Ambitioniert zur Hyrox-WM
Gemeinsam mit Ex-Profi aufs Podium? Großmehringer Clemens Scherbel mit neuem Partner nach Nizza

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 16:51 Uhr |

Fahren optimistisch zur WM: Das Hyrox-Duo Clemens Scherbel (rechts) und Lee Tuck. Foto: privat

Neuer Partner – gleiche Ambition. Wenn der Großmehringer Clemens Scherbel an diesem Wochenende in Nizza bei der Hyrox-WM im „Doubles Men“-Wettbewerb an den Start geht, soll es „nach Möglichkeit schon ein Platz auf dem Podium werden“. Mit dem Reichertshofener Christopher von Stelzer stand er bei einer WM schon mal ganz oben, nun geht er mit dem Briten Lee Tuck an den Start. Ein Testwettkampf hat gezeigt, dass auch dieses Duo ziemlich weit vorne landen könnte.

„Die Konkurrenz wird immer stärker, insgesamt kommen sicher zehn Paare für die Medaillenränge in Frage“, sagt Scherbel im Vorfeld. Top-Favoriten sind für ihn zwei US-amerikanische Kombinationen, die zuvor als Profis im Einzel bereits enorme Klasse nachgewiesen haben. „Aber wer weiß, mitunter geben Kleinigkeiten den Ausschlag, die Abstände sind nun mal nicht besonders groß“, weiß der 36-Jährige, der sich mit seinem neuen Mitstreiter in der Verfolgerrolle recht wohl fühlt. Von Stelzer, sein eigentlicher Hyrox-Partner, ist dieses Mal durch einen Bali-Urlaub verhindert.

Groß scheint der Abstand zu den absoluten Favoriten auch nicht zu sein. Während die Amerikaner den genormten Wettkampf (kleine Unterschiede gibt es natürlich doch immer wieder) mit acht Fitness-Stationen und den zwischengeschalteten Ein-Kilometer-Laufeinheiten schon mit einer Endzeit von 50:50 Minuten absolviert haben, kam Scherbel mit seinem neuen Partner Tuck (ebenfalls 36), einem ehemaligen britisch-malaysischen Fußballprofi, in Kopenhagen nach 51:05 Minuten ins Ziel. „Lee ist ein sehr guter Läufer, zudem sind seine Burpees (ein Mischung aus Liegestütz-und Standweitsprung, Anm. d. Red.) sehr gut. Außerdem dürften wir bei den Lungees (Sandsäcke werden mit Ausfallschritten getragen, Anm. d. Red.) unter den Besten sein“, nennt Scherbel die Stärken des Duos. Weitere Disziplinen sind ein Ski- und ein Ruder-Ergometer, das Schlittenziehen und -schieben sowie das sogenannte Farmers Carry (zwei 24kg schwere Eisenkugeln werden über einen Parcour getragen) und die Wall Balls (ein Medizinball wird 100-mal aus der Kniebeuge auf ein drei Meter hohes Ziel gestoßen).

DK