Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.09.2019 | 05:14 Uhr

238 Kilometer, 5500 Höhenmeter – Marathon auf zwei Rädern

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Zufrieden mit seinen beiden Rennen in Österreich zeigte sich der Burgkirchner Radsport-Amateur Josef Czernin. −Foto: Sportograf

Zufrieden mit seinen beiden Rennen in Österreich zeigte sich der Burgkirchner Radsport-Amateur Josef Czernin. −Foto: Sportograf

Zufrieden mit seinen beiden Rennen in Österreich zeigte sich der Burgkirchner Radsport-Amateur Josef Czernin. −Foto: Sportograf


Im Großen und Ganzen zufrieden mit seinen beiden Rennen in Österreich ist der Burgkirchner Radsport-Amateur Josef Czernin nach Hause zurückgekehrt. Den Klassiker "Rund um Vorarlberg" nutzte er dabei als Vorbereitung für einen seiner Saisonhöhepunkte, den "Ötztaler Radmarathon".

Das Rennen um Vorarlberg startete in Hohenems, mitten im Rheinal an der Grenze zur Schweiz. 146 Kilometer und über 2400 Höhenmeter waren mit den Anstiegen über das Bödele in den Bregenzerwald, den Hochtannberg (1705 Höhenmeter) und dem Flexenpass am Arlberg mit 1810 Höhenmeter zu absolvieren. "Ich fand einen guten Rhythmus und konnte das angeschlagene Tempo gut mitgehen", sagt Josef Czernin. Mit seinem Resultat in der AK mit Platz 3 von 86 Startern, insgesamt Rang 49 von 465, zeigte er sich durchaus zufrieden.

Nachdem die organisatorischen Dinge für den Ötztaler Radmarathon wie Anreise, Quartierbezug, Teambesprechung mit Fahrern und Betreuern des Teams BikeZeit by Stephan Mattersberger abgeschlossen waren, ging es bei idealen Wetterbedingungen um 6.45 Uhr in Sölden für die 4285 Starter auf die mit Kühtai, Brenner, Jaufenpass und Timmelsjoch 238 Kilometer lange Strecke – 5500 Höhenmeter inklusive. Die ersten Kilometer talauswärts nach Ötz ging der Burgkirchner hoch konzentriert an, "zu viel Stürze und heikle Situationen durch Übermotivierte habe ich die vergangenen Jahre hier schon miterlebt", sagt Czernin.

Von den 4285 Startern kamen insgesamt 3983 ins Ziel. "Mit meiner Zeit von 9:16 Stunden war ich zuerst mal etwas enttäuscht, im Nachhinein ziehe ich jedoch ein positives Fazit. Durchgekämpft, ohne Krämpfe, verletzungs- und sturzfrei im Ziel." In der Alterklasse MK2 Männer/Uomini Master 2 mit 1240 Klassierten belegte Josef Czernin Platz 169, insgesamt stand er auf Platz 1030 von 3983 Finishern. − redMehr dazu lesen Sie am 11. September im Alt-Neuöttinger Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Die Weichen für das Unternehmen Ligaerhalt sind gestellt: Nachdem die DJK Passau-West seinen Kader...



Ab Sommer in Osterhofen: Erst am Montag hat Martin Wimber (rechts) seinen Abschied von der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf angekündigt. Am gestrigen Dienstag bestätigte die Spvgg Osterhofen der Heimatzeitung dann den Wechsel Wimbers. −Foto: Franz Nagl

Zehn Jahre sind erstmal genug: Ab kommenden Sommer wird der Trainer der Spvgg Osterhofen nicht...



Alvaro Odriozola (rechts) könnte sich dem FC Bayern München anschließen, der Rechtsverteidiger spielt derzeit für Real Madrid. −Foto: Francisco Ulbilla/dpa

Bayern München will die Attacken auf seinen Thron offenbar mit königlicher Hilfe abwehren...





Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...



Zwei Tore gegen Union Berlin: Timo Werner. −Foto: dpa

Der Kader ist zu dünn, es fehlt an Alternativen: Der FC Bayern hat in der Winterpause viel über...



Keine Banner, kein Gesang: Dem sportlich spannenden Derby zwischen Waldkirchen (in gelb) und Vilshofen fehlte das Knistern in der Eissporthalle. Die Fanklubs beider Vereine waren dem Spiel ferngeblieben. −Fotos: Sven Kaiser / Rainer Schüll

Der ESV Waldkirchen steuert weiter auf den Klassenerhalt in der Eishockey-Landesliga zu...



Verschnupft über die Aussagen des Trainers: Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver