Teuer verkauft im Konzert der Großen
So lief für die Jetzendorfer Turnerin Lara Huber der DeutschlandCup im saarländischen Dillingen

31.05.2024 | Stand 31.05.2024, 15:51 Uhr |

Stolz auf ihre Leistung: Lara Huber (links) blickt mit ihrer Trainerin Anna Schmeller zufrieden auf ihr Abschneiden beim DeutschlandCup im saarländischen Dillingen zurück. Foto: Hartmuth

Mit der Silbermedaille beim BayernCup Mitte April hatte sich Lara Huber (Jahrgang 2010) vom TSV Jetzendorf für den DeutschlandCup in Dillingen qualifiziert. Gemeinsam mit der Erstplatzierten des BayernCups durfte die Jetzendorferin den Bayerischen Turnverband in der Altersklasse 14/15 Jahre vertreten und erzielte mit ihrem 13. Platz bei 30 weiteren Mädchen ihrer Altersklasse aus allen Bundesländern Deutschlands ein respektables Ergebnis.

Huber startete den Wettkampf mit zwei sehr sauberen Sprüngen, gefolgt von einer soliden Barrenübung. Am Schwebebalken konnte sie trotz eines Sturzes eine gelungene Übung präsentieren. Erstmals zeigte sie ihren neuen Abgang, den Auerbachsalto, der den Schwierigkeitswert ihrer Darbietung nochmals erhöhte. Das Highlight des Wettkampfes war ihre Bodenübung, bei der sie die Kampfrichter mit viel Ausdruck und sehr sauberen Elementen begeisterte. Für ihre ganze Schraube und die gymnastischen Elemente erhielt sie wenige Abzüge und erturnte wertvolle Punkte.

Am Ende landete Huber auf einem tollen 13. Platz in der Altersklasse 14/15. Unter den 14-Jährigen war sie die drittbeste Turnerin und zeigte die beste Bodenübung. Hubers Trainingskollegin und Freundin Mila Pott reiste mit ins Saarland und war für die Jetzendorferin eine wertvolle Stütze im Wettkampf. Betreut wurde sie von ihrer Trainerin Anna Schmeller, die sehr stolz auf Hubers Leistung ist. Nach der tollen Atmosphäre in Dillingen und viel Erfahrung im Gepäck geht es motiviert zurück ins Training, um sich auf den anstehenden Start der Ligasaison vorzubereiten.

hac