Titelverteidiger triumphiert
Wie von einem anderen Stern – Tyron Hill begeistert beim „Bayerischen Zuchtrennen“ in Pfarrkirchen

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 22:08 Uhr
Hans Springer

Konnte schon frühzeitig die Siegerfaust ballen: Josef Franzl war mit Tyron Hill gestern in Pfarrkirchen nicht zu schlagen. − Foto: Georg Gerleigner

Eine unglaublich starke Vorstellung lieferte der mit seinem Trainer Josef Franzl angetretene Tyron Hill am Dienstag in dem mit 20000 Euro dotierten und als „Großen Preis vom Bäcker Bachmeier“ gelaufenen „Bayerischen Zuchtrennen“, dem absoluten Highlight des Pfarrkirchner Pfingstmeetings.

Der mit 20:10 am Toto favorisierte, aber mit ungünstiger Startnummer abgegangene Titelverteidiger verlor nach einer Behinderung beim Bänderstart zusätzlich wertvollen Boden und folgte zunächst mit deutlichem Abstand, während vorne Gri My Dream (Rudi Haller) die Pace machte und bald von dem in der Todesspur aufziehenden Lancaster (Christoph Schwarz) begleitet wurde. Viele Favoritenwetter glaubten hier wohl schon nicht mehr an einen Erfolg des Franzl-Trabers, der erst nach mühsamer Aufholjagd den Anschluss an das Feld herstellte.

Letztmals vor den Tribünen startete Franzl mit seinem Schützling jedoch einen überfallartigen Vorstoß, der ihm im vorletzten Bogen zum allgemeinen Erstaunen sogar die Führung einbrachte. In der letzten Überseite wurde der Hengst jedoch schon auf breiter Front angegriffen, doch während Gri My Dream hier bereits ausgespielt hatte, schaltete Josef Franzl ausgangs der Überseite mit dem Braunen gleich „zwei Gänge höher“ und löste sich sogar von den Verfolgern. Immer deutlicher wurde der Abstand und in der Zielgeraden gab sich der „wie von einem anderen Stern“ wirkende Tyron Hill auch keine Blöße mehr. Josef Franzl konnte schon frühzeitig die Siegerfaust nach oben reißen und fertigte die vergeblich nachsetzenden Lawrence Boko (Christoph Fischer) und Postillion (Peter Platzer) mit vier Längen Vorsprung in Tagesbestzeit von 1.16,3 mehr als deutlich ab.
Ein weiterer Höhepunkt war der mit 6000 Euro überschriebene „Große Preis des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten“, in dem Carpendale (Christoph Schwarz) einen haushoch überlegenen Sieg landen konnte. In der Prüfung für die Dreijährigen ließ der Favorit dem ebenfalls hocheingeschätzten Foreman (Rudi Haller) und Brunhild Eck (Robert Pletschacher) nicht den Hauch einer Chance.
Im Kampf um die mit 10000 Euro dotierte „Pfarrkirchner Fahrermeisterschaft 2024“ blieb es bis zum letzten Wertungslauf spannend. Am Ende setzte sich Lokalmatador Andreas Geineder gegen den deutschen Vize-Champion Christoph Schwarz und den österreichischen Vize-Champion Christoph Fischer durch.

− spr