Aufholjagd in Jerusalem

Famose Franzi Drexler: Dieser vierte Platz bei der EM glänzt wie Gold

07.07.2022 | Stand 18.07.2022, 11:23 Uhr

Hochkonzentriert am Start: Franziska Drexler (rechts) am Mittwochabend vorm EM-Rennen über 3000 m in Jerusalem. −Foto: Screenshot

Von Marco Biallas

„Total happy und zufrieden“: So beschreibt Franziska Drexler ihre Gefühlslage einen Tag nach dem Finale im 3000-Meter-Lauf bei der EM der U18-Leichtathleten in Jerusalem. Mit einer ganz starken Leistung erreichte die 16- Jährige den vierten Platz.

Dabei verlief der Start für die Mittelstrecklerin aus Hutthurm (Lkr. Passau) nicht optimal: „Den ersten Kilometer waren die anderen schon recht flott unterwegs, das war etwas unerwartet“, stellt sie fest. Gleich nach den ersten Metern hatte sich die zierliche Läuferin am Ende des Feldes wiedergefunden, weil die Konkurrenz „zugemacht“ hatte. Doch die Athletin von der LG Telis Finanz Regensburg kämpfte sich zurück ins Rennen, machte Platz um Platz gut und hatte spätestens eine Runde vor Schluss die Spitze im Blick. Am Ende verfehlte Franziska Drexler mit einer Zeit von 9:39,99 Minuten nur knapp die Medaillenränge, die an die Dänin Sofia Thogersen (9:20,56), Jessica Bailey aus Großbritannien (9:32,74) und die Türkin Edibe Yagiz (9:34,53) gingen. Kurz hinter dem Trio lief Drexler mit Hochfrequenz-Schritten ins Ziel. Ein Ergebnis, mit dem die Gymnasiastin ihre eigenen Erwartungen deutlich übertroffen hat: „Mein Ziel war es, unter die Top Acht zu kommen. Dass es jetzt sogar für die Top vier gereicht hat, ist mega“, sagt Drexler.


Mehr zum Thema in der Freitag-Ausgabe der Heimatzeitung (Sportteil) oder schon heute Abend hier im Online-Kiosk:https://www.pnp.de/service/kiosk/