Eishockey-Bayernliga
ERSC beendet Negativserie: Amberg siegt in Schongau hochverdient mit 4:1

20.11.2023 | Stand 20.11.2023, 10:54 Uhr

Erleichterung beim ERSC: Den Löwen gelingt in Schongau endlich wieder ein Erfolg. Foto: Andreas Brückmann

Tiefes Durchatmen beim ERSC Amberg: Die Wild Lions beendeten ihre Durststrecke in der Eishockey-Bayernliga und gewannen am Sonntagabend hochverdient mit 4:1 bei den Schongau Mammuts. Nach einem 0:1-Rückstand im Anfangsdrittel drehte das Team von Coach Dirk Salinger die Partie im weiteren Verlauf und war ab dem Mittelabschnitt das überlegene Team mit einer starken Mannschaftsleistung.

Zu Beginn war es ein eher ereignisarmes Spiel, in dem sich Chancen beiderseits zufällig ergaben. Beide Teams kämpften auch mit dem zu weichen Eis im Schongauer Stadion. Die Gastgeber hatten zunächst mehr Aktionen nach vorne, bedingt wohl auch wegen dreier Strafzeiten für Amberg in dieser Phase. Dies brachte allerdings nichts zählbares, dafür aber ein Schuss von der blauen Linie, der von Ville Saloranta unhaltbar für Ambergs Goalie Timon Bätge zum 1:0 abgefälscht wurde.

Ab dem zweiten Drittel begann Amberg deutlich offensiver und erspielte sich im weiteren Verlauf eine Vielzahl an Torchancen, zunächst noch nicht effektiv genug. Zwei fulminante Gestängetreffer von Kevin Lavallee kündigten dann die Schlussoffensive der Löwen an, in der zunächst Marco Pronath der Ausgleich gelang und Sekunden vor der Pausensirene Felix Köbele für die erstmalige Führung des ERSC sorgte. Schongau verzeichnete in diesem Drittel eine einzige Torchance und war mit dem 1:2-Zwischenstand noch bestens bedient.

Den Schlussabschnitt begann Amberg zunächst abwartend, bekam aber relativ rasch wieder Oberwasser. Brandon Walkom vergab die Möglichkeit zum Ausbau der Führung, als er alleine vor EAS-Torhüter Xaver Nagel scheiterte, die Löwen blieben aber am Drücker. Eine sehenswerte Kombination über Köbele und Philipp Siller führte dann doch zum 1:3 durch Michael Kirchberger. Damit war den Mammuts der Zahn gezogen und der Sieg des ERSC nicht mehr in Gefahr. Walkom setzte zwei Minuten vor dem Ende mit dem 1:4 den Deckel drauf.

apg