Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Sommerbiathlon | 12.09.2019 | 06:00 Uhr

Zweimal Vizemeister zum Auftakt – Johannes Kühn aus Tüßling startet vielversprechend in neue Saison

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Jeweils Zweiter wurde Johannes Kühn im Sprint und in der Verfolgung bei der "Deutschen" am Arber. −Foto: Kevin Voigt

Jeweils Zweiter wurde Johannes Kühn im Sprint und in der Verfolgung bei der "Deutschen" am Arber. −Foto: Kevin Voigt

Jeweils Zweiter wurde Johannes Kühn im Sprint und in der Verfolgung bei der "Deutschen" am Arber. −Foto: Kevin Voigt


Einen vielversprechenden Start in die neue Saison hat Johannes Kühn hingelegt. Der Tüßlinger eroberte beim ersten Teil der Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon am Arber zwei Vizetitel (wie bereits kurz berichtet).

Im Sprint über 10km nahm der 27-Jährige als Titelverteidiger bei mäßigen Bedingungen (leichter Wind, Regen und damit nasse und etwas glitschige Strecke) mit der frühen Startnummer6 das Rennen auf. Läuferisch war er gut drauf und ging entsprechend forsch an. Nach fehlerfreiem Liegendschießen mischte der Starter vom WSV Reit im Winkl von Beginn an gut mit. Nach zwei Fehlschüssen im stehenden Anschlag, einer davon äußerst knapp, setzte sich Kühn dank einer starken Laufleistung an die Spitze. Da auch die Konkurrenz am Schießstand nicht ungeschoren davon kam, erreichte von den nachfolgenden Gegnern keiner mehr die Zeit des Tüßlingers. Schließlich war aber Simon Schempp (ein Schießfehler), der als einer der Letzten gestartet war, noch um 18 Sekunden schneller.

Mit Platz 2 war Kühn allerdings dennoch sehr zufrieden: "Sprint ist immer ein heikles Rennen, weil auch der Verfolger dranhängt und beim ersten Rennen weiß man noch nicht so genau, wo man wirklich steht. Insofern ist der Podiumsplatz schon sehr gut."

Bei der Verfolgung über 12,5km waren die Bedingungen dann etwas besser – zumindest kein Regen und trockene Strecke. Kühn machte zusammen mit Benedikt Doll Jagd auf Schempp. Das Trio blieb zunächst unverändert zusammen, da alle drei bei den ersten beiden Liegendeinlagen mit einem bzw. null Fehlern das gleiche Schießergebnis aufwiesen. Beim ersten Mal stehend ließ Kühn dann zwei Scheiben stehen – mindestens eine davon ähnlich knapp wie am Vortag – und verlor dadurch den Anschluss ganz nach vorne. Beim letzten Schießen kam er mit einem Fehler durch und ging als Vierter auf die Schlussrunde. Schempp lag weiterhin in Führung, gefolgt von Lukas Fratscher und Philipp Horn, die sich dank sicherer Schießvorstellungen (je zwei Fehler) nach vorne arbeiteten. Kühn war auch diesmal wieder schnell auf den Skirollern unterwegs, überholte die beiden Kontrahenten noch und kam 16 Sekunden hinter Schempp an. Obwohl erneut auf dem 2. Rang, haderte er ein wenig mit seinem Schießergebnis: "Es lief nicht schlecht, aber hundertprozentig zufrieden bin ich nicht." Immerhin hat der Olympia-Starter von Pyeongchang 2018 seine Chance genutzt, sich für die Weltcup-Rennen zu empfehlen: "Die Ergebnisse sind ja auch nicht ganz unwichtig für den Winter und ich glaube, auf dem Podest zu landen ist da immer ganz gut." − red/fa

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 12.9. im Alt-Neuöttinger und Burghauser Anzeiger!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Künftig nur mehr Trainer: Stefan Köck. −Foto: Lakota

Es ist ein Schock: Für den Verein. Und natürlich für den Spieler. Schaldings Coach Stefan Köck hat...



Beobachtet vom Trainerkollegen: Manuel Mörtlbauer, noch Coach der U23, spielt derzeit unter Stefan Köck (l.) im Regionalligateam. −Foto: Lakota

Der Kunstrasen am Reuthinger Weg ist für Manuel Mörtlbauer derzeit eine zweite Heimat...



Waldkirchens Martin Krieg traf am Wochenende doppelt. −Foto: Kaiser

Jetzt geht’s rund: Während viele andere Sportarten in der Region am Faschingswochenende...



Eine neue Herausforderung sucht Christoph Berndl. Ab Sommer trainiert der 26-Jährige die SG Nammering/Oberpolling II. −F.: Escher

Der Fahrplan zum Klassenerhalt steht: Der abstiegsbedrohte Fußball-Kreisklassist SV Thurmansbang...



Eine dritte Saison bei der Spvgg Oberkreuzberg in Angriff nimmt Andreas Stockinger (rechts). −Foto: Frank Bietau

Die Spvgg Oberkreuzberg packt an im Jahr des 70-jährigen Vereinsjubiläums, das vom 24. bis 26...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver