Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.12.2019  |  19:46 Uhr

Ein Dorf erobert die Landeshauptstadt! VV Gotteszell besiegt Verfolger Schwarz-Weiß München souverän

Lesenswert (12) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Freude pur! Mit einem souveränen 3:0-Sieg bei Verfolger Schwarz-Weiß München bauen die Gotteszeller Volleyballerinnen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus. −Foto: facebook.com/VV-Gotteszell

Freude pur! Mit einem souveränen 3:0-Sieg bei Verfolger Schwarz-Weiß München bauen die Gotteszeller Volleyballerinnen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus. −Foto: facebook.com/VV-Gotteszell

Freude pur! Mit einem souveränen 3:0-Sieg bei Verfolger Schwarz-Weiß München bauen die Gotteszeller Volleyballerinnen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus. −Foto: facebook.com/VV-Gotteszell


Was für eine Machtdemonstration, was für eine Glanzleistung! Die Gotteszeller Volleyballerinnen haben das Spitzenspiel in der Regionalliga Süd-Ost klar für sich entschieden und verteidigen damit ihre Tabellenführung. Im Duell "Erster" gegen "Zweiter" beim "alten Rivalen" Schwarz-Weiß München feierten die Bayerwäldlerinnen am Sonntagabend einen furiosen 3:0 (25:20, 25:21, 25:15)-Sieg. Nach dem elften Erfolg im zwölften Saisonspiel hat Spitzenreiter Gotteszell nun vier Punkte Vorsprung auf den SV Hahnbach, der sich im Parallelspiel beim TSV TB München mit 3:1 durchsetzte und damit auf Rang zwei vorrückt. So kommt es am kommenden Sonntag (15 Uhr) gleich zum nächsten Topspiel – schließlich sind die Gotteszellerinnen dann, im letzten Spiel vor der Weihnachtspause, in Hahnbach zu Gast.

Vor knapp 50 Zuschauern, die Hälfte davon aus dem Bayerwalddorf, übernehmen die Gotteszellerinnen von Beginn an das Kommando und zeigen gleich, welche Mannschaft in der Tabelle ganz oben steht – und da auch bleiben will. Trainer Johannes Schwarz kann bis auf die verletzte Kathrin Bergbauer auf alle Spielerinnen zurückgreifen. "Wir waren auf den Punkt fit, gut vorbereitet und haben dann auch noch einen super Start erwischt", sagt der VVG-Coach. Im ersten Satz können die Münchnerinnen noch mithalten – müssen sich aber gegen furios aufspielende Gotteszellerinnen mit 20:25 geschlagen geben. Und die Gäste kommen nun immer besser in Fahrt.

"Wir haben unser Spiel einfach durchgezogen und uns nicht beeindrucken lassen", berichtet Schwarz. So geht auch der zweite (25:21) und dritte Satz (25:15) an Gotteszell – und damit auch die Partie. Letztlich ist es eine souveräne Vorstellung, ja eine Machtdemonstration. "Die Mädls haben fast keine Fehler gemacht und sich dann regelrecht in einen Rausch gespielt", freut sich Schwarz, der von einem "absolut verdienten Sieg" spricht. "Für die Spielerinnen ist der Erfolg eine Bestätigung dafür, zu was sie imstande sind zu leisten. Und natürlich ist es auch ein schönes Gefühl, den ersten Platz verteidigt zu haben." − fed












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Kommt nach Passau: Michael van Gerwen. −Foto: dpa

Die Professional Darts Corporation (PDC) Europe holt am 10. Juli die Top-Stars der Szene zum ersten...



Julian Nagelsmann. −Foto: dpa

Ziemlich angefressen und nach einer öffentlichen Standpauke für sein Team verließ Julian Nagelsmann...



Thomas Müller freut sich über sein Tor zum 2:0. Zuvor war ihm ein Treffer vom VAR aberkannt worden. −Foto: afp

Der FC Bayern hat den Patzer von Spitzenreiter RB Leipzig meisterlich verwertet...



−Bildmontage: Sebastian Lippert / Fotos: Stefan Ritzinger 2, Franz Nagl, Sven Leifer.

Der Fokus der vierten Januar-Woche lag klar auf dem regionalen Eishockey: Die Passau Black Hawks...



Nach nur einem Sieg aus den vergangenen acht Partien stehen Trainer Friedhelm Funkel (rechts) und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel bei Fortuna Düsseldorf unter Beobachtung. −Foto: Becker, dpa

Das Düsseldorfer Schauspielhaus sucht Laiendarsteller für großes Theater. "O Fortuna"...





"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver