Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.12.2019  |  13:10 Uhr

"Das hätte meine Oma besser gemacht": Debakel! – Biathletinnen so schlecht wie seit Sotschi nicht

Lesenswert (2) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Denise Herrmann. −Foto: Kerstin Joensson/AP/dpa

Denise Herrmann. −Foto: Kerstin Joensson/AP/dpa

Denise Herrmann. −Foto: Kerstin Joensson/AP/dpa


Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Hochfilzen das nächste Debakel erlebt. Beim Sieg von Weltmeister Norwegen vor Russland und der Schweiz kam die Damen-Staffel mit Karolin Horchler, Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Franziska Hildebrand nur auf Platz zwölf – bislang galt die Olympia-Pleite in Sotschi 2014 mit Rang elf als schwächstes Resultat.

Das ohne die angeschlagene Franziska Preuß laufende deutsche Quartett benötigte über die 4x6 Kilometer zwölf Nachlader, musste dreimal in die Strafrunde und hatte 3:05,6 Minuten Rückstand auf die Siegerinnen. Die drei Extrarunden gingen ausgerechnet auf das Konto von Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann. "Von extremem Wollen und Müssen trifft man auch nicht besser. Ich hatte Probleme das Gewehr ruhig zu halten. Das ist aber auch keine Ausrede, das war ein miserabler Anschlag", sagte Herrmann und fügte an: "Man konnte da meinen, ich hätte gestern mit Biathlon angefangen. Das hätte meine Oma besser gemacht."

Wiedergutmachung für Sprint-Desaster geht in die Hose

Bereits am Vortag waren die Skijägerinnen nicht in Schwung gekommen, hatten im Sprint-Wettkampf ihr schwächstes Ergebnis in der Weltcup-Geschichte eingefahren. Beste war Herrmann mit Platz 41 gewesen. "Wir sind schon mit der einen oder anderen hart ins Gericht gegangen. Das war eine Farce, die wir abgeliefert haben", hatte Damen-Trainer Florian Steirer in der ARD vor dem Staffel-Start gesagt. Doch die Wiedergutmachung gelang nicht. − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Zwei Tore gegen Union Berlin: Timo Werner. −Foto: dpa

Der Kader ist zu dünn, es fehlt an Alternativen: Der FC Bayern hat in der Winterpause viel über...



Im August noch Gegner in der Regionalliga Süd, bald schon Teamkollegen? Wackers Felix Bachschmid (r.) und Fadhel Morou vom FC Memmingen. −F.: Zucker

Die fußballlose Zeit an der Salzach ist vorbei, am Sonntag startet Regionalligist SV Wacker...



Drei Tore in seinem ersten Spiel: Erling Haaland. −Foto: dpa

Mit einem Dreierpack hat Erling Haaland ein grandioses Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund...



 - Foto: Christian Riedel / fotografie-riedel.net

Die Passau Black Hawks haben am Freitagabend auch ihr drittes Spiel in der Aufstiegsrunde zur...



So sehen Sieger aus: Eggenfelden gewann in eigener Halle. −Foto: Geiring

Der SSV Eggenfelden hat sein eigenes Hallenfußball-Turnier gewonnen. Der Bezirksligist behauptete...





−Foto: Weitz

Dank einer Kooperation unserer Sportredaktion mit dem Organisations-Komitee des Biathlon-Weltcups in...



−Symbolfoto: M. Duschl

Die Frage war nicht, ob dieser Schritt kommt, sondern wann es soweit sein würde...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. - Foto: Verein

Binnen weniger Wochen kann Fußball-Kreisligist FC Tittling den zweiten beachtlichen Transfer...



Verschnupft über die Aussagen des Trainers: Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver