Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Podest zum Saisonauftakt  |  09.07.2020  |  08:00 Uhr

Ein Schnitzel zur Belohnung: Bayerwäldler Andreas Seidl feiert F1-Traumstart mit McLaren

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 21
  • Pfeil
  • Pfeil




Perfekter Saisonstart für Teamchef Andreas Seidl und McLaren in der Formel 1. −Foto: dpa

Perfekter Saisonstart für Teamchef Andreas Seidl und McLaren in der Formel 1. −Foto: dpa

Perfekter Saisonstart für Teamchef Andreas Seidl und McLaren in der Formel 1. −Foto: dpa


Das Schmankerl für Lando Norris & Co. nach dem Formel-1-Raketenstart von McLaren bestimmte Teamchef Andreas Seidl. "Wir werden uns dafür ein paar Wiener Schnitzel gönnen", kündigte der Hinterschmidinger (Lkr. Freyung-Grafenau) nach dem Coup des englischen Traditionsrennstalls beim ersten Grand Prix nach der Corona-Zwangspause im österreichischen Spielberg an.

Rang drei für den Engländer Norris und Rang fünf für Carlos Sainz aus Spanien, der Sebastian Vettel im kommenden Jahr bei Ferrari ablöst, vertrieben die finanziellen Sorgen der vergangenen Monate mit einem Schlag. Die Wiederbelebung des einst ruhmreichen McLaren-Teams unter Seidl läuft auf Hochtouren. "Wir haben noch viel vor uns in den nächsten Monaten", versicherte er.

Achtmal wurde das Team in seiner glorreichen Vergangenheit Konstrukteursweltmeister, zwölfmal holte ein McLaren-Pilot die Fahrerweltmeisterschaft. Darunter Ikonen wie Niki Lauda, Alain Prost und Ayrton Senna. Seit der bislang letzten WM-Krönung mit Lewis Hamilton 2008 jagt der einst von Motorsport-Legende Bruce McLaren gegründete Rennstall höchsten Ansprüchen aber hinterher.

Seidl: "Einfach super, eine Riesenfreude"

"Wir haben schon ein bisschen Zweifel gehabt, hätten damit nicht gerechnet", meinte Seidl in Österreich nach dem überraschenden Podest-Coup. "Es ist eine super Bestätigung für die Arbeit des Teams. Einfach super, eine Riesenfreude."

Seidl hatte seinen neuen Job am 1. Mai 2019 angetreten, nachdem er zuvor mit Porsche dreimal den Langstreckenklassiker in Le Mans gewonnen hatte. Nicht zuletzt aus seiner Zeit beim Formel-1-Projekt von BMW von 2000 bis 2009 sagte man ihm das Talent nach, Organisationen auf- und umbauen zu können sowie die richtigen Leute auf den richtigen Posten sich entfalten zu lassen.

Die Corona-Krise traf dann aber auch McLaren mit voller Wucht. Nach dem Lockdown brachen die Verkäufe der Straßensportwagen ein – die Kosten liefen jedoch weiter. Die Zahlungsunfähigkeit drohte. Im futuristischen McLaren-Firmensitz in Woking mussten Projekte wie der neue Windkanal und Simulator eingefroren werden, sogar Entlassungen waren nötig. 1200 Mitarbeiter im gesamten Konzern, 70 davon in der Formel-1-Sparte.

Erst eine Geldspritze vom Persischen Golf sicherte das Überleben. Der Mumtalakat-Staatsfonds von Bahrain, dem fast 63 Prozent an der McLaren-Gruppe gehören, organisierte bei der heimischen Nationalbank ein Darlehen von 150 Millionen Pfund (rund 165 Millionen Euro).

Umso wichtiger ist es für McLaren, dass die Formel 1 den Notbetrieb aufgenommen hat. Dadurch kann sich die Königsklasse des Motorsports die nötigen TV-Gelder sichern – und Seidls Team bei entsprechenden Ergebnissen die millionenschweren Preisgelder am Saisonende.

Schon am Sonntag gibt‘s die nächste Podestchance

"Es kommt auf harte Arbeit an", sagte Norris, der sich in einer furiosen Schlussphase seinen ersten Podestplatz in der Formel 1 sicherte. Der 20-Jährige ist sogar der drittjüngste Fahrer, dem das gelungen ist. "Er hat einen super Schritt gemacht über den Winter", lobte Seidl dessen Entwicklung. "Er ist deutlich gefestigter als Persönlichkeit, mit ihm können wir noch viel Spaß haben."

Für McLaren war es ein Glück, dass Norris auf das Podium raste. Schließlich steht der junge Mann aus Somerset im Südwesten Englands für die Zukunft des Rennstalls. "Mein erstes Podium ist nicht mein einziges Ziel in der Formel 1", stellte Norris klar. "Ich will Rennen gewinnen." Bei der zweiten Auflage in Spielberg an diesem Sonntag kann er den nächsten Versuch unternehmen. − dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





−Symbolfoto: M. Duschl

Drei Wochen vor dem geplanten Re-Start hat das Coronavirus den niederbayerischen Amateurfußball...



Damit der Schädel bei hochsommerlichen Temperaturen nicht brummt, muss auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden. Und auch bei Gewittern gilt es einiges zu beachten. −Foto: M. Duschl

Die Sonne brennt auf den Kopf, der Mund ist trocken wie eine Wüste und auf dem Rasen herrschen...



−Symbolfoto: dpa

An diesem Wochenende startet im österreichischen Amateurfußball die neue Saison...



Seit 2018 meist an der Seitenlinie: Michael Hellauer coachte den FC Hauzenberg, war aber einige Male als Keeper und sogar Feldspieler im Einsatz. Ab sofort steht er im Kasten der DJK Eberhardsberg. −Foto: Sven Kaiser

Fußball-Kreisligist DJK Eberhardsberg hat seinen Kader noch einmal aufgewertet...



Kehrt in verantwortungsvoller Position zurück: Stefan Loher (r.) ist nach überstandener Verletzung neuer spielender Co-Trainer der TuS Pfarrkirchen. −Foto: Walter Geiring

"Das war ein lockerer Aufgalopp", sagt Alexander Ronczka, Sportlicher Leiter des...





Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Über Umwege zum Spiel: Eine Zuschauerin beobachtet ein Testspiel auf einem niederbayerischen Fußballplatz. Der Zutritt zum Vereinsgelände wurde ihr gemäß der aktuellen Rechtslage verwehrt. −Foto: hm

So groß die Freude auch war, noch größer war die Verwunderung: Vergangene Woche erlaubte die...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Mit Zuschauern (im Hintergrund) oder nicht? Diese Frage wird ab September nach lokalen Gesichtspunkten zu entscheiden sein. Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Bezirksliga Ost-Duell zwischen Salzweg (links Martin Allmansberger) und Künzing (rechts Kapitän Stefan Zitzelsberger) aus dem Jahr 2019. −Foto: Michael Sigl

"Der Amateurfußball und seine Vereine leben auf ganz unterschiedliche Art und Weise von Zuschauern"...



Leere Stadien auch zum Saisonstart? Dieses Szenario wird immer wahrscheinlicher, nachdem die Zweifel an der Fan-Rückkehr wachsen. −Foto: Hoppe, dpa

Die Fußball-Bundesliga hat bei ihren Bemühungen für eine Rückkehr der Fußball-Fans in die Stadien...





Wehrt sich vehement gegen den drohenden Abstieg in die Kreisklasse: Kößlarns Spielertrainer Alexander Delpy (links, im Duell mit Manuel Frisch-Kehrein von der DJK Passau-West). −Foto: Mike Sigl

"Es wird schwierig, es ist aber nicht aussichtslos." Alexander Delpy, der Spielertrainer des TSV...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver