungszentrum Regen auf Winterbahnen gewann. Da Verena Gotzler mittlerweile in Österreich ihr außergewöhnliches Können präsentiert, durfte sie ihren Titel nicht mehr verteidigen. 2021 in Pleinting setzte sich die Weltmeisterin vor Ulrike Lachenmayer (TSV Peiting) und Dunstmair durch. Eine hervorragende Leistung bot auch der ESV D’Eisratz’n Schaftlach. Stefan Quercher und Co. meisterten die Organisation ihrer ersten DM mit Bravour.

In der Regionenwertung wurde Süd in der Besetzung Annalena Preis, Verena Ruile, Brigitte Berg und Maria Trummer mit 253 Punkten Zweiter hinter der Region West (275). Bronze ging mit 244 Zählern an Südwest.

− kam


Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgabe vom Mittwoch, 21. September 2022 – unter anderem das Trostberger Tagblatt und den Alt-Neuöttinger Anzeiger.