Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  06.11.2019  |  12:33 Uhr

Starke Auswärts-Auftritte: SG Bayerwald klettert an die Spitze

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 12 / 44
  • Pfeil
  • Pfeil




Nach den Siegen in Fürstenfeldbruck (3:2) und beim VCO München (3:0) ist die SG Bayerwald an der Tabellenspitze der Bayernliga Süd. −Foto: Verein

Nach den Siegen in Fürstenfeldbruck (3:2) und beim VCO München (3:0) ist die SG Bayerwald an der Tabellenspitze der Bayernliga Süd. −Foto: Verein

Nach den Siegen in Fürstenfeldbruck (3:2) und beim VCO München (3:0) ist die SG Bayerwald an der Tabellenspitze der Bayernliga Süd. −Foto: Verein


Nach einem spielfreien Wochenende standen für die Herren I der Bayerwald-Volleys die nächsten beiden Aufgaben auf dem Programm, wobei beide auswärts absolviert werden mussten – beide verliefen erfolgreich.

Dabei war die Vorbereitung auf die Spiele gegen TuS Fürstenfeldbruck und VCO München II durchaus etwas holprig. Zwar stieg Zuspieler Kilian Sicklinger wieder ins Training ein, dafür musste aus unterschiedlichen Gründen immer wieder auf den einen oder anderen Spieler verzichtet werden. Trotzdem reisten die Bayerwäldler zuversichtlich und mit einem fast vollständigen Kader – bis auf Coach und Libero Markus Janda und Mittelblocker Sebastian Scholz – nach Fürstenfeldbruck.

Dort zeigten sie erst zur Mitte des ersten Satzes ihre gewohnte Stärke und setzten sich letztlich mit 25:17 durch. Im zweiten Satz schlichen sich zum Ende hin kleine Fehler ein und nach ein paar engen und umstrittenen Ballwechseln musste man diesen Spielabschnitt noch mit 23:25 abgeben.

Der dritte Satz, in dem nun Andreas Träger für Maximilian Pfaffinger auf der Diagonalposition auflief, begann wie der zweite. Die Bayerwäldler gerieten in Rückstand, die Aufholjagd blieb diesmal jedoch aus und man verlor den Satz deutlich mit 18:25, was auch ein zwischenzeitlicher Wechsel auf der Zuspielposition von Sebastian Lehner für Kilian Sicklinger nicht mehr änderte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Truppe von Co-Trainer Franz-Josef Hirz den Faden komplett verloren, obwohl der Start in die Partie sehr vielversprechend war.

Im niederbayerischen Lager war man sich nun bewusst: Jetzt musste etwas passieren – und die SG kämpfte sich zurück, holte sich den vierten Satz mit 25:15.

Nun wollte man mehr und startete unverändert in den entscheidenden Tie-Break, musste allerdings prompt wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Dann folgte nach dem 4:10 jedoch wieder eine Aufholjagd und am Ende jubelte die SG über den 15:12-Satzgewinn und damit den 3:2-Auswärtssieg.

"Positiv ist die Mannschaftsleistung nach dem großen Rückstand im fünften Satz", urteilte Co-Trainer Franz-Josef Hirz. "Im zweiten und dritten Satz haben wir schlicht und einfach nicht gut Volleyball gespielt, da müssen wir künftig wieder mehr Konstanz zeigen."

Zum zweiten Spiel an diesem Wochenende mussten die Spieler der SG ebenfalls Richtung München aufbrechen. Ziel war das Gymnasium München Nord, die Heimstätte der Nachwuchstruppe des VCO München II. Die SG Bayerwald stellte nahezu die gleiche Mannschaft wie im Spiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck am Tag zuvor. Die einzigen Änderungen waren, dass Mittelblocker Sebastian Scholz nun Werner Reitberger ersetzte und man auf auf Manuel Krieg und Jugendspieler Eric Merklinger verzichten musste.

Der erste Satz war von Eigenfehlern im Aufschlag geprägt, die aber gegen Satzmitte eingestellt wurden. Somit jubelte man am Ende mit 25:16. Im zweiten Abschnitt brillierte die SG dann mit guten Angriffe und einer soliden Blockarbeit – am Ende hieß es 25:13. In Satz drei erhöhte dann der VCO den Druck, jedoch konnte auch dieser entschärft werden. Demzufolge sicherte man sich auch den dritten Satz mit 25:16 – und ist nun an die Spitze der Bayernliga Süd. Am Samstag (20 Uhr) versuchen die Jungs um das Trainerteam Janda/Hirz, die Tabellenführung daheim gegen den Viertplatzierten TSV Gars zu verteidigen. − mj












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Nicht mehr Trainer der "Bataven": Michael von Sommogy (am Ball). −Foto: A. Lakota

Trainerwechsel beim SC Batavia Passau: Nach nur einem halben Jahr hat der spielende Coach des...



17 Spiele bestritt der 29-jährige Dominic Duschl für die Spvgg Osterhofen – und blieb dennoch auch hinter den eigenen Erwartungen. −Foto: Franz Nagl

Nachdem bereits am Dienstag mit Mirza Hasanovic, Furkan Gönel und Manuel Probst den Verein noch vor...



Tyler Brower bekommt keinen Vertrag beim Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Zurück in die Spur finden: So lautet der selbst gesetzte Auftrag des Deggendorfer SC...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Alles easy: Seebachs Kapitän Christoph Beck und die Kollegen vom TSV haben sich eine tolle Ausgangslage erarbeitet. −Foto: H. Müller

Drei Spiele noch bis zur Winterpause: heimatsport.de wirft einen Blick auf die Landesligisten der...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver