160 Teilnehmer am Start
Golfturnier bringt 12000 Euro: Rotary Benefizevent zugunsten von A4U – Felix Loch: „Hat uns viel Spaß gemacht“

19.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:03 Uhr

Die Siegerehrung mit Vladyslav Heraskevych (von links) Tobi Angerer, Thomas Huber, Moderator Harald von Knoerzer und Felix Loch −Foto: Ritter

Wer am Ende ganz oben stand, wer wie gut spielte und wer sein Handicap verbessern konnte oder auch nicht, war an diesem Tag eigentlich Nebensache: Alle Golfer – und es waren 160 an der Zahl – stellten sich am Samstag im Golf Club Berchtesgadener Land in Ainring-Weng in den Dienst der guten Sache. Beim „2. Happy Day Golf-Tag“, den die Rotary Clubs Salzburg International und Freilassing-Laufen vorbildlich gemeinsam organisierten, ging es hauptsächlich darum, den Verein Athletes for Ukraine (A4U) zu unterstützen. Und das gelang: 12000 Euro kamen zusammen, gut 7000 davon werden auf das Konto von A4U gespült, außerdem weitere soziale Einrichtungen der Rotary-Clubs unterstützt. „Es hat uns allen viel Spaß gemacht“, sagte Rodel-Olympiasieger Felix Loch, einer von vielen Prominenten beim Abschlag.

Für Loch war es sein erstes Golfturnier in diesem Jahr. Der Rodelkönig vom Königssee war aber zuvor schon bei mehreren Veranstaltungen für A4U unterwegs, war unter anderem quer durch Österreich geradelt und hatte dort Spenden eingesammelt. „Es war ein super Turnier, mir war es ein Anliegen, dabei zu sein, weil dadurch Spenden für unseren Verein gesammelt werden konnten, mit denen wir Sportlern und auch allen anderen Menschen in der Ukraine helfen.“ Ehefrau Lisa Loch hatte den Golftag im Vorfeld kräftig mit angeschoben und ist seit Gründung eine ganz wichtige Kraft innerhalb des Vereins.

Mit dabei war auch Tobias Angerer, der im Skilanglauf vier Olympische und sieben WM-Medaillen geholt hat. „Es war mega. Wir haben einen supertollen Flight gehabt, es ist ein tolles Miteinander, alle waren nett und gut drauf“, sagte er. „Wir versuchen mit verschiedenen Projekten zu helfen und Aufmerksamkeit dafür zu erzeugen, dass Krieg das Allerschlimmste ist. Ich setze mich dafür ein, Gelder für die Menschen zu sammeln und ein kleiner Hoffnungsträger zu sein“, ergänzte der heutige Sportmanager. Der aktive Golfer des GC Chieming zeigte dann auch, wie gut er spielen kann, wurde Dritter der Bruttowertung und entschied den Putt-Wettbewerb für sich.

Auch Extrembergsteiger Thomas Huber mischte mit, nahm erstmals einen Golfschläger in die Hand, gestand hinterher aber: „Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals auf einem Golfplatz stehen werde, es wird ein eimaliges Erlebnis gewesen sein.“ Ebenfalls vor Ort war der ukrainische Skeleton-Olympiateilnehmer Vladyslav Heraskevych, wie alle anderen prominenten Sportler Botschafter für A4U. Heraskevych bedankte sich im Namen der Ukraine für die Charity-Veranstaltung. „Es ist sehr wichtig, dass die Ukraine weiterhin in dieser sehr schwierigen Situation unterstützt wird. Initiativen wie Athletes for Ukraine leisten einen entscheidenden Beitrag, um den Menschen in meiner Heimat eine Zukunftsperspektive zu bieten.“ Das Benefiz-Golfturnier stand sowohl Rotariern als auch Nicht-Rotariern offen, unabhängig davon, ob sie eine Platzreife besaßen oder nicht. Die Golfer hatten die Möglichkeit, entweder am 18-Loch-Turnier oder am 9-Loch-Teamwettbewerb auf der erstklassigen Anlage des Golfclubs Berchtesgadener Land teilzunehmen.

Tobias Angerer Dritter in der Bruttowertung

Sieger des „BGL Happy Golfers Cup“ mit Handicap-Relevanz nach Stableford war in der Bruttowertung Andreas Schuhböck (GC BGL) vor Marcus Zadra (GC BGL), Tobias Angerer (GC Chieming) und Michael Kania (GC BGL). Auf den weiteren Plätzen folgten: Klaus Meixner (GC BGL), Achim Rauber (GC Chieming), Alexander Preslacher (GC Salzburg), Michael Böhme (GC Achental), Georg Porwol und Daniel Ruyter (beide BGL). 51 Herren waren hier in der Wertung. Die Bruttowertung der Damen holte sich Gerti Lindner vor Klaudia Dörrenberg, Sonja Kammerer und Olivia Mair (alle GC BGL). Auf Platz 5 landete Monika Walter (GC Höslwang). 17 Damen kamen in die Wertung.

Die Nettosieger waren: Netto A bis Handicap 13,5: 1. Marcus Zadra, 2. Andreas Schuhböck, 3. Gerti Lindner (alle GC BGL), 4. Michael Böhme (GC Achental), 5. Achim Rauber (GC Chieming); Netto B bis Handicap 19,5: 1. Sonja Kammerer (GC BGL), 2. Alexander Preslacher (GC Salzburg), 3. Jianxiao Cui (GC BGL); Netto C bis Handicap 29,4: 1. Florian Muigg, 2. Georg Porwol, 3. Peter Gampert (alle GC BGL); Netto D mit Handicap über 29,5: 1. Raphael Brandl (GC BGL), 2. Ludwig Bauer (GC Oberstaufen), 3. Simon Bauer (GC Eichenried).

Den Teamwettbewerb „BGL Happy Golfers and Friends Contest“ sicherten sich Karlheinz Buxbaum/Elisabeth Chryssagis vor Erich Feldbacher/Markus Schupfner und Hildegrad Tradler/Elfi Penche-Reiter (alle GC BGL). 30 Teams waren hier am Start. Siegerin des „nearest to the pin“-Wettbewerbs wurde Barbara Fittges, die „longest drive“-Challenge gewann Olivia Mair (beide GC BGL).

Kein Gewinner bei der Hole-in-One-Challenge

Bei der Siegerehrung, die von Harald von Knoerzer (Ruhpolding) moderiert wurde, gab es hochwertige Preise, wie zum Beispiel eine Silbermünze im Wert von 400 Euro, einen Tandem-Gleitschirmflug und tolle Reisegutscheine. Die Hole-in-One-Challenge, bei der mit einem einzigen Schlag ein BMW iX1 erspielt hätte werden können, wurde von niemandem gewonnen. „Am Ende wurden die Gäste noch mit einem exquisiten Rahmenprogramm beim Galaabend verwöhnt. Dieser beinhaltete ein festliches Dinner, die Siegerehrung und eine aufregende Tombola mit 850 hochwertigen Preisen“, teilte Gerlinde Tiefenbrunner, Sprecherin des Rotary Clubs Salzburg International, mit.

Im September 2022 fand das erste Charity-Golfturnier „A Happy Day“ statt. Damals kamen 130 Spieler. Dabei konnten rund 10000 Euro an Spenden erzielt werden. Die Idee dahinter kam vom 2019 gegründeten Rotary Club Salzburg International unter Führung seiner Präsidentin Prof. Dr. Barbara Scharrer. Der Club fördert lokal und international Sport- und Bildungsprojekte für Kinder und Jugendlichen.

− kk