Schlag auf Schlag geht es weiter
Baseball-Europapokal führt Regensburger Legionäre nach Prag

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 18:00 Uhr |
Matthias Ondracek

Die Regensburger Legionäre präsentierten sich gegen Hünstetten in bärenstarker Form. In Prag will man diese Leistung bestätigen. Foto: Brüssel

Nach der Bundesliga steht für die Baseballer der Regensburger Legionäre wieder das internationale Geschäft auf dem Programm. Im European Champions Cup tritt das Team von Trainer Martin Helmig am Mittwochabend (18.30 Uhr) zum Rückspiel bei den Eagles Prag an.

So richtig heiß gelaufen ist die Angriffsmaschinerie der Guggenberger Legionäre am vergangenen Wochenende. Mit 28 Runs im Gepäck schickten die Regensburger in der 1. Bundesliga Süd Hünstetten Storm aus der Armin-Wolf-Arena zurück in den Taunus. Nur vier Tage später steht für die Oberpfälzer mit dem Gastspiel in der Hauptstadt Tschechiens der nächste Höhepunkt an.

In der Vorwoche siegten die Oberpfälzer zuhause mit 2:1. Es war der erste Erfolg im neuen Wettbewerb für den Deutschlandpokal-Sieger. Zum Auftakt war die Helmig-Truppe bei Draci Brno unterlegen.

Während die Schwabelweiser eine mehr als gelungene Generalprobe für ihren dritten Auftritt auf der europäischen Bühne hinlegten, mussten sich die Prager mit einer Siegteilung begnügen. Von Hrosi Brno um den früheren Regensburger Petr Cech trennten sich die „Adler“ mit 1:7 und 11:2.

In der tschechischen Extraliga rangiert das Team aus der Hauptstadt mit einer Bilanz von 13:9-Siegen auf Platz vier. Im Hinspiel machte es die Prager Werferriege den Regensburger Schlagleuten nicht einfach. Erst durch ein spätes Comeback sicherten sich die Oberpfälzer den Heimsieg.

Bei den Legionären indes konnte ein Großteil der Pitcher am Wochenende geschont werden. Kieran Lovegrove und Pablo Guillen mussten gegen Hünstetten nicht eingreifen und treten die Reise nach Tschechien ausgeruht an. In der Offensive präsentierte sich im Europapokal bislang vor allem Elias von Garßen bärenstark. Die Regensburger könnten mit einem Sieg an der Moldau zum Tabellenführer aus Brno (2:0) aufschließen. Die „Drachen“ treten parallel bei den Heidenheim Heideköpfen (1:1) an. Für Prag (0:2) geht es bereits um Alles oder Nichts.