Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Radsport  |  02.07.2019  |  11:25 Uhr

Starker elfter Platz – aber Waldkirchner André Reinlein hadert mit einem Moment des Zögerns

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 19 / 24
  • Pfeil
  • Pfeil




Als Elfter von 350 Finishern erreichte André Reinlein am Mondsee das Ziel beim Radmarathon über 200 Kilometer. −Foto: Sportfotograf.com

Als Elfter von 350 Finishern erreichte André Reinlein am Mondsee das Ziel beim Radmarathon über 200 Kilometer. −Foto: Sportfotograf.com

Als Elfter von 350 Finishern erreichte André Reinlein am Mondsee das Ziel beim Radmarathon über 200 Kilometer. −Foto: Sportfotograf.com


Ein bisschen hat sich André Reinlein (28) vom RSC Waldkirchen nach dem 33. Internationalen Mondsee-Radmarathon am Sonntag geärgert. Nicht über seine Platzierung, die war mit Rang 11 in der Gesamtwertung (350 Finisher) bemerkenswert. "Prinzipiell" sei er mit seinem Abschneiden "zufrieden", sagt der Freyunger Mittelschullehrer. Allerdings hätte er sich im Rennen über 200 Kilometer und 2800 Höhenmeter mehr zutrauen müssen, da wäre sogar ein noch besseres Abschneiden möglich gewesen.

Seine Beine hätten noch mehr hergegeben, als eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,0 km/h und eine Fahrzeit von 5:42,51 Stunden. Damit lag Reinlein rund 15 Minuten hinter Sieger Thomas Kampfhammer (33, RSV Passau) aus Bad Füssing. Einen Platz unter den schnellsten Zehn verloren hat André Reinlein wohl bereits am ersten Berg, als er nach eigener Aussage "nicht die Eier in der Hose hatte", um an der Spitzengruppe dranzubleiben. Die Rennradfahrer waren rund 70 Minuten auf der Strecke, als sie den ersten und schwierigsten Anstieg des Tages erreichen: die Postalm. Auf 16 Kilometer mussten 700 Höhenmeter zurückgelegt werden. Im steilsten Teilabschnitt verlor der Waldkirchner etwas seinen Rhythmus und drosselte daraufhin seine Schrittfrequenz. Mit der Konsequenz, dass zwölf Fahrer eine Lücke zwischen sich und dem Rest des Feldes um Reinlein reißen konnten. Kurz darauf hätte der frühere Volleyballer des TV Hauzenberg wieder mehr Watt treten können, zögerte allerdings. Eine Vorsichtsmaßnahme, die ein Auffahren zur Spitze des Feldes verhinderte. Fortan war Reinlein Bestandteil einer zehnköpfigen Verfolgergruppe.

Das Streckenprofil des nächsten Rennens dürfte ihm da mehr entgegenkommen. Am Sonntag startet Reinlein beim "Maratona dles Dolomites": 136 Kilometer, 4400 Höhenmeter. André Reinlein formuliert ein forsches Ziel: "Vom letzten Startblock in einer Zeit von unter 5:20 Stunden in die Top 100 von über 4000 Teilnehmern fahren." Noch einmal will sich Reinlein also nicht über fehlenden Mut ärgern. − redMehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch, 3. Juli, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Überfordert war Türkgücü Straubing um Torwart Dumitru Jorz, der in Ruhmannsfelden gleich zehn Mal einen Ball aus dem Netz holen muste. −Foto: Alexander Bloch

Paukenschlag des Vorjahresvizemeisters: Die Spvgg Ruhmannsfelden hat am 1. Spieltag der Bezirksliga...



Verletzt an der Hüfte: Hauzenbergs Torwart Christoph Obermüller. −Foto: Sven Kaiser

In der 3. Runde der Landesliga Südost hat es den FC Sturm Hauzenberg erstmals erwischt...



Kampf um den Ball: Burghausens Lukas Aigner versucht Johannes Müller vom TSV Rain zu stoppen. −Foto: Butzhammer

Fehlstart für den SV Wacker Burghausen: Nach dem 2:4 in Rosenheim unterlag die Elf von Trainer...



Doppelt getroffen hat Daniel Ungur (rechts) für den SSV Eggenfelden. Am Ende reichte es aber gegen Abensberg nur zu einem 2:2. −Foto: Walter Geiring

Mit einem echten Kracher ist der FC Dingolfing in die Saison der Bezirksliga West gestartet...



Das Nachsehen hatten die beiden Preminger Spielertrainer Andreas Huber (rechts) und Jonas Moser (Mitte) beim Start gegen den 1.FC Passau II. Hier entwischt Thomas Raster seinen Gegnern. −Foto: Escher

Total "in die Hose gegangen" ist für die SG Preming der Saison-Einstand in der Kreisklasse Passau...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver