„Sensationelle Verpflichtung“
Zwei Kantersiege und ein neuer Werfer: Eindrucksvolle Legionäre

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 19:56 Uhr
Matthias Ondracek

Trainersohn Lou Helmig machte in Spiel eins in Mainz den Anfang bei zwei Kantersiegen. Fotos: Christian Brüssel

Krachender Doppelerfolg für die Guggenberger Legionäre: Die Regensburger feierten am achten Spieltag in der 1. Baseball-Bundesliga bei den Mainz Athletics zwei Kantersiege. Am Freitag fertigten die Oberpfälzer die Hausherren mit 18:0 ab. Am Samstag gab es für den zweimaligen Meister beim 12:2-Sieg der Schwabelweiser ebenfalls nichts zu holen. Mit den beiden Erfolgen stoppten die Regensburger ihre Mini-Misere von wettbewerbsübergreifend drei Pleiten in Folge.

„Es war wichtig, dass wir nach den drei Niederlagen hintereinander wieder unser Spiel abgerufen und eine Reaktion gezeigt haben“, sagte Helmig. Mit 12:4-Siegen baute der fünfmalige Bundesliga-Champion auch seine Tabellenführung in der Südgruppe aus. Verfolger Heidenheim Heideköpfe patzte im baden-württembergischen Derby gegen die Stuttgart Reds und liegt bereits zwei Niederlagen hinter den Legionären. Die Stuttgarter sind gleichzeitig der nächste Gegner des Spitzenreiters. Am Freitag (19 Uhr) und Samstag (13 Uhr) treten die Schwabelweiser bei den Bad Cannstattern an.

Offensives Feuerwerk

Die Erfolgsstory beim einstigen Erzrivalen schrieb in erster Linie die Offensive. 29 Hits und 30 Runs waren die Ausbeute nach den beiden Partien am Samstagabend. Mit fünf Homeruns sorgten die Gäste obendrein für Spektakel. „Ich freue mich, dass in der Offensive endlich einmal alle Schläger auf einmal explodiert sind“, erklärte Legionäre-Coach Helmig anschließend.

Doch nicht nur der Angriff rollte in Rheinhessen nach Belieben. Auch die Werferriege drückte dem Geschehen ihren Stempel auf. Mit Pablo Guillen Diaz feierte außerdem ein weiterer neuer Pitcher seine Bundesliga-Premiere für die Legionäre. Der auf Kuba geborene Spanier ist ein echter Hochkaräter. Im letzten September gewann Guillen in Tschechien mit Spanien die Europameisterschaft. In der vergangenen Spielzeit lief der 25-Jährige für den italienischen Spitzenklub aus Parma auf. „Für uns ist es eine sensationelle Verpflichtung“, freut sich Helmig.

Das erste Glanzlicht des rundum gelungenen Legionäre-Wochenendes setzte Lou Helmig. Mit seinem Double im ersten Spielabschnitt stellte der Trainersohn die Weichen am Freitagabend auf Sieg. Im zweiten Inning packte Nino Sacasa noch einen drauf: Mit einem Two-Run-Homerun erhöhte der Nationalspieler auf 3:0. Der Angriffsdurst war nun erst richtig geweckt. Wiederum einen Durchgang später hämmerte Antonio Torres den Ball über den Outfield-Zaun. Neuer Spielstand: 6:0. Den Schlussakt läutete Alexander Schmidt ein. Mit dem dritten Homerun des Abends schraubte der Nationalmannschafts-Shortstop den Vorsprung auf neun Zähler in die Höhe. Mit noch einmal genauso vielen Runs in den Innings sechs und sieben führten die Oberpfälzer das vorzeitige Ende der einseitigen Begegnung herbei.

Ruhige Werfertage

Auf dem Regensburger Werferhügel verlebten Joe Cedano de Leon und Patrick Mitchell einen mehr oder weniger ruhigen Arbeitstag. Starter Cedano ließ in sechs Abschnitten nur zwei Hits und drei Walks zu. Dabei verbuchte der Nationalspieler zehn Strikeouts. Mitchell (ein Hit, ein Walk, zwei Strikeouts) tütete den Erfolg im letzten Durchgang ein. Im zweiten Treffen fand Aljo Sujak als Starting Pitcher der Legionäre hingegen nicht so gut in die Partie. In drei Innings ließ der US-Amerikaner vier Walks und zwei Hits zu. Dies nutzten die Mainzer zur 2:0-Führung im Auftaktdurchgang. Erst mit der Einwechslung von Neuzugang Guillen endete das Aufbegehren der Athletics. In drei Abschnitten ließ der Spanier weder einen gegnerischen Treffer noch einen Walk zu und fuhr vier Strikeouts ein. Sogar noch eine Nuance dominanter agierte im Anschluss Nick Miceli, der acht von neun Schlagleuten per Strikeout zurück auf die Bank schickte.

In der Offensive machten die Regensburger da weiter, wo sie am Vorabend aufgehört hatten. Den frühen Rückstand glichen die Gäste im zweiten Durchgang aus. Mit drei weiteren Runs zogen die Legionäre bis ins vierte Inning davon. Im sechsten Abschnitt erhöhte Terrell Joyce mit einem Solo Homerun auf 6:2. Den Schlusspunkt setzte Daniel Patrice mit seinem Three-Run-Homerun zum Endstand.