Die Stars der Zukunft am Start

Biathlon-Jubel im Woid: Junioren-WM kommt 2026 an den Arber

16.11.2022 | Stand 16.11.2022, 13:51 Uhr

Nachwuchs-Biathleten im Hohenzollern-Skistadion: Der Standort genügt nach stetigem Ausbau nun auch höchsten Ansprüchen. −Foto: OKA

Auf diese Nachricht hatten sie so sehr gehofft, jetzt herrscht Gewissheit: Die Internationale Biathlon Union (IBU) hat die Junioren-Weltmeisterschaften 2026 ins Arberland vergeben. In vier Jahren werden vom 23. Februar bis 8. März 2026 die besten Nachwuchs-Skijäger der Welt im Hohenzollern Skistadion um die Medaillen kämpfen.

Damit konnte sich das Organisationskomitee Arber Bayerischer Wald erfolgreich gegen zahlreichen namhafte Mitbewerbernationen durchsetzen. „Das ist eine große Chance, aber auch eine große Ehre für uns“, sagte OK-Chef Herbert Unnasch voller Vorfreude. Juniorenweltmeisterschaften im Biathlon werden jährlich ausgetragen. 2023 finden sie im kasachischen Schtschutschisnk, 2024 im estnischen Otepää und 2025 im schwedischen Östersund statt. Die Wettkämpfe sind häufig Indikatoren für spätere Weltkarrieren: So standen sportliche Lichtgestalten wie Magdalena Neuner, Laura Dahlmeier, Andrea Henkel, Ole Einar Björndalen und Raphael Poiree hier bereits in jungen Jahren ganz oben auf dem Treppchen. Die letzte Juniorenweltmeisterschaft in Deutschland fand 2008 in Ruhpolding statt. Als besondere Wertschätzung empfindet Unnasch die Ernennung für die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, Organisatoren und Partner der Region: „Bereits seit Jahren zeigen sie bei der Ausrichtung internationaler Wettkämpfe im Bereich Biathlon und Speziallanglauf Professionalität und höchstes Engagement.“ Nicht weiter verwunderlich deshalb, dass neben der Junioren-WM auch der Biathlon Deutschland Pokal 2022 (17./18. Dezember), die IBU Cups Biathlon 2023, 2024, 2025 und 2026 sowie der FIS Conti Cup 2023 (5. Januar - 8. Januar), das DSC Biathlon Finale (10. - 12. Februar), das Biathlon Deutschlandpokal Finale 2023 (9. - 12. März) und die Deutsche Meisterschaft Langlauf 2023 (30. März- 2. April ) im Arberland Station machen. Damit werden auch der jüngste Ausbau und die Optimierung des Hohenzollern Skistadions vom Deutschen Skiverband und der Internationalen Biathlon Union (IBU) gewürdigt. Abseits des sportlichen Renommees, so der OK-Chef, sind sportliche Großveranstaltungen wie zuletzt die Biathlon-Europameisterschaften eine „unbezahlbare Werbung“ für den heimischen Tourismus: „Ebenso wie unsere zahlreichen Dienstleister, Gastronomien und hervorragenden Häuser wollen auch wir dem internationalen Biathlon-Zirkus im Hohenzollern Skistadion exzellente Gastgeber sein.“