2. Handball-Bundesliga
ESV 1927 Regensburg : Verletzungsschreck trübt geglückte Generalprobe

28.08.2023 | Stand 12.09.2023, 22:46 Uhr |

Ein Stich im Knie hat Nicole Schiegerl vorerst einmal außer Gefecht gesetzt. Eine MRT-Untersuchung wird aber erst noch nähere Erkenntnisse liefern. Foto: Eibner-Pressefoto/Ulrich Scherbaum

Mit einem lachenden und weinenden Auge sind die Handballfrauen des Zweitligisten ESV 1927 Regensburg vom Turnier des TSV Haunstetten zurückgekehrt.

Bei der Generalprobe für den Pflichtspielauftakt am Sonntag im DHB-Pokal gegen den Liga-Konkurrenten FA Göppingen durften sich die Bunkerladies mit einer maximalen Ausbeute auf den Heimweg machen. Und das ohne Halbrechts Franzi Peter (Achillesferse), die Halblinken Marleen Kadenbach (Studium) und Nicole Lederer (verhindert) sowie Linksaußen Anika Bissel.

Nicole Schiegerl verletzt


Nach knapp fünf Minuten im mit 28:15 (10:8) gewonnenen Spiel über den Drittligisten SG Kappelwindeck gesellte sich mit Nicole Schiegerl die fünfte Fehlende hinzu. Bei einem Konter ereilte die Rechtsaußen ohne Gegnereinwirkung ein Stich im Knie. Über die Schwere der Verletzung wird eine MRT aufklären.
In der zweiten Partie distanzierte der ESV den Drittligisten TSV Haunstetten mit 21:13 (12:9), zum Abschluss den Zweitliga-Aufsteiger HCD Gröbenzell mit 17:14 (9:8).

Auszeichnung für Neuzugang



Als beste Abwehrspielerin wurde Neuzugang Carolin Hübner ausgezeichnet. Sportlicher Leiter Robert Torunsky nahm erfreut zur Kenntnis, „gerade für die vielen jungen Spielerinnen war es eine wichtige Erfahrung, ohne vier, besser gesagt ohne fünf, Leistungsträgern zu spielen und Verantwortung übernehmen zu müssen.“