Es geht um den Aufstieg in die Oberliga
Eggenfeldener Handballer verlieren erstes Playoff

19.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:45 Uhr
Simon Kessler

Ohne vier Stammspieler tat sich der TV Eggenfelden gegen Scheyern (in weiß) schwer. −Foto: Alex Druse

Im ersten Spiel der Playoffrunde um den Aufstieg in die Bezirksoberliga mussten die Eggenfeldener Handballer gleich die erste Niederlage hinnehmen. Gegen die Handballfüchse aus Scheyern verlor man 22:29 und befindet sich weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Vorzeichen für die Partie waren alles andere als gut. Auf viele Stammkräfte musste man verzichten und dadurch taktisch variieren. Dementsprechend schwierig gestaltete sich die Kaderplanung für Spielertrainer Stephan Wohlmannstetter. In den ersten Minuten konnte sich keines der beiden Teams absetzten. Dies änderte sich aber Mitte der ersten Hälfte, als Abwehrchef Phillipp Sendlinger bereits seine dritte Zwei-Minuten-Zeitstrafe und damit eine äußerst fragwürdige rote Karte sah.

Die Männer aus Scheyern konnten diesen Ausfall sofort nutzen und erspielten sich schnell ihre erste Drei-Tore-Führung. Schließlich ging es mit 10:13 für die Gäste in die Kabinen. Ihre in den ersten 30 Minuten erspielte Führung bauten die Oberbayern gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Die Eggenfeldener Abwehr schaffte es nicht, die schnellen Angriffe der Scheyerer zu verteidigen und zeigte im Angriff eine außergewöhnlich schwache Leistung. Am Ende hatte man eine desolate Trefferquote von weit unter 50 Prozent vorzuweisen, was die Jungs von Trainer Dieter Auernhammer auszunutzen wussten. Zudem hatten die Eggenfeldener mit einigen zweifelhaften Zeitstrafen zu hadern und spielte zeitweise nur mit vier Mann auf dem Feld. Nach 60 Minuten stand eine verdiente 22:29-Niederlage auf der Anzeige in der Arnstorfer Realschulturnhalle.

Spielertrainer Stephan Wohlmannstetter konnte mit der Leistung seiner Jungs nicht zufrieden sein: „Wenn wir uns so in den nächsten Partien präsentieren, sehe ich schwarz. Vor allem im Angriff war das nicht das Niveau, das wir eigentlich spielen können. Nächste Woche haben wir die Chance, genau das wieder zu zeigen“, so Wohlmannstetter. Durch die Niederlage konnte man die ohnehin schon schlechte Ausgangssituation für die Playoffs nicht verbessern und findet sich dementsprechend weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

Nächsten Samstag geht es für Kämpf und Co. zu den Panthern nach Indersdorf. Dort hat man die Chance auf Wiedergutmachung und hofft darauf, den ersten Playoff-Sieg einzufahren.

Neben dem Spiel der Herren waren auch die Jugendteams am Wochenende wieder im Einsatz. Die männliche C-Jugend musste sich knapp dem HC Deggendorf mit 22:24 geschlagen geben, während die weibliche C-Jugend den SV Wacker Burghausen mit einer saftigen 29:19-Klatsche wieder nach Hause schickte.