Europa-Rückkehr mit Niederlage
Legionäre verlieren Europapokal-Auftaktmatch gegen Brünn knapp

16.05.2024 | Stand 16.05.2024, 17:00 Uhr

Trotz Niederlage zeigten gerade die Legionäre-Werfer, um Scott Harkin (r.) und Aljo Sujak (l.), gute Leistungen. Foto: Archiv Brüssel

Die Rückkehr auf die europäische Bühne hat für die Guggenberger Legionäre mit einer knappen Niederlage geendet. Beim tschechischen Rekordmeister Draci Brno unterlagen die Regensburger in einem hochklassigen Baseball-Spiel am Mittwochabend mit 0:2

In einem von den Werfern geprägten Aufeinandertreffen ließ der Bundesliga-Spitzenreiter die wenigen Chancen zu punkten aus. Die Tschechen hingegen nutzten ihre Gelegenheiten und sicherten sich den ersten Erfolg im neu formierten Wettbewerb.

In Brünn brachten sich die Regensburger erstmals im zweiten Durchgang in eine aussichtsreiche Position. Marlon Jimenez eröffnete die Offense mit einem Double. Den Hausherren gelangen anschließend jedoch drei Aus in Folge. Zwei Innings später waren es erneut die Oberpfälzer, die sich anschickten, Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen. Elias von Garßen per Hit und Antonios Torres nach einem Feldspielfehler erreichten bei null Aus die Bases. Doch erneut erstickte Draci die Bemühungen der Gäste im Keim.

Werfer Harkin liefert überzeugende Europa-Premiere



Und so kam es wie es kommen musste. Im direkten Gegenzug besorgte Alex Monsalve mit seinem Solo Homerun die 1:0-Führung für Brno. Es war der einzige Makel in einer ansonsten herausragenden Europapokal-Premiere für Legionäre-Starter Scott Harkin. Über fünf Innings ließ der US-Werfer nur drei Hits und einen Walk zu, verbuchte dabei sechs Strikeouts. Auch Harkins Landsmann Aljo Sujak hielt den Angriff der „Drachen“ kurz. Die Schwabelweiser fanden selbst aber kein Mittel gegen das Werfer-Trio der Gastgeber. Nur ein weiterer Hit durch Catcher von Garßen sowie insgesamt vier Walks holte das Helmig-Team heraus – letztlich aber zu wenig für den Sieg.

Am 5. Juni kommt Prag nach Regensburg



Den Schlusspunkt setzte der 24-malige tschechische Champion im siebten Abschnitt. Bei den Oberpfälzern hatte inzwischen Patrick Mitchell auf dem Werferhügel übernommen. Wie seine Vorgänger lieferte der Ire mit nur einem zugelassenen Hit und vier Strikeouts in zwei Durchgängen eine überzeugende Darbietung ab.

Nächster Gegner für das Team von Trainer Martin Helmig sind die Eagles Prag, die am 5. Juni (19 Uhr) in der Armin-Wolf-Arena gastieren.