Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Laufen  |  14.03.2019  |  10:56 Uhr

Josef Diensthuber erstmals Deutscher Meister: Reischacher gewinnt M-35-Titel im Cross

von Oliver Wagenknecht

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 32 / 68
  • Pfeil
  • Pfeil




Im ungewohnten roten Trikot seines "Zweitvereins" TSG Ehingen lief Josef Diensthuber (3. von links) auf der Ingolstädter Cross-Strecke in seiner Altersklasse auf Platz 1. −Foto: Richter

Im ungewohnten roten Trikot seines "Zweitvereins" TSG Ehingen lief Josef Diensthuber (3. von links) auf der Ingolstädter Cross-Strecke in seiner Altersklasse auf Platz 1. −Foto: Richter

Im ungewohnten roten Trikot seines "Zweitvereins" TSG Ehingen lief Josef Diensthuber (3. von links) auf der Ingolstädter Cross-Strecke in seiner Altersklasse auf Platz 1. −Foto: Richter


Den bisher größten sportlichen Erfolg in seiner Läuferkarriere hat Josef Diensthuber erzielt. Bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in Ingolstadt stürmte der 37-jährige Reischacher zum Titel in seiner Altersklasse M35 – und das auch noch sehr souverän.

"Die Hoffnung auf einen Podestplatz hatte ich schon", sagt Diensthuber, für den es der erste Sieg auf nationaler Ebene war. Aber "dass dann sogar der Titel raussprint, kann ich noch gar nicht so richtig fassen". Auf der 6km langen Mittelstrecke ließ er in 20:50Minuten alle 29Mitkonkurrenten seiner Klasse hinter sich. Die weiteren Läufer auf dem Treppchen, Raphael Arnold (LAZ Ludwigsburg/21:01) und Edwin Singer (LG Allgäu/21:05) folgten mit klarem Rückstand von elf und 15 Sekunden.

Wie immer bei größeren Meisterschaften lief Diensthuber nicht für die LG Gendorf Wacker Burghausen, sondern für die TSG Ehingen aus seinem – wie er sagt – "Startpass-Bundesland" Baden-Württemberg. Vor allem dank ihm gab’s im Mannschaftswettbewerb dann auch noch eine Silbermedaille dazu.

Der Parcours sei "sehr abwechslungsreich" gewesen, erzählt Diensthuber, und habe ihm deshalb "riesig Spaß gemacht". Es war eine Runde von etwa einem Kilometer, die je nach Alter unterschiedlich oft durchlaufen werden musste; mit vier kleineren Anstiegen, einer 180-Grad-Wende und zwei Balken-Hindernissen. Das Wetter sei "bis auf den Wind ideal" gewesen, sagt der junge Familienvater, in dessen Rennen auch die Sportler der Klassen M 40 und M 45 liefen. Im 78 Mann großen Feld mischte Diensthuber von Beginn an vorne mit. "Das Anfangstempo war etwas moderater und damit nach meinem Geschmack", berichtet er.

Nach der ersten Runde setzte er sich in einer sechsköpfigen Spitzengruppe etwas ab. Johannes Hillebrand von der LG Stadtwerke München, einer der beiden M-40-Topläufer, und Diensthuber leisteten die Tempoarbeit. In Runde4 hatte sich die Führungsgruppe halbiert, nun lief der Reischacher mit Hillebrand und dem ebenfalls älteren Danny Schneider (TSG Schwäbisch Hall) alleine vorneweg. Die drei weiteren M-35er konnten nicht mehr Schritt halten, und spätestens ab da war Diensthuber klar auf Titelkurs.

Ungefähr 600 m vor dem Ziel habe dann Schneider aus dem Windschatten heraus eine Attacke gesetzt, "die ich nicht kontern konnte", so Diensthuber. Mit vier Sekunden Rückstand auf den Schwäbisch Haller, der sich als Gesamtsieger in 20:46 Minuten den M-40-Titel verdiente, wurde er ungefährdet Meister der M 35. Außer ihm und Schneider war in diesem Lauf keiner unter 21 Minuten geblieben.

Hinterher durfte Diensthuber in der Teamwertung ein zweites Mal aufs Podest. Mit seinen Ehinger Kollegen Alexander Härdtner und Heiko Bölke musste er nur dem siegreichen SSC Hanau-Rodenbach knapp den Vortritt lassen. Mannschaftssilber war ein Extrazuckerl für Diensthuber, dessen intensive Vorbereitung so gleich mit zwei Medaillen belohnt wurde. Er habe "die letzten vier Wochen viel Intervall- und Bergtraining" gemacht, erzählt der Sportreferent aus dem Reischacher Gemeinderat, der seit Dezember als Elektroingenieur bei der Wacker-Chemie in Burghausen arbeitet – und auch davon profitierte: "Durch neue Trainingspartner aus meinem Arbeitsumfeld", verrät er, hätten sich "sehr gute Trainingsbedingungen ergeben".

Wie gut Josef Diensthuber derzeit in Form ist, wird man an diesem Samstag beim Altöttinger Cross bewundern können. Im Normalfall läuft er dort die Konkurrenz in Grund und Boden.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Die Frage, ob auch wirklich alle DSC-Spieler den Ernst der Lage erkannt haben, stellen sich derzeit viele Fans. Das Foto zeigt ein Plakat vom Sonntag. −Foto: Rappel

Die Hoffnung auf den vorzeitigen Klassenerhalt in der DEL2 ist endgültig dahin...



Drei Treffer beim 6:1-Sieg des TSV Mauth in Zenting (KK Freyung): Michael Segl. −Foto: Michael Duschl

Der Ball rollt wieder auf den niederbayerischen Plätzen − und am ersten Wochenende mit...



Die neuen Verantwortlichenbeim SV Hutthurm: (v.li.) Georg Fuchs, Susanne Binder, Markus Baumann, Brigitta Hofbauer, Pia Moser, Uwe Göttl, 1. Vorstand Hans Freund, Sascha Vrbnjak, Alexander Gahbauer, 2. Vorstand und sportlicher Leiter Konrad Behringer, Franz Wagner und Jan Grillmeier Beisitzer und Volksfest-Koordinator. −Foto: SV Hutthurm

Der SV Hutthurm hat mit Hans Freund einen neuen Vorsitzenden. Er folgt Alexander Gahbauer nach...



rs Lucas Hernández. −Foto: dpa

Der Transfer des französischen Fußball-Weltmeisters Lucas Hernández von Atlético Madrid zum FC...



Wechselt im Sommer vom Kreisklassisten SV Röhrnbach zum SV Perlesreut: Christian Philipp (20). −Foto: M. Duschl

Es ist ein Luxus in Ruhe und ohne Druck an der Weiterentwicklung von Mannschaft und Spielern...





So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...



Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Riesen Jubel gab es in Eberhardsberg nach dem 6:1 gegen Straßkirchen. −Foto: Kaiser

Was für ein Auftakt des Spitzenreiters! Mit 6:1 hat Eberhardsberg das Topspiel der KK Passau gegen...



So jubelt der Überraschungssieger des 22. Spieltags: Die Fußballer des TV Freyung um 0:1-Torschütze Daniel Krieg (2.v.r.). −Foto: A. Lakota

War das schon die Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen der Bezirksliga Ost...



Fußballstar Leroy Sané hat mit einem ausgefallenen Outfit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver