Berchinger Reittage
300 Reiter, 600 Springprüfungen: Berching wurde zum Reitsport-Mekka

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 12:15 Uhr |
Franz Guttenberger

Lokalmatadorin Nicole Breindl gewann ein L-Springen und wurde zweite Siegerin beim Wanderpokal. Fotos: Guttenberger

Fabio Völk vom RC Eltmann hat den großen Preis beim Reitturnier in Berching gewonnen. Von Freitag bis Sonntag waren zahlreiche Besucher zum Turnier des Reit- und Fahrvereins Berching gekommen, bei dem nahezu 600 Springprüfungen zu bestaunen waren. 300 Reiter aus ganz Bayern waren nach Berching gekommen.

Vorsitzender Daniel Schmidmeier und sein Vize Franz Xaver Breindl zeigten sich am Sonntagabend glücklich und erleichtert, dass es keine Verletzungen gab und an den drei Tagen alles reibungslos über die Bühne ging. Sie dankten den 70 Helfern sowie den Parcours-Verantwortlichen um Georg Schweiger und Andreas Vicedom für die großartige Unterstützung.

Familiäre Atmosphäre

Schmidmeier sprach von einer familiären Atmosphäre bei der überregionalen Veranstaltung. Eine Reihe Sportler war schon mehrmals beim Turnier in Berching dabei. Einige übernachteten hier. Zur Verpflegung gehört inzwischen traditionell ein gerilltes Spanferkel. Die Jaghornbläsergruppe Berching-Dietfurt sorgte für eine Einlage. Zudem erfreuten am Sonntag Fallschirmspringer aus Mittelfranken die Besucher auf der Reitanlage.

Zahlreich und auch recht erfolgreich waren die heimischen Vereine Berching, Beilngries und der Reitverein Hollweck-Höhenberg bei diesem großen Reitturnier vertreten. Das Turnier hatte ein hohes Niveau, es wurden teilweise gute Noten vergeben von den vier Schiedsrichtern Anton Petereson, Willi Gürster, Raimund Jemelka und Bernd Fells.

Lesen Sie auch: Teilnehmer sorgen für Rekord in Berching

Peterson kennt das Gestüt Breindl und das ganz Umfeld schon seit vielen Jahren. Er lobte die moderne, gepflegte Anlage im Gestüt Breindl. Die umfangreiche Arbeit der Zeitmessung verrichteten wie schon die Jahre zuvor Daniela Galetzki und Anna Donauer in der Meldestelle. „Die Meldestelle muss jedes Jahr Höchstarbeit leisten“, sagte Vorsitzender Schmidmeier und freute sich im gleichen Atemzug, dass sich inzwischen einige junge Damen spontan bereit erklärt hatten, in der Meldestelle mitzuarbeiten.

Schmidmeier äußerte seine Dankbarkeit



Vorsitzender Schmidmeier richtete auch einen großen Dank an die vielen Sponsoren, ohne diese könnte man ein Turnier in dieser Größenordnung nicht abhalten, betonte er.

Als Vertreter des Landkreises Neumarkt war Landrat-Stellvertreterin, die Bundestagsabgeordnete Susanne Hierl gekommen. MdB Hierl sprach von einem Turnier der Superlative. Das Turnier habe eine hohe Qualität, meinte sie, „dazu kann man nur gratulieren und Respekt“, sagte Hierl.

Grüße des Bürgermeisters

Als Vertreter der Stadt Berching war erstmals 2. Bürgermeister Christian Meissner zum Ölschlag gekommen. Er überbrachte die Grüße von Bürgermeister Ludwig Eisenreich. Meissner gab ehrlich zu verstehen, dass er noch nie bei den Reitveranstaltungen im Gestüt Breindl war und er total fasziniert sei von der Atmosphäre des Turniers.

Meissner überreichte mit MdB Hierl den Großen Preis der Stadt an Fabio Völk. Er lieferte ein perfektes Springen ab. Der 2. Platz beim Großen Preis ging an Franziska Meister vom Reitverein Beilngries. Lokalmatadorin Nicole Breindl kam auf Platz 3.

Beim Wanderpokal von Auto Rudolf kam ebenso Völk auf Platz eins. Dieses M-Springen war bis zur letzten Sekunde äußerst spannend. Auf Platz zwei setzte sich Nicole Breindl. Dritte wurde die Vorjahressiegerin Denise Roppelt.

Florian Frey, Geschäftsführer von Auto Rudolf, übergab den Wanderpokal und den Hauptpreis.

Nicole Breindl zeigte gute Leistungen



Nicole Breindl war bei mehreren Springen vorne mit dabei. Sie gewann auch ein L-Springen. Das Nachwuchstalent aus dem heimischen Lager, Tim Gänßbauer, zeigte gute Leistungen im L- und M-Springen.

Vom Gastgeberverein Berching hatten sich die jungen Nachwuchssportlerinnen Anna Bögl und Gesine Gläser für den Springreiter-Wettbewerb qualifiziert. Nadine Kopka, Anna Sturm und Anna Donauer belegten vordere Plätze im E- und A-Springen. Von den Nachbarvereinen Beilngries und Hollweck-Höhenberg waren gute Sportler dabei, aus Beilngries glänzten insbesondere Franziska Meister und aus Höhenberg Marina Hollweck, die auch dieses Mal, wie das Jahr zuvor, vordere Platzierungen erreichte.

Gut angenommen und mit viel Beifall bedacht war die Jump- und Run-Veranstaltung. Dabei gewann den Ehrenpreis des Gestüts Breindl Christina Späth mit Läuferin Valentina Späth vom Reitverein Rothsee. Auf Platz zwei kam Nicole Breindl mit Läufer Jürgen Achhammer.