Stockschießen im Altlandkreis Schrobenhausen
SSC Gachenbach auch im nächsten Jahr wieder mindestens ein Zweitligist

03.06.2024 | Stand 03.06.2024, 19:26 Uhr |
Martin Kappelmaier

Dürfen stolz auf ihre bisherigen Saisonleistungen sein: (stehend, v. l.) Alexander Ivenz, Stefan Sonnhüter, Thomas Götz sowie (kniend, v. l.) Christian Breitschopf und Michael Schefbauer. Foto: M. Kappelmaier

Seit Samstagabend steht fest, dass in der neuen Gachenbacher Stockhalle im kommenden Jahr Bundesligawettkämpfe stattfinden werden. Die erste SSC-Vertretung sicherte sich nämlich bereits nach dem vierten von sechs Spieltagen den Sieg in der Zweitligagruppe B und wird somit 2025 mindestens in der 2. Bundesliga starten.

Perfekter Start von beiden Mannschaften

Auf Grund der Unwetterlage war man am Samstag froh, überhaupt den Heimwettkampf gegen den TSV Breitbrunn aus dem Landkreis Rosenheim austragen zu können. Und der Witterung förmlich zum Trotz zeigten beide Mannschaften schon im ersten Spiel nahezu perfektes Stockschießen: Beide blieben sechs Kehren lang komplett fehlerfrei, so dass es letztlich gerecht 3:3 stand.
Im zweiten Spiel nutzte Gachenbach I in den ersten drei Kehren den jeweiligen Fehler der Breitbrunner gnadenlos aus und lag schnell mit 5:0 in Führung. Diese gaben die Gastgeber dann auch nicht mehr aus der Hand, setzen sich mit 6:4 durch – und gingen somit mit einer 3:1-Führung in die Pause.
Während der TSV Breitbrunn nun einmal wechselte, vertrauten die Gachenbacher weiterhin auf Alexander Ivenz, Michael Schefbauer, Christian Breitschopf sowie Stefan Sonnhüter. Und dieses Quartett überrannte seine Gäste vom Chiemsee im dritten Spiel buchstäblich, gewann überlegen mit 7:1.

Daraufhin wechselte der TSV Breitbrunn erneut, um eventuell am Ende noch ein Gesamtunentschieden zu retten. Aber damit wurde es nichts. Stattdessen spielten sich die Gachenbacher in einen wahren Rausch und gewann neun Kehren hintereinander. Prompt gewannen sie die beiden abschließenden Spiele mit 7:1 sowie 7:2 – was bedeutete, dass der SSC gegen den Tabellenzweiten am Ende deutlich mit 9:1 gewann. Stefan Sonnhüter, der auch Vereinsvorsitzender in Gachenbach ist, vermeldet freudestrahlend: „Mit diesem Sieg steht fest, dass wir in unserer neuen Halle im kommenden Jahr sicher Bundesligaspiele austragen dürfen. Hiermit rentiert sich unsere derzeitige Dreifachbelastung aus Hallenbau, Training und Zweite Bundesliga mehr denn je.“

Am nächsten Samstag gleich zwei Heimspiele

Bereits am kommenden Samstag ist in Aresing die zweite SSC-Mannschaft gefordert: Dann muss gegen den ESV Nürnberg Rangierbahnhof unbedingt ein Sieg her, um die Chancen auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Los geht’s um 13 Uhr – und um 18 Uhr empfängt dann Gachenbachs erste Vertretung den EC Haslangkreit zum Nachbarschaftsduell.

SZ


2. Bundesliga Süd, Gr. B
1. SSC Gachenbach I 8:0

2. TSV Breitbrunn 6:4

3. EC Haslangkreit 1:5

4. FC Penzing 1:5

2. Bundesliga Süd, Gr. D
1. TSV Buchbach 7:3

2. ESV Nürnberg Rbf. 6:2

3. TSV Ismaning 3:7

4. SSC Gachenbach II 2:6