Auch Bundesligaspieler dabei
50 Volleyballteams, 270 Spiele: „Gwoid ausm Woid“ holt sich 35. Bayerwald-Mixed der SG Saldenburg

17.06.2024 | Stand 17.06.2024, 14:58 Uhr |

Den Sieg bei den Profis holte sich das Team „Gwoid ausm Woid“.  − F.: red

Sommerliche Temperaturen, 50 gemischte Teams, 270 Spiele: Auch in diesem Jahr war die 35. Auflage des Bayerwald-Mixed der SG Saldenburg ein absolutes Highlight für jeden Sport- und Volleyballbegeisterten. Einmal mehr konnte während des zweitägigen Events hochklassiger Volleyballsport in stimmungsvoller Atmosphäre geboten werden.

Spieler aus Bayern, Österreich und Tschechien lieferten sich auf dem Sandplatz der Sportanlage des TSV Preying in Trautmannsdorf packende Duelle um den Turniersieg in ihren jeweiligen Kategorien. Im professionellen Bereich – dem Quattro-Mixed – starteten 22 Mannschaften mit aktiven Vereinsspielern von der Bezirksliga bis hin zur Bundesliga. Komplettiert wurde das Volleyballspektakel durch 24 Mannschaften in der Freizeitklasse sowie vier Jugendteams.

Vereinsspieler von der Bezirksliga bis hin zur Bundesliga



Nach unzähligen hart umkämpften Partien standen am späten Sonntagnachmittag die beiden Teilnehmer des Quattro-Mixed-Finales fest. Das niederbayerische Team „Gwoid ausm Woid“ traf auf den Vizemeister von 2023 „Angry Nerds“. Bei den „Angry Nerds“ waren Christian Kalies (SG Bayerwald Volleys, Regionalliga), Hauke Ferch (TSV Mühldorf II, Bayernliga), Andreas Moser (VC-DJK Passau, Landesliga), Valeria Titovskaja (VC-DJK Passau, Landesliga) und Isabella Strohmeier (TSV Mühldorf, Landesliga) im Einsatz, bei der „Gwoid ausm Woid“ Andreas Träger (TSV TB München, Bayernliga), Jona Pieknik (VC-DJK Passau, Landesliga), Marion Nirschl (FC Tiefenbach, Bayernliga) und Anna Raster (FC Tiefenbach, Bayernliga).

Beide Teams schenkten sich nichts und konnten durch spektakuläre Angriffs- und Blockaktionen den Zuschauern, die sich rund um den Center Court versammelt hatten, einen gebührenden Abschluss des Turniers bereiten. Nach zwei spannungsgeladenen Sätzen mussten sich die „Angry Nerds“ jedoch aufs Neue dem Turniersieger „Gwoid ausm Woid“ geschlagen geben. In der Freizeitrunde konnten sich währenddessen „Schneewittchen und die Zwerge“ aus Deggendorf den Turniersieg sichern. Der zweite Platz ging an den zweiten Finalisten „IBU800“ aus Lalling. Sieger beim Jugendturnier wurde das U14-Team aus Grafenau.

Neben dem sportlichen kam auch der wohltätige Aspekt nicht zu kurz. Bei der gemeinsamen Spendenaktion der SG Saldenburg und Ausrichter „De Kennt Koana“ des parallel stattgefundenen Kleinfeldfußballturniers „Allianz-Sterr-Cup“ wurden über 3000 Euro für das Projekt „Herzenswunsch-Krankenwagen“ des Malteser Hilfsdienstes gesammelt.

Insgesamt waren die Veranstalter mit dem Verlauf des Turniers mehr als zufrieden. Einen großen Dank richtete die SG Saldenburg an den TSV Preying für die hervorragende Organisation des parallel zum Bayerwald-Mixed inszenierten Tavernenfestes.

− red