In zwei Klassen vorne
Der Motorrad-Routinier hat‘s unterschätzt: Paul Listls doppelter Einsatz kostet Kraft

29.05.2024 | Stand 29.05.2024, 7:00 Uhr |

Jetzt in zwei Klassen im Einsatz: Paul Listl Foto: Listl

Auch Alter schützt vor Fehleinschätzungen nicht. „Ganz ehrlich, das habe ich schon ein bissl unterschätzt“, sagt Motorrad-Urgestein Paul Listl. Der 63-jährige Sinzinger sitzt ja immer noch auf den Maschinen und fährt seine Rennen – neuerdings in dieser Saison sogar in zwei Klassen.

Mit alten Motorrädern unterwegs zu sein, reizt nicht nur ihn. „Das boomt gerade“, sagt Listl. Und so steht jetzt am ersten Tag des Wochenendes der Classics-Start an.

„Meine Suzuki ist 44 Jahre alt“, sagt Listl. „Die Zuschauer sind schon begeistert und stehen außen herum, wenn ich sie auch nur auspacke. Nur haben sich die Strecken massiv verändert: Das ist alles mal fünf im Vergleich zu früher.“ Das ist anstrengend für Material und Fahrer. „Mir raubt das die Körner. Nach den zwei Stunden bin ich fix und fertig.“ Siege entlohnen ein wenig für die Anstrengung: Listl gewann zweimal in dem überschaubaren Feld eines halben Dutzends Fahrer. „Das tut sich kaum einer an.“ Übrigens: „Nur das Motorrad ist alt. Die konkurrierenden Fahrer sind das nicht.“

Ein starker Konkurrent

Dazu startet Paul Listl natürlich weiterhin in Diensten seines Partners, des MCR-Motorrad-Centers in Neutraubling, auch mit seiner Honda in der Klasse 15 der IGE-Meisterschaft – und liegt auch da vorne in der Gesamtwertung. „Beim ersten Lauf in Schwabhausen hat mir Armin Donnecker, ein fünf Jahre jüngerer Fahrer, der auch schon bei der Rallye Dakar dabei war, erstmal vier Minuten gegeben. Das zweite Rennen in Rottleben habe ich gewonnen, aber da hat er auch verletzt gefehlt. Ich denke aber, dass er beim nächsten Mal am 15. Juni in Schlüchtern wieder startet.“

Classics-Start am 22. Juni

Große Vorteile, die Erfahrungen von Samstag am Sonntag nutzen zu können, hat Paul Listl nicht: „Die Motorräder von früher haben mit denen von heute ja nichts mehr zu tun. Das Bremsverhalten ist zum Beispiel komplett anders: Das waren ja noch Trommelbremsen.“ Und so wird Paul Listl eine Saison in zwei Motorradwelten fahren – und darf bei der Classics-Challenge am 22. Juni in Zschoppau den Reiz des Alten noch zusätzlich besonders ausleben.

cw