Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





01.06.2020  |  14:01 Uhr

8848 Höhenmeter: Buchmann meistert Everest Challenge – aber Rekord-Anerkennung fraglich

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 41
  • Pfeil
  • Pfeil




Emanuel Buchmann, Tour-de-France-Vierter, bewältigt seine Everest Challenge und legt dabei 8848 Höhenmeter auf seinem Rennrad zurück. −Foto: Rudi Wyhlidal/Bora-hansgrohe/dpa

Emanuel Buchmann, Tour-de-France-Vierter, bewältigt seine Everest Challenge und legt dabei 8848 Höhenmeter auf seinem Rennrad zurück. −Foto: Rudi Wyhlidal/Bora-hansgrohe/dpa

Emanuel Buchmann, Tour-de-France-Vierter, bewältigt seine Everest Challenge und legt dabei 8848 Höhenmeter auf seinem Rennrad zurück. −Foto: Rudi Wyhlidal/Bora-hansgrohe/dpa


Als Emanuel Buchmann seinen persönlichen Edmund-Hillary-Moment erlebte, hatten auch die Schmerzen endlich ein Ende. 8848 Meter, die Höhe des Mount Everest also, war der deutsche Radprofi am Freitag geklettert. Nein, Buchmann erklomm nicht den höchsten Berg der Erde im Himalaya mit Steigbügeln und Seilen. Die "Everest Challenge" nahm der 27-Jährige auf dem Heimlerberg im Ötztal auf dem Rad in Angriff – und schloss sie in einer beeindruckenden Zeit ab.

Nach sieben Stunden und 28 Minuten hatte Buchmann sein Ziel erreicht. "Das war eine der härtesten Sachen, die ich je gemacht habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es am Ende so schmerzen würde", sagte Buchmann nach der neuen Grenzerfahrung. 162 Kilometer saß der Profi vom Team Bora-hansgrohe bergauf und bergab im Sattel. Er verbrauchte 6870 Kalorien, stärkte sich mit sieben Riegeln und sechs Energie-Gels, leerte auf seiner Mission elf Trinkflaschen.

Einen inoffiziellen Weltrekord vermeldete sein Team am Freitagabend – und war damit wohl etwas voreilig. Vor Buchmanns Fahrt lag die Bestzeit zwar bei 7:42 Stunden, aufgestellt im Mai vom amerikanischen Mountainbiker Keegan Swenson in der Nähe von Salt Lake City. Die Gruppe Hells 500, die den Rekord für das Everesting verwaltet, sprach Buchmann den Bestwert aber ab. So habe er etwa den Anstieg zunächst von einer anderen Seite in Angriff genommen, ehe er den Weg hinauf zum Heimlerberg mehrfach wiederholte, was den Regeln widerspricht. 7:28 Stunden sei zudem die Fahrtzeit gewesen, nicht die Gesamtzeit der Challenge, für die Buchmann 7:51 Stunden benötigt habe.

Kennen Sie schon unsere Serie "Strava-Stories"? HIER finden Sie den neuesten Teil!

So oder so: Buchmann zeigte in einer Zeit, in der unter normalen Umständen die heiße Phase der Vorbereitung auf die Tour de France beginnen würde, wie gut seine Form ist. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich doch so schnell hier hoch fahre. Das war echt gut", sagte Buchmann.

Zudem sammelte der Ravensburger mit der Aktion Gelder für einen guten Zweck. Für jeden Höhenmeter konnten Unterstützer im Internet Geld für das Deutsche Kinderhilfswerk spenden. Am Samstagmorgen waren über 15.000 Euro zusammengekommen. Die Spendenaktion wolle er "noch ein bisschen weiterlaufen lassen, vielleicht kommen noch mehr Spenden zusammen", sagte er im Ziel.

Buchmann war am Vormittag bei bestem Wetter gestartet, nach 4:10 Stunden hatte er 4987 Höhenmeter und damit mehr als die Hälfte geschafft. Begleitet wurde er auf einigen Teilstücken von Hobbyfahrern, Fotografen und auch Teamkollegen wie dem Österreicher Patrick Gamper. "So viele Höhenmeter fährt man im Training sonst nicht", sagte Buchmann: "Bis 7000 Höhenmeter ging es echt gut, ab da war ich völlig kaputt." − sid












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Er spielte gerade mit Florenz in Parma: Franck Ribery. Währenddessen brachen Unbekannte in sein Haus ein. −Foto: dpa/Screenshot: Augustin/Twitter: Franck Ribery

Diebe sind in die Villa des Ex-Bayern-München-Stars Franck Ribery in Florenz eingedrungen...



Von den Starbulls Rosenheim zum TSV Trostberg: Michael Fröhlich (Mitte) trägt kommende Saison das Trikot der Trostberg Chiefs in der Landesliga. Vor allem aber soll er als hauptamtlicher Nachwuchstrainer an der Seite von Abteilungsleiter Johannes Käsmaier (rechts) und Jugendleiter Walter Mathis die Basis für eine gesicherte Zukunft des Trostberger Eishockeys legen. −Foto: Thomas Thois

Die Nachwuchsarbeit muss oberste Priorität haben. Mit diesem Ziel war Johannes Käsmaier Anfang Juni...



Verlässt er 1860? Sascha Mölders (r.). −Foto: Frank Bietau

Eigentlich war die Sache klar: Sascha Mölders (35) beendet in diesem Sommer seine Profikarriere und...



In einer Videobotschaft erklärt Verbandsjugendleiter Florian Weißmann die Einführung der Meldeliga. −Foto: Screenshot: BFV

Das könnte heiter werden: Der Bayerische Fußball-Verband nutzt den Corona-bedingten Saisonabbruch im...



Verlässt seinen Heimatverein TSV Ringelai und schließt sich dem FC Tittling an: Torwart Julian Kapfenberger. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling hat auf den frühzeitigen Abgang von Torwart Simon Boxleitner (23...





Kündigt die ersehnten Infos für die Vereine auf Kreisebene an: Ost-Vorsitzender Christian Bernkopf. −Foto: Sigl

Für die Landes- und Bezirksebene haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußball-Verbands in...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Hatte ein kurzes Gastspiel bei den Black Hawks: Christoph Gawlik kam erst im Januar aus Deggendorf. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Es war nicht mehr als eine Randnotiz in der Pressemitteilung der Passau Black Hawks...



Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes Mittelsachsen: Andreas Schramm. −Foto: dpa/privat

Die Sachsen machten den Anfang: Am Wochenende wurden im Osten Deutschlands erstmals seit dem...



Sagt nach drei Jahren am Reuthinger Weg Servus: Nico Dantscher. −Foto: Lakota

Die Gerüchte hielten sich schon lange, nun ist es fix: Nico Dantscher (23) wird den Regionalligisten...





Mit einem neuen Trainer in die 3. Liga: Alexander Schmidt, hier mit Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche, steht künftig bei Türkgücü an der Linie. −Foto: Verein

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver