Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Skilanglauf-Karriere  |  18.01.2022  |  14:19 Uhr

Albert Kuchler: Ein Waidler mit Weltcup-Punkten – und großen Ambitionen

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 14
  • Pfeil
  • Pfeil




Bayerwaldler auf großer Langlauf-Bühne: Albert Kuchler bei der Tour de Ski. −Foto: NordicFocus

Bayerwaldler auf großer Langlauf-Bühne: Albert Kuchler bei der Tour de Ski. −Foto: NordicFocus

Bayerwaldler auf großer Langlauf-Bühne: Albert Kuchler bei der Tour de Ski. −Foto: NordicFocus


Erstmals lief er die Tour de Ski – und gleich in die Weltcup-Ränge: Albert Kuchler (23) aus Lam im Bayerischen Wald. Von seiner Wahlheimat Siegsdorf aus will er die Skilanglauf-Welt erobern.

Albert Kuchler nimmt’s mit Gelassenheit. Nach den ersten Weltcup-Punkten seiner jungen Skilanglauf-Karriere wäre für den Nordischen Skisportler aus Lam im Bayerischen Wald die Chance da gewesen, gleich nachzulegen bei den Wettbewerben in Les Rousses und in Planica. Doch beide Weltcup-Veranstaltungen wurden mit Blick auf die rasant steigenden Infektionszahlen abgesagt. "Bleibt mehr Zeit zum Trainieren", sagt Albert Kuchler pragmatisch.

Die Gelassenheit mag im Naturell des jungen Waldlers liegen, aber es ist vor allem die sportliche Situation, die zur Ausgeglichenheit Anlass gibt. Bei der Tour de Ski erstmals im Weltcup-Zirkus am Start, hat sich Albert Kuchler als 25. im Massenstartrennen von Val di Fiemme auf Anhieb ins Punkteranking der Weltbesten eingetragen. "Sehr zufrieden", wie er sagt, blickt der Bundespolizist, der in Siegsdorf wohnt und in Ruhpolding trainiert, auf die tollen Tage im Kreis der Besten zurück. Es ist das, worauf Albert Kuchler hingearbeitet hat, seit er 2016 die Heimat im Bayerischen Wald verließ, um am Stützpunkt in Ruhpolding eine professionelle Langlauf-Karriere zu verfolgen. Seit 2017 hat der Bayerwald-Export von der Spvgg Lam alle Jugend- und U23-Weltmeisterschaften mitgemacht, bis auf 2020, als langwierige Erkältungen den Ambitionen im Weg standen.

Ein Jahr später dient der einzige männliche Neuling im deutschen Tour-de-Ski Team dem Bundestrainer Peter Schlickenrieder als Beispiel: "Über Alberts erste Weltcup-Punkte sind wir richtig happy. Genau das brauchen wir, um die jungen Leute an die Weltspitze heranzuführen", sagte Schlickenrieder nach den Rennen in Val di Fiemme.

Im Continental-Cup hatte sich Kuchler für den vorolympischen Langlauf-Höhepunkt empfohlen. Seinem ersten Sieg, den er im Dezember im klassischen 15-km-Rennen in Goms in der Schweiz gefeiert hatte, ließ er in St. Ullrich (Österreich) über die selbe Distanz Platz drei folgen – schneller waren nur der Schweizer Olympiasieger Dario Cologna und der russische Routinier Jewgeni Below.

Leider verhindert die Corona-Lage, dass Kuchler die starke Form jetzt weiter auf die Bretter bringt. Die Weltcups in Frankreich und Slowenien fallen aus, über einen Einsatz am Wochenende beim Continental-Cup in Oberstdorf sollte noch entschieden werden. "Auf alle Fälle steht jetzt nochmal eine intensivere Trainingsphase an, Wettkämpfe allein bringen dich nicht weiter", sagt Kuchler. Und weiterkommen, das will er unbedingt.

Es muss ja (noch) nicht Olympia sein – auch wenn’s nicht ausgeschlossen ist. "Es haben noch nicht alle im Team die volle Quali, die Entscheidung liegt beim DOSB", stellt Kuchler fest. Das wäre ein Ding: nach Weltcup-Punkten auch noch eine Olympia-Nominierung. So oder so wird die Heimat im Bayerischen Wald wieder einmal warten müssen. In Lam verfolgt die wintersportbegeisterte Familie mit Mutter Karin, Vater Albert senior und den Schwestern Kathrin und Ramona die Karriere des Sohnes und Bruders. "Nach Hause komm’ ich immer seltener", sagt Albert Kuchler. Als Waidler fühlt er sich trotzdem immer noch, wie er sagt. Ein Waidler mit Weltcup-Punkten. − mjf












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am





In Hoffenheim offenbar vor dem Aus: Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das ständige Jammern und Lamentieren hat ein Ende. Sebastian Hoeneß, der in den zurückliegenden...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...



18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Gerald Straßhofer (41) gibt nach eineinhalb Jahren die NLZ-Leitung in Burghausen ab. Er brenne wieder mehr darauf, als Trainer zu arbeiten, sagt er. −Foto: Zucker

An der Spitze des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen kommt es zu einer...



Abteilungsleiter Johannes Just (v.l.) mit den Trainern Peter Müller und Ernst Lüftl. −Foto: Verein

In der Schlussphase der laufenden Saison hat die DJK Eintracht Passau die Weichen für die neue...





18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver