Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Radsport  |  11.09.2019  |  14:02 Uhr

Amateur-WM in Saalbach: Michael Stieglbauer ist Mountain Hero 2019 – Doppelsieg für Schrottenbaum

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 19 / 37
  • Pfeil
  • Pfeil




Erfolgreiche Mountain-Heros: Michael Stieglbauer gewann die Kombi-Wertung aus Skitourenrennen und Mountainbewerb, Lars Herold sicherte sich Platz 3. −Foto: Privat

Erfolgreiche Mountain-Heros: Michael Stieglbauer gewann die Kombi-Wertung aus Skitourenrennen und Mountainbewerb, Lars Herold sicherte sich Platz 3. −Foto: Privat

Erfolgreiche Mountain-Heros: Michael Stieglbauer gewann die Kombi-Wertung aus Skitourenrennen und Mountainbewerb, Lars Herold sicherte sich Platz 3. −Foto: Privat


Bei den Amateur-Weltmeisterschaften im Mountainbiken in Saalbach-Hinterglemm haben am vergangenen Wochenende acht Radsportler aus dem Landkreis Freyung-Grafenau für Furore gesorgt. Je vier Athleten des Waldkirchner Stieglbauer Racing Teams und der Mannschaft des Gesundheitspark Dreiländereck aus Neureichenau waren gemeinsam zu den 21. World Games nach Österreich gereist und hatten viel Spaß – auf und abseits des Mountainbike. Es gab nämlich viel Grund zu feiern: Fünf Podestplätze und herausragende Erfolge für Michael Stieglbauer. Der 37-Jährige wurde über 80 Kilometer und 3652 Höhenmetern Vizeweltmeister der Klasse Senior Master Men und als "Mountain Hero" ausgezeichnet.

Bereits am Donnerstag hatten sich die Sportler – Florian Hamm, Martin Schätzl, Andreas Schrottenbaum und Michael Stieglbauer vom Waldkirchner Team sowie Michaela Barz-Herold, Lars Herold, Johannes Holzfurtner und Martin Straßer (alle Gesundheitspark Dreiländereck) mit ihren Betreuern Karin und Luisa Rauch sowie Franz und Ingrid Stieglbauer auf den Weg ins Pinzgau gemacht. Dort wurden zunächst die Strecken besichtigt, ehe am Freitag – bei Regen– der Cross-Country-Wettbewerb (2,8 Kilometer, 150 Höhenmeter) stattfand. Dabei feierte das Stieglbauer Racing Team einen Doppelsieg: Andreas Schrottenbaum (Gesamt-2.) gewann die Klasse Expert Men vor Florian Hamm, Martin Schätzl machte als Sechster das hervorragende Mannschaftsergebnis komplett. Für den Gesundheitspark Dreiländereck ging Michaela Barz-Herold auf die Strecke und bestritt ihr erstes Rennen nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Alexandra. Auf Anhieb konnte sich die Neureichenauerin im Teilnehmerfeld behaupten und sicherte sich bei den Damen Senior Expert Women Platz 2 – insgesamt waren nur fünf Frauen schneller als Barz-Herold.

Gaben nicht nur auf dem Mountainbike Gas: Die FRG-Athleten (von links) Martin Schätzl, Andreas Schrottenbaum, Markus Straßer und Lars Herold. −Foto: Privat

Gaben nicht nur auf dem Mountainbike Gas: Die FRG-Athleten (von links) Martin Schätzl, Andreas Schrottenbaum, Markus Straßer und Lars Herold. −Foto: Privat

Gaben nicht nur auf dem Mountainbike Gas: Die FRG-Athleten (von links) Martin Schätzl, Andreas Schrottenbaum, Markus Straßer und Lars Herold. −Foto: Privat


Florian Hamm, der aufgrund eines Mittelfußbruchs lange verletzt war, absolvierte wie Johannes Holzfurtner die 42 Kilometer lange Strecke (2000 Höhenmeter). Hamm konnte angesichts seiner Vorgeschichte mit Platz 4 in der Klasse Expert Men sehr zufrieden sein, Holzfurtner kam als Fünfter 15 Sekunden nach Hamm ins Ziel. Der Waldkirchner bewies damit in seiner ersten MTB-Saison einmal mehr, dass man mit ehrgeizigem und strukturiertem Training tolle Fortschritte schafft.

Über 58 Kilometer (2900 Höhenmeter) quälten sich Martin Schätzl, Andreas Schrottenbaum und Markus Straßer. Schrottenbaum gab vom Anfang an in einer Spitzengruppe das Tempo mit vor, Schätzl und Straßer gehörten der Verfolgergruppe an. Die Entscheidung in diesem Wettbewerb fiel am Anstieg zum Seekar, wo die einzelnen Grüppchen gesprengt wurden. Die drei Waidler jedoch kämpften sich auf Spitzenplatzierungen vor: Schrottenbaum war im Gesamtklassement wieder Zweitschnellster und gewann die Wertung Expert, Schätzl fuhr als Fünfter über die Ziellinie, was ihm in der Expert-Men-Rangliste Platz 3 einbrachte und Lukas Straßer fuhr auf Platz 6 (Expert Men Rang 4). Wieder durften sich die FRG-Starter also über ein bemerkenswertes Resultat freuen.

Genauso wie über die Königsdisziplin (80 Kilometer, 3000 Höhenmeter), wo Michael Stieglbauer und Lars Herold ihre Klasse zeigten. Beide standen in der ersten Startreihe und Stieglbauer war der erste Athlet, der eine Attacke fuhr und das Feld nervös machte. Allerdings nur, um zu testen, wie die Konkurrenten reagieren wurden. Nach seinem Angriff hielt sich Stieglbauer zurück, schließlich lagen noch 75 Kilometer vor ihm. Auf diesen zahlte sich das harte, teils gemeinsame Training der Radsportler aus Waldkirchen und Neureichenau aus. Stieglbauer fuhr nach 4:38:46 Stunden über die Ziellinie als Gesamt-Sechster und zweitschnellster Fahrer der Wertung Senior Expert Men. Darum darf er sich nun Amateurvizeweltmeister nennen. Lars Herold hatte einen kleinen Durchhänger am zweiten Anstieg, machte auf den letzten 20 Kilometern jedoch wieder Zeit und Plätze gut und überquerte die Ziellinie nach 4:41:43 Stunden – Platz 8 insgesamt und Rang 4 bei den Senior Expert Men. Nicht nur das, die beiden Spitzenplätze hatten positive Auswirkungen auf die Mountain-Hero-Wertung, einer Kombiwertung aus Skitourenrennen (Mountain Attack) im Winter und Mountainbike-Marathon im Sommer. Stieglbauer behauptete sich an der Spitze des Feldes und ist mit rund sieben Minuten Vorsprung "Mountain Hero" 2019, Lars Herold durfte sich über Platz 3 in dieser Kombinationswertung freuen. Der krönende Abschluss eines tollen Radsport-Wochenendes für acht Athleten aus dem Lkr. Freyung-Grafenau. − M.S./red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Viererpack: Chris Seidl.

Kantersieg für Künzing! Mit 7:2 zerlegte die Prebeck-Elf am Samstag im Heimspiel den Gast aus...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...



Die SG Thyrnau/Kellberg durfte auch im Topspiel beim 1.FC Passau jubeln. −Foto: Helmut Müller

Die SG Thyrnau/Kellberg ist einfach nicht zu stoppen. Das Team von Spielertrainer Marco Kurz gewann...



Siegerjubel: Der SV Neukirchen b. Hl. Blut gewann das Derby gegen den 1.FC Bad Kötzting. Links: Torschütze Adam Vlcek, früherer Badstädter. −Foto: Frank Bietau

Der Trend am Roten Steg zeigt weiter nach unten: Der 1.FC Bad Kötzting verlor das Derby in der...



Traf zum Tittlinger 1:0 – Josef Sigl. −Foto: Mike Sigl (Archiv)

Der FC Tittling hat wieder in die Spur gefunden: Nach drei Spielen ohne gelang den Bayerwaldlern mal...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver