Basketball-Bayernliga Südost

84:64 gegen die TG Landshut: Chiemgau Baskets machen die nächsten Big Points

24.01.2023 | Stand 24.01.2023, 14:01 Uhr

Peter Breitfeld wechselte vom SB DJK Rosenheim zu den Chiemgau Baskets. −Foto: Weitz

Erst Anfang des Monats der Sieg gegen den Tabellenzweiten TV Dingolfing, nun ein 84:64 gegen den Bayernliga-Dritten TG Landshut: Die „Wochen der Wahrheit“ haben für die Chiemgau Baskets ein überaus positives Ende gefunden. In der trotz der winterlichen Wetterverhältnisse gut besetzten AKG-Sportarena gab wiederum die aggressive Verteidigung der Basketballer des TV Traunstein den Ausschlag.

Beim Aufwärmen konnten die Zuschauer ein neues Gesicht im Kader der Baskets beobachten: Peter Breitfeld, der aus der 1. Regionalliga vom SB DJK Rosenheim an die Traun wechselt, hatte kurzfristig eine Spielberechtigung erhalten. Der erfahrene Allrounder war eine willkommene Verstärkung für die TVTler, die ohne die verletzten Garric Young und Timo Endlmaier sowie den gesperrten Noel Friedl antreten mussten.

Die ersten Punkte erzielte Landshuts Kapitän Florian Preuhs, doch Stefan Gruber brachte die Hausherren mit Körben nach einem Rebound und einem schönen Pass von Markus Haindl umgehend standesgemäß in Führung. Der Tabellenführer tat sich schwer gegen die großgewachsenen Niederbayern. Im weiteren Verlauf konnten die Landshuter noch zweimal zum 6:6 und 13:13 ausgleichen, bevor die Baskets trotz einiger verworfener Freiwürfe und Korbleger endgültig das Heft in die Hand nahmen. Felix Schwankner mit einem Dreier und der dominierende Mann auf dem Feld, Vince Garrett, mit sechs Punkten in Folge stellten das 26:18 zum Ende des ersten Viertels her.

Breitfeld gibt Debüt im Trikot der Baskets

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts feierte Breitfeld sein Debüt im Trikot der Baskets. Er übernahm sofort Verantwortung und fügte sich nahtlos in das Team ein. Sein erster Dreier-Versuch saß noch nicht, aber in der 15. Minute hatte er feinjustiert und traf von der 6,75-Meter-Linie zum zwischenzeitlichen 35:24. Beide Teams verteidigten intensiv und zwangen den Gegner zu Fehlwürfen und Ballverlusten, aber die Traunsteiner punkteten zuverlässiger und bauten ihren Vorsprung auch dank eines Dreiers und eines Fastbreaks von Kapitän Markus Haindl bis zur Halbzeit auf 47:35 aus.

Nach dem Wiederanpfiff kämpften sich die Landshuter mit einem Dreier des stark aufspielenden Leqejza Xhovano in der 24. Minute noch einmal auf acht Punkte heran, doch dank des vorne wie hinten sehr präsenten Stefan Gruber, zwei weiteren Dreiern von Distanzspezialist Felix Schwankner und einem Dreier von Tom Weber wurde es für die TVTler nicht mehr gefährlich – 70:48 endete das dritte Viertel. Im letzten Abschnitt beeindruckte Garrett beeindruckte das Publikum mit zwei Dunkings, aber hinten ließen die Traunsteiner nun ein wenig mehr zu, sodass das letzte Viertel sogar knapp mit 16:14 an Landshut ging.

„Das war ein wichtiger Sieg und mehr als die halbe Miete zur Meisterschaft“, freute sich Baskets-Headcoach Tobias Guggenhuber. „Wir haben das Spiel über die Defense gewonnen, während wir in der Offensive einen durchschnittlichen Tag hatten. Die Wechsel zwischen Zonen- und Mannverteidigung haben uns im dritten Viertel den Sieg gebracht.“ Am kommenden Sonntag (29. Januar) treten die Chiemgauer um 15.30 Uhr zum Derby bei den Wacker Knights Burghausen an.

− sri


Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgabe vom Dienstag, 24. Januar 2023 – unter anderem den Traunreuter Anzeiger und die Südostbayerische Rundschau.