Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  13.05.2021  |  12:00 Uhr

3. Ligen und Regionalligen werden teils aufgeteilt: Volleyball-Verband ändert Modus

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 30
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Volleyball-Saison startet wohl im Oktober. −F.: pixabay

Die Volleyball-Saison startet wohl im Oktober. −F.: pixabay

Die Volleyball-Saison startet wohl im Oktober. −F.: pixabay


Der Deutsche Volleyball-Verband verändert den Spielmodus in den Dritten Ligen und Regionalligen. Größere Ligen werden in zwei Staffeln aufgeteilt, die Spieltage dadurch reduziert. Zudem ist ein späterer Saisonstart möglich. In die finale Phase bringt der DVV mit Auf- und Abstiegsrunden wie im Eishockey eine besondere Würze. Die vergangene Saison war im Februar 2021 abgebrochen worden.

Ligen mit einer Stärke von zwölf oder mehr Mannschaften werden in zwei Staffeln geteilt. Um ein regionales Ungleichgewicht zu verhindern, soll ein Ausgleich stattfinden: Alle Mannschaften sollten bei Auswärtsspielen ähnlich viele Gesamtkilometer sammeln. Die Gruppenspiele in den Vorrundengruppen erfolgen mit Hin- und Rückspiel. In Sechsergruppen rücken die besten Drei in die Aufstiegsrunde, die schlechtesten Drei in die Abstiegsrunde, in Siebenergruppen kommen vier in die Abstiegsrunde, in Achtergruppen ist das Verhältnis wieder ausgeglichen (4:4).

Alle Mannschaften nehmen in die nächste Phase, Endrunde genannt, nur jene Ergebnisse mit, die sie in Spielen gegen ebenfalls für dieselbe Auf- oder Abstiegsgruppe qualifizierte Teams holten. In den Aufstiegsgruppen werden dann die Meister und Vizemeister ermittelt, in den Abstiegsrunden die Absteiger. Der Verband steigert mit der Entscheidung für Auf- und Abstiegsrunden auch die Attraktivität der Wettbewerbe. Zumindest beim TSV Deggendorf, Dauergast in der Dritten Liga Ost, sieht man das so. Die Ankündigung vom Sonntagnachmittag kommt bestens an. "Das wird sehr interessant. Durch die verkürzte Spielzeit wird jedes Spiel wichtig, man kann sich keinen Ausrutscher mehr erlauben", stellt Co-Trainer Michael Brunner fest.

Angedacht ist der 1. Spieltag der Dritten Liga Ost für 9./10. Oktober, während die Saison üblicherweise im September startet. Die Staffel der niederbayerischen Vertreter aus Deggendorf und Niederviehbach wurde bereits geteilt.

Staffel 1: TSV Eibelstadt, TSV Friedberg, TSV Zirndorf, VC Zschopau, VSV Jena, VC Eltmann, Herrsching II.

Staffel 2: TSV Deggendorf, ASV Dachau, VGF Marktredwitz, TSV Niederviehbach, MTV München, VC DJK München-Ost. − sli












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am





Denkt ans Karriereende: Richard Freitag. −Foto: Daniel Karmann/dpa

Neulich war wieder einer dieser Tage, an denen Richard Freitag alles fürchterlich sinnlos vorkommen...



Die neuen Sportlichen Leiter Stefan Kurz und Christian Wolf (r.) mit ihrem ersten Transfer: Philipp Roos läuft künftig für den FC Passau auf. −Foto: FCP

Sie haben Verstärkungen angekündigt, der erste Neuzugang ist nun fix: Der 1...



Sie feiern ihren Torwart: 1860 München unterlag am Dienstagabend gegen Waldhof Mannheim, auch weil der Gäste-Keeper Timo Königsmann einen schwach geschossenen Elfmeter von Keanu Staude parierte. −Foto: Imago Images

Irre Partie auf Giesings Höhen – und Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga einen Aufstiegsplatz...



Zurück zum Juniorenfußball: Günther Himpsl bleibt nach seinem Rücktritt als Trainer des 1.FC Passau am Ball und schließt sich dem Nachwuchsleistungszentrum der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf an. −Foto: Sigl

Günther Himpsl (64) nimmt eine neue Aufgabe in Angriff. Der Fußball-Fachmann aus Untermitterdorf...



Der Nachwuchs des FC Bayern war schon öfter zu Gast in Simbach, 2019 gewannen die Münchner das Turnier, 2020 wurden sie Zweiter. −Foto: Archiv

Nächste Absage eines prominenten Hallen-Turniers in Niederbayern: Der Teamsport Hofbauer-Cup fällt...





Sie feiern ihren Torwart: 1860 München unterlag am Dienstagabend gegen Waldhof Mannheim, auch weil der Gäste-Keeper Timo Königsmann einen schwach geschossenen Elfmeter von Keanu Staude parierte. −Foto: Imago Images

Irre Partie auf Giesings Höhen – und Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga einen Aufstiegsplatz...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver