Junior-Elfe verstärkt ESV
18-Jähriges Handball-Talent Ella Jaeschke hütet künftig im Bunker das Tor

03.04.2024 | Stand 03.04.2024, 19:26 Uhr

ESV-Trainer Bernhard Goldbach begrüßt die neue Torhüterin Ella Jaeschke. Foto: Robert Thorunsky

Die Kaderplanungen der Bunkerladies schreiten voran. Wie der ESV mitteilt, wechselt Torwart-Talent Ella Jaeschke zu den Zweitliga-Handballerinnen. Die 18-Jährige kommt von den in der dritten Liga aktiven Juniorelfen des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Die 1,78 Meter große Noch-18-Jährige ist aktuell Mannschaftskapitänin der Juniorelfen und gab in dieser Saison bereits ihr Erstliga-Debüt bei den Werkselfen, aktuell Tabellenneunter der Beletage. Die Bundesliga-Premiere bezeichnet die ursprünglich aus Wangen im Allgäu stammende Torhüterin als ihren bislang größten sportlichen Erfolg.

Erfolge im Junioren und Erwachsenenbereich

Daneben nennt sie die Teilnahme am Final Four der A-Jugend in der Saison 2022/23 sowie die Auszeichnung als beste Spielerin samt Wahl ins Allstar-Team der Österreichischen Meisterschaft als Karrierehöhepunkte. Denen sollen in Regensburg, wo Jaeschke zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren wird, weitere Errungenschaften folgen: „Ich freu mich sehr darüber, in der kommenden Saison bei den Bunkerladies eine Entwicklungsmöglichkeit zu bekommen. Durch meinen Wechsel nach Leverkusen habe ich gemerkt, was mir der Handball gibt und wieviel Spaß mir dieser Sport auf hohem Niveau macht. Deswegen verspüre ich schon jetzt große Vorfreude auf meine ersten Schritte in der 2. Liga“, sagt die angehende Abiturientin. „Ich bin mir sicher, den richtigen Verein gefunden zu haben und freue mich sehr auf neuen Input und die kommende Saison. Die Mädels sind super offen und ich bin sehr optimistisch, dass wir durch die tolle Atmosphäre und den großen Ehrgeiz in der Mannschaft sehr viel erreichen können.“

„Keeperin mit viel Potenzial“

Auch der ESV-Trainer Bernhard Goldbach ist glücklich über den Wechsel. „Wir freuen uns, mit Ella eine sehr talentierte Spielerin zu bekommen. Ella hat uns beim Probetraining sowohl sportlich als auch menschlich sofort überzeugt“, sagt Goldbach. „Sie wird gut in unser junges Team passen und wir sind uns auch sicher, dass sie in der 2. Liga schnell Fuß fassen wird“. Der Sportliche Leiter Robert Torunsky ergänzt: „Nachdem uns Steph Lukau früh mitgeteilt hat, dass sie in der kommenden Saison pausieren möchte, sind wir froh, eine Keeperin mit viel Potenzial gefunden zu haben“.

Ella Jaeschke startete, inspiriert vom großen Bruder, ihre Handballlaufbahn beim MTG Wangen. Von 2020 bis 2022 spielte sie für den SSV Dornbirn Schoren in Österreich, bevor es 2022 ins Internat nach Leverkusen ging. Nach dem Ende ihrer Jugendzeit möchte sich Ella Jaeschke nun eine Klasse höher beweisen und weiterentwickeln. „Ich möchte im Training alles geben und die Mannschaft mit guten Leistungen unterstützen, damit wir als Team schnell zusammenwachsen und den bestmöglichen Platz in der Liga erreichen, nennt Ella Jaeschke ihre Ziele. Sie wird bei den Bunkerladies die Nummer 21 tragen.