BSKV-Präsidentschaft tritt ab
Ehrung der Teams: Die Kreisspielleiter sind stolz auf die Chamer Kegler

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 11:00 Uhr

Die Vereinsvertreter freuen sich über ihre Trophäen. Foto: Raab

Kürzlich wurde im Hotel Kollmer Hof in Rimbach die Saisonabschlussversammlung des Chamer Kegelkreises abgehalten. Florian Irlbeck, Vorstand des SKK Hohenbogen Rimbach begrüßte neben den Vereinsvertretern besonders die Kreisspielleiter Helmut Vogl, und Claudia Rinkl, Bezirksvorsitzenden Gerhard Reithner, Bezirksjugendwartin Margit Reithner und Bezirksschiedsrichterwart Erwin Raab. Zufrieden zeigte sich der Kreischef Helmut Vogl, der das Wort übernahm, mit den Leistungen der Landkreismannschaften. Zunächst gab er einen Rückblick über Mannschaften und Tabellenstände der überregionalen Teams.

Überregional hochklassig

Besonders hervorgestochen hat einmal mehr das erste Männerteam des SKK Raindorf. Die Chambtalkegler holten in der ersten Bundesliga erneut den Vizemeistertitel. Eine Liga tiefer wurde der SKK Eschlkam ebenfalls Zweiter. Eschlkam duellierte sich bis zum letzten Spieltag mit dem SC Regensburg um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg.

Aus der Bayernliga stieg der SKK Neukirchen hl. Blut den und auf Tabellenplatz neun ab. In der Bezirksoberliga holte der SKK Raindorf II den Vizemeistertitel. Der SKK Chamer Ritter belegte Rang vier.

Mit dem fünften Platz in der Bezirksliga sicherte der SKK Willmering den Klassenerhalt ungefährdet. In der Bezirksliga A Nord holte der SKC Rieding/Walting den Vizemeistertitel und der SKC Thenried belegte Platz fünf. Den Klassenerhalt verpasst haben hingegen GH Blaibach (9.) und SKK Rimbach (10.).

Bei den Frauen belegte das erste Team des SKK Raindorf in der Bayernliga den vierten Platz. In der Bezirksoberliga holte GH Bruck den Vizemeistertitel und die SpG Bad Kötzting/Viechtach sicherte sich einen guten fünften Platz. In der Bezirksliga stieg der SKK Raindorf II durch den gewinn der Meisterschaft in die Bezirksoberliga auf. Im Jugendbereich war das Team des SKK Raindorf besonders erfolgreich. Sie holten den Vizemeistertitel in der Bayernliga.

Nach der langen Aufzählung gab Helmut Vogl die Abschlusstabellen bekannt (siehe Infokasten). Die ersten drei Teams wurden geehrt.

Danach gab Vogl bekannt, dass man den SKK Grafenwiesen nicht absteigen lässt und in der nächsten Saison mit elf Teams spielt. Außerdem wird die Kreisklasse A West, die zuletzt mit vier Mannschaften eine Doppelrunde spielte, aufgelöst.

Vogl ging auch auf den Kreisklassenpokal und die Bezirksmeisterschaften ein. Beim Kreisklassenpokal auf Bezirksebene waren im Finale alle Mannschaften aus dem Kreis Cham. Hier setzten sich Bayerwald Daberg (Männer) und der SKK Neukirchen hl. Blut (Frauen) durch. Bei der Bayerischen Meisterschaft war der Kreis mit vier Mannschaften vertreten: Bei den Männern waren es Bayerwald Daberg und der SKK Lam. Der SKK Falkenstein und SKK Neukirchen hl. Blut waren die weiblichen Teilnehmer. Bayerwald Daberg heimste sogar den Vizemeistertitel ein. Geschenke wurden jedoch allen vier Mannschaften überreicht.

Die Bezirksmeisterschaften liefen für den Chamer Kreis erfolgreicher denn je. Insgesamt holte man sieben Bezirksmeistertitel. Bei den Aktiven gingen sogar alle vier in die Chamer Region. Die anderen drei Titel schnappten sich zwei Seniorengruppen und eine Jugend. Außerdem schafften es noch einige Kegler auf das Treppchen. So kann zahlreiche Akteure zur Bayerischen Meisterschaft schicken.

Der Kreisspielleiter lobte nicht nur. Er kritisierte die Spielverlegungen im Kreis Cham. Dies werde in der kommenden Saison nicht mehr so einfach hingenommen. So können auch Gebühren verlangt werden. Gut angekommen sind erneut die U10 Turniertage. Hier galt der Dank besonders an seine Stellvertreterin Claudia Rinkl und allen Helfern, die diese Turniertage durchführen.

Vogl stellte aber auch klar, dass der Kreis nur zum Heranführen der Jugendlichen zum Kegelsport beitragen will. Zur Ausbildung seien die Vereine zuständig. Finanzielle Unterstützung, sowie spenden von kleinen Pokalen werden gerne entgegen genommen. Mannschaftsmeldungen werden vom letzten Jahr hergenommen. Nur Änderungen gegenüber der letzten Saison müssen gemeldet werden.

Auch zum Spielrecht verlor Vogl ein paar Worte. Selbst bei Spielstärken von mehr als 10 Mannschaften bleibt es bei der Anzahl von 24 Spielen in der Saison.

In der Bezirksoberliga der Frauen können sich Spielerinnen außerdem nicht festspielen. Nach Kreisspielleiter Helmut Vogl kam auch Bezirksvorsitzender Gerhard Reithner zu Wort.

BSKV-Präsidentschaft tritt ab

Reithner gab bekannt, dass bei den nächsten Wahlen die gesamte Präsidentschaft des BSKV aufhört. Nun will man Nachfolger für die einzelnen Posten finden. Als Präsident hat sich mit Ralf Kleinert aus Unterfranken schon jemand angeboten. Sonstige Interessenten werden von Reithner aufgefordert, sich zu melden.

Auf Bezirksebene wird man weiterhin noch weiter machen. Er gab auch bekannt, dass die Werbegebühren (außer im DKBC) nicht mehr gebührenpflichtig sind. Die Gebühren für den Sportwinner übernimmt ebenfalls der Verband.
Vogl stellte klar, dass der Kreis Cham sehr gut aufgestellt sei. Er bedankte sich bei allen Schiedsrichtern für ihren Einsatz. Er gab auch bekannt, dass die Schiedsrichter-Gebühren für die kommende Saison erhöht werden.
Zum Schluss gab der Kreischef noch einige Termine bekannt. Die Kreismeisterschaft der Aktiven und Lochkugelkegler findet in Neukirchen hl. Blut statt. Die Jugend spielt in Willmering. Die Bezirksschiedsrichterversammlung ist am 28. Juni in Raindorf. Am 29. Juni steigt die Bezirksversammlung der Erwachsenen und Jugend in Nittenau.

Die Verlängerung der Bundesligaschiedsrichter mit A-Lizenz ist am 27. Juli in Luhe-Wildenau. Der Termin für die Saisonvorbesprechung ist am 2. August beim FC Bergham.

cer