Am Sonntag bis zu 1500 Teilnehmer
„Eine emotionale Geschichte“: Thermenmarathon meldet sich zurück im Laufkalender

03.02.2023 | Stand 17.09.2023, 3:59 Uhr |

Knapp 2400 Läufer gingen bei der jüngsten Auflage des Marathons 2020 an den Start. Heuer rechnet man mit 1500 Teilnehmern. −Foto: Archiv Schlegel

Eigentlich stünde dieses Jahr die Jubiläumsauflage des Johannesbad-Thermen-Marathon an: Vor 30 Jahren ist der erste Startschuss dafür in Bad Füssing gefallen. Nachdem das größte Sportevent im Landkreis die vergangenen zwei Jahre aber abgesagt werden musste, geht es heuer an diesem Sonntag erst in seine 28. Auflage. Doch für Organisationsleiter Jürgen Knaus ist allein die Wiederaufnahme schon Grund zur Freude: „Nach zwei Ausfällen war die Sehnsucht bei den Läufern und auch uns, Organisatoren, groß.“

Seit Juli stehen Knaus und sein Team mit Kampfrichtern, Vereinen sowie dutzenden ehrenamtlichen Helfern in Kontakt, um die Rückkehr überhaupt erst möglich zu machen. Der Rahmen hat sich daher auch kaum verändert: So laufen die Teilnehmer die übliche Strecke rund um Bad Füssing mit Start und Ziel am Johannesbad. Der Zehn-Kilometer-Lauf startet um 9.45 Uhr, ehe eine Viertelstunde später der Startschuss für Marathon und Halbmarathon fällt. Entsprechend der Tradition ist der Eintritt in die Therme für alle Teilnehmer nach den Läufen frei. Um das Infektionsrisiko aber möglichst gering zu halten, wird es diesmal keine Siegerehrungen für die Altersklassen und die größte Mannschaft geben. Ebenso entfällt am Vortag das Sportsymposium, weil für die Fachklinik derzeit noch Zugangsbeschränkungen gelten, erklärt Knaus. Dafür findet die traditionelle Nudelparty am Samstag von 16 bis 19 Uhr im Thermen-Restaurant statt. Für die Teilnehmer der Läufe ist das Buffet kostenlos, Externe können sich für zehn Euro bedienen.

Am Freitagmittag waren 1209 Teilnehmer gemeldet. Eine erneute Absage oder eine gänzliche Einstellung des Events sei allerdings nie zur Debatte gestanden. „In der 28. Auflage ist das einfach eine emotionale Geschichte. Und gerade nach Corona ist es, glaube ich, nicht der richtige Weg, so eine Traditionsveranstaltung einfach einzustampfen“, erklärt Knaus.

Er geht davon aus, dass letztlich 1500 Läufer beim Thermenmarathon an den Start gehen. Bis dahin werde das Organisationsteam alles tun, damit für die Läufer alles passt, versichert Jürgen Knaus. Sein Blick geht auch bereits voraus: „Wir hoffen, dass wir dann nächstes Jahr ohne Einschränkungen wieder das Sportsymposium und alle Siegerehrungen durchführen können.“


Weitere Informationen sowie Anmeldung unter www.thermen-marathon.de.