Stockschützen gelingt Befreiungsschlag
SC Zell atmet nach 8:2 gegen Sassbach auf – Bundesliga-Verbleib weiter möglich

14.05.2024 | Stand 14.05.2024, 17:35 Uhr
Hans Peter Gleisenberg

Knoten geplatzt: Die Stockschützen des SC Zell fuhren ihren ersten Saisonsieg ein. Foto: SC Zell

Mit einem deutlichen 8:2-Erfolg gegen den EC Sassbach, ist den Stockschützen des SC Zell am vergangenen Samstag der erhoffte Befreiungsschlag in der 1. Bundesliga Süd gelungen. Durch den überraschend deutlichen Sieg verließ das bis dato punktlose Schlusslicht auch den letzten Tabellenplatz in der Vierer-Gruppe B.

Der Zeller Teamchef Christoph Öttl zeigte sich im Gespräch mit unserer Zeitung von der Mannschaftsleistung begeistert: „Wir sind in dem Wissen, dass uns nur ein Sieg weiterhilft, zu unserer Bestform aufgelaufen. Es konnten auch alle mit dem großen Druck, der auf uns lastete, fertig werden. So ist uns der erste Sieg gegen Sassbach deutlicher gelungen als erhofft“, sagte Öttl. Auf heimischer Anlage ließ das Zeller Quartett gegen den Aufsteiger nichts anbrennen, nach drei von fünf Durchgängen lagen die Hausherren bereits mit 5:1 (5:2, 5:5, 5:4) vorne. Auch in den letzten beiden Runden lief es für die Zeller rund (5:5, 5:4), die durch den 8:2-Gesamtsieg nun wieder alle Möglichkeiten auf den Klassenerhalt in Deutschlands Beletage haben.

An diesem Samstag kommt es beim Rückrundenauftakt gleich zum Wiedersehen mit der Mannschaft aus dem Bayerwald, die nahe bei Waldkirchen (Niederbayern) beheimatet ist und das neue Schlusslicht der Liga bildet. Dabei gilt es, die gute Form vom ersten Saisonsieg auch in das Rückspiel mitzunehmen. Laut Öttl sind alle Mann einsatzbereit und brennen auf die Partie: „Wenn uns hier ein Sieg gelingt, dann stehen die Aussichten auf ein weiteres Jahr Bundesliga nicht schlecht.“ Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass noch alles möglich ist, die Zeller mit Minus 21 jedoch den bislang schlechtesten Stockpunkte-Wert in der Liga aufweisen. „Wir sind motiviert und gehen mit Zuversicht auf die lange Reise“, sagt Öttl vor dem Duell.

Anschließend stehen in Gruppe B der Bundesliga-Sommerrunde nur noch zwei Spieltage aus, in denen die derzeit drittplatzierten Zeller gegen die Spitzenteams EC Feldkirchen (8. Juni) und FC Ottenzell (15 Juni) bestehen müssen.

DK