Schwimmerin räumt ab
Rosi Calmus vom SC Regensburg bei den Masters „Kurze Strecken“ in Stuttgart mehrfach erfolgreich

07.06.2024 | Stand 07.06.2024, 15:44 Uhr |

Vier Titel und eine Silbermedaille sicherte sich SCR-Schwimmerin Rosi Camus bei den Masters. Foto: Wolfgang Mezel

Rosi Calmus kann es immer noch. Mit vier Titeln und einer Silbermedaille war die heuer erstmals in der Altersklasse 70 (AK 70) startende Schwimmerin die überragende Athletin in den Reihen des Schwimmclub Regensburg (SCR) bei den 55. Deutschen Meisterschaften der Masters "Kurze Strecken" in Stuttgart.

Sie gewann die 200 Meter Lagen in 3:35,37 Minuten und deklassierte mit 24 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte die Konkurrenz regelrecht. Nicht weniger beeindruckend war ihr Sieg im Rennen über die 100 Meter Rücken, bei dem sie nach 1:38,96 Minuten und damit zehn Sekunden vor der Zweiten anschlug. Über 100 Meter Schmetterling bedeuteten 1:40,94 Minuten genauso die Goldmedaille wie die 46,01 Sekunden über die 50 Meter Rücken. In der 50-Meter-Schmetterlings-Konkurrenz schrammte Calmus in 42,84 Sekunden um nur vier Hundertstel an ihrem fünften Titel vorbei und landete auf dem Zweiten Platz.

Weitere SCR-Athleten erfolgreich



Doch Calmus war nicht die einzige erfolgreiche SCR-Atheltin an diesem Wochenende. Eine weitere Silbermedaille für den SCR erkämpfte Sabine Stöckel-Eckard (AK 65) über 100 Meter Rücken in 1:44,81 Minuten. Bei den Herren rundete Stephan Deichsel (AK 65) den Reigen der Regensburger Medaillengewinner ab. Er gewann über die 100 Meter und 200 Meter Freistil jeweils eine Bronzemedaille (1:11,29/2:39,48).

Mit 16 Hunderstel Sekunden Rückstand auf die Drittplatzierte, schwamm Stephanie Hackert (AK 55) über 50 Meter Brust denkbar knapp an einem Platz auf dem Treppchen vorbei und wurde Vierte. Auch über die doppelte Distanz reichte eine Zeit von 1:33,32 Minuten diesmal nur zum vierten Platz.Weitere Vierte Plätze erschwammen für die Regensburger Francesco Cutazzo (AK 55) über 100 Meter Rücken (1:21,11) und Nele Weinfurtner (AK 20) über 200 Meter Lagen (2:34,76)

Silber und Bronze für die Staffeln



In den Staffelwettbewerben landeten Selina Kreiml, (AK 20), Diana Dennda (AK 30), Weinfurtner und Hackert einen Überraschungserfolg: In der 4 x 50 Meter-Rücken-Konkurrenz der Gruppe 120+ absolvierten sie die Strecke in 2:31,11 Minuten und schwammen damit auf den Zweiten Platz. Bronze gab es für Jonathan Kuss (AK 20), Wolfgang Menzel (AK 55), Marvin Johann Jandesek (AK 30) und Stephan Deichsel in der 4 x 50 Meter Lagenstaffel der Gruppe 160+ (2:12,66).