Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball-Bundesliga  |  06.10.2021  |  22:34 Uhr

Start-Aufgabe erfüllt: Rote Raben gewinnen in Neuwied glatt mit 3:0 – Straubinger Auftaktpleite

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 25
  • Pfeil
  • Pfeil




Raben-Jubel: Die Vilsbiburgerinnen starteten mit einem glatten 3:0-Sieg in Neuwied in die neue Saison. −Foto: Nibes

Raben-Jubel: Die Vilsbiburgerinnen starteten mit einem glatten 3:0-Sieg in Neuwied in die neue Saison. −Foto: Nibes

Raben-Jubel: Die Vilsbiburgerinnen starteten mit einem glatten 3:0-Sieg in Neuwied in die neue Saison. −Foto: Nibes


Erfolgreicher Start für die Roten Raben in die Volleyball-Bundesliga-Saison 2021/22: Das Team von Cheftrainer Florian Völker setzte sich im Auftaktspiel beim VC Neuwied 77 mit 3:0 (25:17, 25:19, 27:25) durch und sicherte sich so die volle Ausbeute von drei Punkten. Genau gegensätzlich verlief der Auftakt für NawaRo Straubing: Die Gäubodenstädterinnen mussten sich vor heimischem Publikum gegen den USC Münster mit 0:3 (19:25, 18:25, 16:25) geschlagen geben.

Vilsbiburgs Trainer Völker schickte in der Starting Six jeweils drei Spielerinnen aus dem letztjährigen Kader und drei Neuzugänge aufs Feld; zu den Außenangreiferinnen Jodie Guilliams und Alexis Hart sowie Mittelblockerin Josepha Bock gesellten sich deren Kollegin Klára Vyklická, Zuspielerin Magdalena Gryka und Dayana Segovia auf der Diagonalposition. Als Libera agierte Tiffany Clark.

Die favorisierten Gäste legten los wie die Feuerwehr, arrangierten sich sofort mit den ungewohnten Rahmenbedingungen in der kleinen, niedrigen Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums und waren bei 14:4 im ersten Satz fast schon uneinholbar enteilt. Zwar kämpften sich die "Deichstadtvolleys" auf 17:14 heran, doch die Raben blieben stabil und tüteten nach einer Aufschlagserie der eingewechselten Luisa Keller von 20:16 bis 24:16 den Satz mit 25:17 ein.

Ähnlicher Verlauf im zweiten Durchgang: Auch hier dominierte Vilsbiburg anfangs deutlich, über 6:0 ging’s bis 11:1. Erneut wehrte sich Neuwied couragiert und nutzte den Spannungsabfall der Gäste, um bis auf 18:16 aufzuholen. Doch in der Crunch Time ließen die Roten Raben wieder nichts anbrennen und stellten mit einem 25:19 auf 2:0.
Der dritte Satz war der mit Abstand engste an diesem Abend. Bei beiden technischen Auszeiten lagen die Raben knapp vorne (8:7, 16:14), bei 21:15 sah es richtig gut aus, ehe es ab 24:21 noch eine ungeahnte Serie an Matchbällen gab. Erst den fünften konnte Vilsbiburg in Person von Josepha Bock nach einem starken Aufschlag der eingewechselten Lara Darowski zum 27:25 verwerten, womit der Drei-Satz-Sieg zum Saisonauftakt besiegelt war.

Coach Florian Völker zeigte sich unmittelbar nach Spielende "glücklich über die drei Punkte, wir haben unsere Aufgabe erfüllt". Dass aktuell noch die Stabilität im Spiel fehle, sei am ersten Spieltag nicht ungewöhnlich: "Daran werden wir in nächster Zeit weiter arbeiten. Wir wissen, dass wir noch einiges zu tun haben." MVP beim Sieger wurde Rückkehrerin Dayana Segovia, mit 14 Punkten zugleich zweitbeste Scorerin hinter Jodie Guilliams mit 17.

Schon am Samstag geht’s für die Roten Raben weiter: Dann ist ab 19 Uhr in der Ballsporthalle Vizemeister Allianz MTV Stuttgart zu Gast, der sein Auftaktmatch gegen Schwarz-Weiß Erfurt ebenfalls mit 3:0 gewann. − red













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Dieses Trio sorgte für die Entscheidung: Leroy Sane traf zum 1:0, das Jamal Musiala und Thomas Müller vorbereitet hatten. −Foto: dpa

Leroy Sané hat dem FC Bayern eine Woche vor dem Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund die...



Saisontore Nummer 17 und 18: Adam Jabiri. −Foto: Archiv

Bitter, bitter, Burghausen: Der SV Wacker stand am Samstag im Regionalliga-Auswärtsspiel in...



Peter Wright. −Foto: dpa

Bei den Players Championship Finals ist es zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung der beiden...



Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...



Beim Derby Köln gegen Gladbach waren am Samstag 50000 Zuschauer im Stadion. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine Rückkehr zu weiteren Geisterspielen im Fußball...





Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver