Neureichenau, Breitenberg, Passau
Rallye-WM: Am Samstag und Sonntag Entscheidung zwischen Wald und Donau

26.10.2023 | Stand 26.10.2023, 18:26 Uhr

Machte schon im Shakedown in Tittling einen starken Eindruck: Ott Tänak im Ford Puma. Der Este ließ auf der ersten Wertungsprüfung die schnellste Zeit notieren. − Foto: Hannes Schwarz

Am Mittwoch war die Central European Rally (CER) in Prag gestartet, am Donnerstag wurde in Tschechien gedriftet – und am Wochenende gibt es WM-Luft auf den bayerischen Wertungsprüfungen (WP) zu schnuppern.

Die Routen werden je zweimal im Wechsel mit den Sektionen in Österreich befahren. Los geht es am Samstag um 11.05 Uhr auf der WP Knaus Tabbert Bayerischer Wald in Neureichenau. Dort ist bis in den Abend Spannung geboten: Denn um 18.05 Uhr kommen die besten Boliden und Teams der Welt ein zweites Mal zur Nachtprüfung auf die 12 Kilometer lange Sektion. Am Sonntag fällt die Entscheidung auf der WP Passauer Land in Breitenberg: Nach der ersten Runde um 9.35 Uhr kommt es ab 12.15 Uhr zur Super Special Stage über rund 16 Kilometer, die unmittelbar an der Zielrampe im Nordischen Zentrum Jägerbild endet, ehe es zur Siegerehrung auf dem Passauer Rathausplatz geht (14 Uhr).

Auf der 2,55 km langen Super Special Stage Velka Chuchle in Prag ließ am Donnerstag Ott Tänak im M-Sport Ford Puma Rally1 Hybrid die schnellste Zeit notieren. Er lag 0,7 Sekunden vor dem Toyota GR Yaris Rally1 Hybrid von Rallye-Legende Sébastien Ogier und 1,0 Sekunden vor dem Hyundai i20 N Rally1 Hybrid von Thierry Neuville.

An diesem Freitag kommen die Piloten in ihren Boliden nun erstmals zu einer Wertungsprüfung in die Region, am Samstag folgt der nächste Auftritt in Niederbayern. Parkplätze und Fanzonen sind ausgeschildert. Wegen des zu erwarteten Fan-Andrangs empfehlen die Veranstalter die Nutzung der Shuttledienste.