Phoenix wollen hoch
Regensburger Footballer peilen die erste Bundesliga an – Am Sonntag kommt Pforzheim

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 18:09 Uhr |

Nach dem Auftaktsieg gegen Montabaur wollen die Regensburg Phoenix daheim auch Pforzheim schlagen. Foto: Mike Hofmann

„Yes, Sir!“, hallt es laut über den Rasenplatz am Karolinenhof, direkt neben dem Parkhaus der Barmherzigen Brüder, der Trainingsstätte der Zweitliga-Footballer Regensburg Phoenix. Gerade eben hat Headcoach Derrick Wilson sein Team im Kreis auf das kommende Wochenende eingeschworen. Was er gesagt hat, kann an dieser Stelle ausgespart werden. Weil eine Übersetzung den Worten nicht gerecht würde – und weil es vermutlich teilweise nicht jugendfrei wäre. Man spürte förmlich, dass sich der Verein in diesem Jahr auf den Weg gemacht hat, etwas Besonderes zu erreichen.

„In der Saison haben wir uns vorgenommen, dass wir den Aufstieg in die GFL 1 schaffen wollen“, erklärt Mannschaftskapitän Kilian Richter. Auch, weil in dieser Saison die Chance so gut ist wie nie. Da die Ingolstadt Dukes ihre Mannschaft aus der Süd-Staffel der höchsten deutschen Football-Liga zurückgezogen haben, ist dort ein Platz frei. Dadurch entfällt die Relegation gegen den Letzten der GFL 1. Der Erste steigt direkt auf. „So gute Chancen werden wir wahrscheinlich die nächsten Jahre nicht mehr kriegen“, ist sich Richter bewusst.

Aufstieg im zweiten Jahr?

Das Team sei bereit für diesen Schritt: „Die Mannschaft ist da, und das ist auf jeden Fall unser großes Ziel“, sagt Richter. Für eine Mannschaft, die erst in ihre zweite GFL-2-Saison geht, scheint das sehr ambitioniert, doch diese Ambition ist gewachsen und nicht nur eine fixe Idee, wie Richter sagt: „Wir sind 2022 ja erst wieder in die Regionalliga aufgestiegen, dann aber direkt in die GFL 2 durchmarschiert:“ Die erste Zweitliga-Saison habe man dann auf Rang drei abgeschlossen – wobei vor allem knappe und unglückliche Niederlagen eine bessere Platzierung verhinderten, so Richter. Das Ziel „Aufstieg“ scheint so folgerichtig, anstatt vermessen.

Auch Headcoach Derrick Wilson ist überzeugt, dass es dieses Jahr klappen wird: „Better than ever before“ – besser denn je – erlebt Wilson die Mannschaft. Und er kann das wahrlich beurteilen. Wilson ist im Regensburger Football ein Urgestein. Bevor er Trainer der Mannschaft wurde, war er in den 90er- und 2000er Jahren selbst als Quarterback für die Phoenix auf dem Platz.

„Samstag, 15.35 Uhr, ist meine Zeit“



Beim Training seiner Mannschaft ist Wilson locker, scherzt mit seinen Spielern und strahlt eine unbändige Positivität aus, die er vor dem Spiel in seiner Ansprache an die Spieler weitergibt: „Samstag, 15.35 Uhr, ist meine Zeit“, sagt Wilson und lacht.

Im ersten Spiel hat das bereits geklappt. Bei Aufsteiger Montabaur konnten die Phoenix mit 31:21 gewinnen. Wobei das Ergebnis den Spielverlauf nicht wirklich widerspiegelt, wie Kapitän Richter sagt: „Wir lagen relativ schnell zurück am Anfang des Spiels, haben uns dann aber gut gefangen und zurückgekämpft.“ Der frühe Rückstand sei dabei auch durch einen Fehler des Schiedsrichters zustandegekommen.

Auftaktsieg als Signal



Richter sieht aber vor allem das Positive, nämlich einen Auftakt mit Signalwirkung – nach innen und außen: „Das hat uns und auch den Gegnern gezeigt, dass wir nie aufgeben, egal wie es steht. Wir kämpfen weiter. Und mit dem Sieg zu starten, war das, was wir uns vorgenommen hatten“, sagt Richter.

Am Wochenende sind nun die Pforzheim Wilddogs für das erste Heimspiel der GFL-2-Saison im Stadion am Weinweg zu Gast. Das Ziel für das Spiel überrascht wenig: „Wir werden auf jeden Fall alles dafür geben, dass wir mit zwei Siegen in die Saison starten werden“, sagt Richter.

Heimmacht Regensburg

Die Heimbilanz gegen Pforzheim ist aktuell ausgeglichen: Bei zwei Spielen stehen ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. „Pforzheim ist ein starker Gegner, ein physischer Gegner mit guten Spielern“, so Richters Einschätzung, der aber im nächsten Atemzug sofort auf die unglaubliche Heimstärke der Regensburger hinweist: In der letzten Saison blieb die Mannschaft in Heimspielen ungeschlagen: „Das gilt es für uns zu halten“, sagt Richter klar. Er hofft dabei wieder auf die Unterstützung der Fans: „Wir erwarten, wie das ganze vergangene Jahr und die Jahre zuvor, viele Zuschauer und vor allem laute Zuschauer.“

Wer dazu etwas beitragen will: Kickoff ist am Samstag um 16 Uhr im städtischen Stadion am Weinweg. Tickets zum Spiel können vorab online über die Website der Regensburg Phoenix erworben werden. Bereits um 12 Uhr startet der Football-Tag mit dem letzten Heimspiel für die U19 der Phoenix. Diese treffen auf die Spielgemeinschaft Erding/Feldkirchen/Königsbrunn.